Die verlogenen Arbeitslosenzahlen

Die am Freitag bekannt gegebenen Arbeitslosenzahlen der USA von 9 Prozent ist ebenso geschönt wie die der Deutschen. In Spanien sollen es 21 Prozent sein, doch wie ist die Wirklichkeit?  Wenn man die Zahl 10 Millionen i Deutschland nennt, wird man in die Richtung kommen die stimmt. Im August 2011 gab es in Wirklichkeit 7.086.838 Leistungsbezieher. Die offizielle Zahl wird laut Bundesagentur für Arbeit aktuell mit 2.944.686 angegeben! Weitere 1.094.242 Menschen stecken in sogenannten Maßnahmen, sind laut Bundesagentur für Arbeit also nicht arbeitslos. Die  Bundesagentur geht bei dieser Zahl selbst von einer erheblichen Untererfassung aus.

Die Zahl der Leistungsempfänger bleibt weiterhin auf hohem Niveau. 791.505 Menschen erhielten im Juli Arbeits­lo­sen­geld I, 4.570.797 mußten mit Hartz IV (ALG II) überleben, und 1.724.536 Menschen erhielten Sozi­al­geld. Das macht zusammen 7.086.838 Leistungsempfänger. Auch diese Zahl zeigt noch nicht das wahre Ausmaß, ist aber erschreckend genug. Man sollte sich wirklich mehr Gedanken machen, wie wir am laufenden Band belogen werden und das nicht nur bei den Arbeitslosenzahlen.

  • Juli 2011: 7.174.843 Leistungsbezieher
  • Oktober 2010: 7.375 946 Leistungsbezieher
  • November 2010: 7.323.240 Leistungsbezieher
  • März 2011: 7.456.373 Leistungsbezieher
  • Januar 2011: 7.579.690 Leistungsbezieher

 

  • yvonne

    Warum sollten die Arbeitslosenzahlen nicht auch geschönt sein wie der Rest?? Oder glaubt noch jemand einer Regierung die nur noch betrügt,verarscht und sich immer weiter nur bereichert (sprich Brüssel)…der Rest tanzt ja nach dessen Pfeife. Und verkauft werden wir von unseren sogenannten (wir sind nur für das Volk da – Lügner) auch gleich. Aber zum Glück gibt es im Land der Denker auch Henker….die Stricke und Laternen warten schon!

  • Albkai

    Wie man sieht, braucht die ganze Welt eine neue Struktur. Politiker wie sie es jetzt gibt darf es nciht mehr geben. Auch in Spaniengeht es rund:

    Spanien mit 4,131 Millionen Arbeitslosen im August. Das spanische Arbeitsministerium berichtete gestern für den Monat August 2011, dass erste Mal seit 4 Monaten, wieder von einem Anstieg der unbereinigten und registrierten Arbeitslosenzahlen. Die Zahl der registrierten Arbeitslosen stieg zum Vormonat um +51’185 bzw. um +1,25%, auf 4,130927 Millionen Spanier ohne Job. Außer in der Landwirtschaft mit -2’467 Arbeitslosen zum Vormonat, stieg in allen Wirtschaftsbereichen die Arbeitslosigkeit, festhaltenswert um kräftigere +37’707 im Dienstleistungsbereich, um +10’392 beim Bau und um +9’421 in der Industrie. Dies dürfte bereits ein besonderer Malus sein, wenn man an den Herbst und Winter denkt, mit dem stark abnehmenden Tourismus und die sich herauskristallisierende weltweite rezessive Wirtschaftsaktivität mit den entsprechenden Rückkopplungen auch auf Spanien. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sind im August 2011 die Arbeitslosenzahlen deutlich angestiegen, um +161’266 bzw. um +4,06%.

    Das sind auch Zahlen, die nicht stimmen!