Gold kaufen oder verkaufen

Diese Frage wird immer wieder gestellt und da kann ich nur sagen, dass viele den Fehler machen, wenn der Goldpreis steigt, dass sie schnell kaufen wollen. Anders herum, wenn der Goldpreis fällt, verkaufen viele schnell, weil sie denken, so keine Verluse zu machen.
Der Goldpreis verhält sich oft seltsam und kaum nachollziehbar. Der Rat der Experten ist jener, dass man mindestens 10 Prozent seines Vermögens in physischem Gold anlegen sollte. Alles in den Schrank legen und liegen lassen ist die sicherste Sache. Spekulationen mit Gold sind nicht sinnvoll um schnelles Geld zu machen, wenn man mal davon absieht, dass viele Betrüger auf ebay ihr unwesen getrieben haben. Ich habe da einige Zeit Goldverkäufer beobachtet, die in ihren Auktionen für Goldanleger gute Angebote einstellten und aber gleichzeitig darauf hinwiesen, dass aus Versicherungstechnischen Gründen ein Versand erst
nach 6-8 Wochen möglich ist.

Den Bewertungen war zu entnehmen, dass die Käufer meist 12 bis 14 Wochen auf das Gold warten mussten. Auffällig war mir bei den beiden Anbietern, dass sie sehr viele positive Bewertungen hatten. Der Trick daran war, dass sie diese Bewertungen durch 1.- Euro Artikel erhalten haben. Mc Donalds und andere Kleinigkeiten wurden da angeboten. Das Geschäft schien lukrativ zu sein, denn bald eröffneten sie einen eigenen Onlineshop. Mhh alles noch vertrauens- 
würdiger? Ich beobachtete, dass pro Tag mindestens 10 Verkäufe a´10 Krügerrand abgeschlossen wurden. Ich fing an zu rechnen: 10 x 10 = 100 KR x 550.- EUR sind sage und schreibe 55.000.- EURO
am Tag! Wenn man dann hochrechnet, dass erst nach durchschittlich 12 bis 14 Wochen die Lieferung verschickt wird, kommt eine Summe von mindestens 5 Millionen 390 Tausend Euro  bei 98 Tagen im Schnitt heraus. Inzwischen sind diese Kadetten hinter Gittern und haben vielleicht schon im Ausland ihr Schäfchen im trockenen. Die Kleinanleger gehen leer aus, denn es ist nichts mehr da.
Ich habe viele Bieter angeschrieben, was ja heute nicht mehr geht. Ich hoffe ich konnte den Einen oder anderen warnen. Einige haben sich für meinen Hinweis bedankt, andere haben nicht geantwortet. Ich habe allen nur meine Hochrechnung dargelegt und Gedanken darüber musste sich nun jeder selber machen.