Die große ebay Abzocke

Kaum bemerkt, hat ebay die Gebühren verändert. Ich staunte nicht schlecht, als 1 Artikel für den Startpreis ab 1.- ersteigert wurde. Die Gebühren: 0,50 cent Einstellgebühren, ob verkauft oder nicht verkauft! Hinzu kommt noch die Verkaufsgebühr von 10 Prozent und das allerneueste ist, dass sogar von den Versandkosten Geld an ebay geht! Falls dann noch irgendwelche Extras wie Startzeitplanung oder andere Einstellextras hinzukommen, so lässt sich das alles gar nicht mehr Rechnen. Fassen wir mal das Besipiel des einen verkauften Artikels zusammen:

1.- Startpreis
davon für ebay 0,50 Angebotsgebühr
Verkaufsprovision 0,10 10 Prozent
Provision Versand 0,59 aus Versandkosten 5,90
Ergibt eine Gebühr für
Ebay 1,19 €

Wenn dann der Käufer noch mit Paypal zahlt, kommen weitere Kosten auf den Verkäufer hinzu und zwar auch aus der Gesamtsumme, incl. Versand. 4 Prozent sind das ca. Also der Käufer überweist 6,90 per Paypal = ca 0,28 Cent.

Somit muss ich 1,19 an ebay und 0,28 cent an Paypal berappen! = 1,47 Euro Gebühren für den Verkauf für 1.- Euro. Der Artikel hat also 47 Cent Kosten verursacht, ganz zu Schweigen von der Verpackung und das Bringen zur Post!

Es wird Zeit, dass sich kurzfristig jeder von diesem Abzockerunternehmen entfert. Derartiges Verhalten muss wohl durch eine entsprechende Konkurrenz bestraft werden.

Ich setze nicht zum Dank noch einen Link auf die Gebührenseite von ebay, das kann jeder selber recherchieren, dass es wirklich so ist!

Hier bitte unter Kommentare alternative Portale Posten!

Ebay ist unbestritten die bekannteste Auktionsplattform, doch Anbieter wie
Hood, AuVito, Auxion, Fairnopoly oder Etsy haben auch ihre Vorzüge.