Blumenkübel?

Ist denn die ganze Welt verrückt geworden. Alle twittern über Blumenübel. Da ist irgendwo ein Blumenkübel umgefallen und schon steht es bei Twitter auf Platz 5! Der Twitterer @ralfheimann – ein Kollege der Autorin – hatte die Lawine am Mittwochabend losgetreten, wie auf der Website der Zeitung zu erfahren ist: „In Neuenkirchen ist ein Blumenkübel umgefallen“ schrieb der Redakteur ins Twitter-Universum, vermutlich ohne zu ahnen, was er damit auslösen würde. Diese „Breaking News“ verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Das „Netzfeuilleton“ postete im Jargon des Geolocationdienstes

Foursquare „#Blumenkübel just ousted #Sack Reis as Major of Berichterstattung on @formsquare”. Übersetzt heißt das: Der Blumenkübel hat den in China umfallenden Sack Reis vom Thron der Bedeutungslosigkeit verdrängt. Dabei haben wir doch wahrlich jetzt ganz andere Probleme. Alles Ironie?

Selbst im Ausland war der Blumenkübel-Hype spürbar. Eine Frau fragte „Why is ,blumenkübel’ a Trending Topic“, also ein im Nachrichtenstrom des Dienstes häufig benutzter Begriff. Einige argwöhnten, es handele sich um eine in Deutschland verbreitete Sex-Position, andere vermuteten dahinter den Namen eines Generals im Zweiten Weltkrieg. Viele baten deutschsprachige Follower um eine Übersetzung des Begriffs. Rasch wurde auch ein Song auf den Blumenkübel gedichtet. Am Nachmittag rangierte die Story auf Platz 5 der Twitter-Trends weltweit.

Ganzes zu lesen bei Welt und anderen Zeitungen

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung