Köhler tritt zurück – Eilmeldung

Bundespräsident Köhler tritt zurück. Was für eine Meldung am frühen Montag! Vielleicht besinnt sich Frau Merkel auch noch dazu. Der Bundespräsident Köhler sagte: Er trete mit sofortiger Wirkung aus Respekt vor dem Amt des Bundespräsidenten zurück, sagte Köhler auf einer überraschend einberufenen Pressekonferenz in Berlin. Die Unterstellung, er habe einen grundgesetzwidrigen Einsatz der Bundeswehr zur Sicherung von Wirtschaftsinteressen

befürwortet, entbehre jeder Rechtfertigung, sagte Köhler am Montag in Berlin. Das lasse den notwendigen Respekt vor dem höchsten Staatsamt vermissen. Jens Böhrnsen übernimmt vorübergehend die Amtsgeschäfte.

Ist das der wirkliche Grund für seinen Rücktritt?

Dimme schreibt dazu – Der deutsche Bundespräsident tritt wegen ein paar Äußerungen den Einsatz der Bundeswehr im Ausland betreffend zurück. Erst ist es der Ministerpräsident Hessens, Herr Koch, jetzt Herr Köhler… Da steckt wohl mehr dahinter. Ein Insider, kann sein, aber jetzt schon zwei, da sollte man die nächsten Tage und Wochen sehr aufmerksam beobachten.

 

  • Wenn nur alle Politiker so konsequent wären…

  • Chiron

    Wie nennt man das nochmal? Einen „freudschen Versprecher“. Das ist es doch wenn jemand ausversehen die Wahrheit sagt oder?^^

  • Die Wahrheit darf man hier in diesem, von anderen regiertem Land, nicht sagen. Irgendwann wird der ganze Schwindel ans Tageslicht kommen.

  • sonja snooser

    auch frau nahles sagte heute im zdf spezial, dass sie denkt, dass der genannte grund den horst köhler nannte, nicht der einzige war.

    Es ist ein baustein in einer kette von kritiken gewesen, die ihn zermürbt haben.

  • Köhler hat meinen vollen Respekt, denn er spiegelt das wieder, was das Volk denkt.

    Sicher weiß er, was im Hinterzimmer geplant ist und dies kann er vielleicht mit seinem Gewissen nicht vereinbaren. Die Ernsthaftigkeit die aus seinem Gesicht spricht, lässt nichts gutes ahnen.
    Die wahren Gründe werden wir sicher bald erfahren.
    „Die da oben machen eh was sie wollen“.

  • Udo Ulfkotte schreibt: CDU-Mann Horst Köhler will offenkundig ebenso wie CDU-Mann Roland Koch in den Geschichtsbüchern nicht dafür mitverantwortlich sein, was in den nächsten Monaten auf die Deutschen zukommt.

    Und deshalb verlassen sie das sinkende Schiff. Man wird beide Politiker als Durchschnittsbürger wohl eher nicht vermissen. Denn Horst Köhler, der nun wohl mit einem gut dotierten und vor allem krisensicheren Job als Berater außer Landes in die Privatwirtschaft wechseln wird, ist jener Mann, der als letzte Amtshandlung noch den Verrat an den Deutschen mit dem Milliarden-Euro-Rettungspakt unterschrieben hat. Auf dem Müllhaufen der Geschichte gebührt ihm ein Ehrenplatz.

  • ebook leser

    So jetzt ist der Horst Köhler zurücktreten. Was soll man von so einem Menschen halten, der mit so einer dünnen Begründung sich aus dem Amt stiehlt. Da kassierte er jahrelang ein super Gehalt und wenn es etwas kracht im Gebälk, dann macht er sich dünne. Ich bin über diese Fahnenflucht enttäuscht.

  • hallo ebook leser, ich kann es ehrlich gesagt nicht glauben, dass der vorgegebene grund allein ausschlaggebend war. da steckt viel viel mehr dahinter.