Schweinegrippe Impf-Geschäft

Nun wird man bald erreichen, was dazu führen soll, dass viele Menschen zu der Impfung rennen. Man muss nur genug Angst in den Propaganda-Nachrichten bringen und schon ändern sich die Meinungen, auch derer, die sich nicht impfen lassen wollten. Man ging davon aus, dass auch dieses Spiel mit dem Fußvolk klappt. Man hat ja schiesslich Doppelschichten in den Pharma Konzernen laufen lassen und das rund um die Uhr.

Lukratives Impf-Geschäft. Sanofi hofft auf Umsatz. Die Debatte um großangelegte Impfaktionen eröffnet der Pharmabranche neue Perspektiven. Der französische Konzern Sanofi-Aventis will sein Geschäft mit Impfstoffen binnen fünf Jahren verdoppeln. Impfstoffe oder Zugang zu sauberem Wasser: „In Asien gibt es ein enormes Potenzial“. „Der Anteil wird damit von zehn bis elf Prozent am Konzernumsatz auf 15 bis 16 Prozent steigen“, sagte Sanofi-Chef Chris Viehbacher der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Mit diesem Ziel habe der Konzern zuletzt ein Unternehmen in Indien gekauft, das neue Impfstoffe in der Entwicklung habe, beispielsweise gegen Cholera. „In Asien gibt es ein enormes Potenzial, weil Impfstoffe kaum benutzt werden“, sagte Viehbacher. (n-tv.de)