Leute, deckt Euch mit Vorrat ein!

Leute, legt Vorräte an! Bundesregierung rät zum Hamstern. Die Vorratshaushaltung ist aus der Mode gekommen. Dennoch empfiehlt die Bundesregierung, stets für zwei Wochen genügend Essen im Haus zu haben. (taz.de) Ich glaube dass es eher für 4 bis 6 Wochen

reichen sollte, denn bis die staatliche zähe Maschinerie angelaufen ist, kann das dauern. Es ist nicht nur sinnvoll Lebensmittel zu lagern sondern man muss auch an Wasser denken. Senden Sie mir einfach eine email, dann sende ich Ihnen das Infoblatt zu, das für die Vorsorge so wichtig ist.

  • ooto

    Vorratshaltung ist jetzt das Gebot der Stunde: Geldwirtschaft. Rein in die Kartoffeln. Zuerst verstehen die Bauern gar nicht, was Doktor Tremmel will. Einen Acker kaufen? Was fängt ein Städter damit an? Kartoffeln gibt es doch im Supermarkt. „Vielleicht nicht mehr lange“, fürchtet Tremmel und gesteht sich eine Sorge ein, die viele Menschen bisher allenfalls in ihrem Unterbewusstsein mit ihm teilen. Vermögen, das in Aktien steckte, hat sich in der Finanz- und Wirtschaftskrise binnen Jahresfrist halbiert. Anleihen werfen mickrige Zinsen ab – und womöglich könnte Inflation den Wert der Papiere mindern. Häuser sind in Deutschland vielerorts unverkäuflich, in Amerika sind sie der Krisenherd. Was bleibt? Tremmel bereitet sich auf ein Leben als Selbstversorger vor. Mit Gold hat sich der Mittfünfziger längst eingedeckt, weil er dem Euro nicht traut. Aber Gold kann man in der Not nicht essen. Deshalb also der Acker. Tremmel ist alles andere als ein Spinner. Der promovierte Volkswirt arbeitet als Geschäftsführer im Bankwesen. Seinen wahren Namen will er nicht in der Zeitung lesen; seine Ängste könnten seinem Ansehen schaden, befürchtet er. (faz.net)

  • Hallo,

    die meisten (Nicht-)Leser dieses Blogs werden mächtig überrascht sein, wenn uns die Logistikketten um die Ohren fliegen, weil die LKW-Trucker nicht arbeiten, weil der Chef sie am Höhepunkt (den wir noch lange nicht erreicht haben) der Krise nur noch mit 1.000.000-Scheinen (non valeurs) bezahlt … und die Supermärkte demzufolge lange leer stehen )-:

    Bitte senden Sie mir Ihre Vorratsliste – ich sorge lieber vor und beVORrate mich 🙂

    lg 8ank

  • Ja laufend melden irgend welche Speditionen aus Deutschland Konkurs an, weil sie die Kosten nicht mehr zahlen können. Es gibt ja auch kaum mehr Rückladungen für die LKw´s die frisches Obst und Gemüse aus Spanien bringen. Das verteuert zusätzlich. Man sieht viele leer zurückfahren.

    Spätestens bis zum Sommer sollte jeder genug Vorrat im Haus haben um einige Wochen zu überleben. Auch bitte an Wasser denken!!