Es geht doch gar nicht mehr ums Geld verdienen…

Jeder kann nicht mehr als essen und trinken. Sicher essen reiche Leute feinere Sachen als arme, sicher wohnen reiche Leute komfortabler als arme, doch das reicht den Reichen nicht. Es dreht sich um Macht und Kontrolle. Nicht Konzerne erhalten diesen Staat, sondern Kleinbetriebe und der Mittelstand, der aber durch die Großkonzerne systematisch vernichtet wird. Die Großen

stoßen sich durch Subventionen gesund (siehe Nokia) dann fällt ihnen was neues ein um an weitere Zahlungen vom Staat zu gelangen. Der Staat ist gefordert, Grundnahr-ungsmittel in diesem Jahr so billig wie möglich zu halten. Dazu gehören vor allem Brot, Butter, Milch, sowie Obst und Gemüse. Subventionen in die Richtung wären angebracht! Wo blieb denn zu Weihnachten die billige Butter aus dem Butterberg? Ich habe keine gesehen! Der Kopp Verlag schreibt: Geheimplan: Aldi will Tankstellen Konkurrenz machen und auf den Parkplätzen Benzin verkaufen. Discounter wie Aldi sind an die Grenzen ihrer Expansions-möglichkeiten gestoßen. Der Markt wächst nicht weiter. Wie kann man da zusätzliche Gewinne generieren? Aldi, ein inzwischen multinationales Unternehmen, hat auch in Österreich ein dichtes Filialnetz. Dort tritt Aldi unter dem Namen Hofer auf. Und bei Hofer gibt es künftig Benzin. Das könnte auch ein Test für den deutschen Markt sein … (kopp-verlag.de)
Dass die Grenzen der Expansionsmöglichkeiten bei Aldi erreicht sind halte ich für ein Gerücht. Deren Planung siegt ganz anders aus. Sie haben Norma nicht umsonst aufgekauft! Sie werden Zug um Zug große Einkaufscentren bauen und Teile davon vermieten. Es wird dann Aldi für Lebensmittel und Aldi für alles Andere (Kleidung, Haushaltswaren, Elekronik usw.) in der anderen Etage geben. Erbaute Aldi-Läden werden abgerissen und hoch aufgebaut.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung