Dummgeglotzt – Wie das Fernsehen uns verblödet

Die Erziehung renitenter Jugendlicher, das Aufmöbeln heruntergekommener Häuser, Schuldnerberatung, Auswanderung, Busenvergrößerung oder bizarre Sexpraktiken: Das Genre der Dokusoap hat in den vergangenen Jahren so ziemlich alles Menschliche weidlich ausgeschlachtet – und doch finden die TV-Macher immer wieder einen neuen Dreh, die Zuschauer am vermeintlich echten Leben Anderer teilhaben zu lassen. RTL2, Deutschlands Dokusoap-Sender Nummer eins, startet am 16. August mehrere neue Formate hintereinander – als Nachfolger der gerade beendeten zehnten Big Brother-Staffel.

Früh morgens fängt das Programm mit Verdummungssendungen schon an… Mittags kommen dann die Talkshows und die Familientragödien aus den Hartz4 Fällen. Dazwischen mächtig Werbung von ca. 20-30 Spots und dann wieder 5-7 Minuten Sendung. Alles genau angepasst an die Klientel, die sich diesen Schrott anschaut.

«Das ist eine echte Trash-TV-Offensive», sagt der Journalist und Medienkritiker Alexander Kissler. Den Anfang macht um 20.15 Uhr Abenteuer Afrika – Deutsche Teenies beißen sich durch. Acht dicke Teenager sollen drei Wochen lang das karge Leben der Ureinwohner in der namibischen Kalahari-Wüste teilen. Klingt irgendwie bekannt, oder?

«Der Sender verquirlt hier mehrere bekannte Formate wie Teenager außer Kontrolle und The Biggest Loser, um noch eins draufzusetzen: Übergewichtige Jugendliche, die noch dazu schwer erziehbar sind, müssen sich in einer exotischen Umgebung bewähren», sagt Kissler. «Das nennt RTL2 ‹spürbare Authentizität›.» Doch mit der Zuspitzung der Formate nähere sich das Privat-TV langsam der Grenze des Zumutbaren, sagt der Medienwissenschaftler, der in seinem Buch Dummgeglotzt – Wie das Fernsehen uns verblödet Auswüchse des modernen TV beschreibt.
Abenteuer Afrika, 16. August, 20.15 Uhr, RTL2.
Das Tier in mir, 16. August, 21.15 Uhr, RTL2.
Tattoo Attack, 16. August, 22.15 Uhr, RTL2.