Rente erst mit 70

Wenn die Rentenkassen verpulvert sind wird diese Forderung des Instituts für deutsche Wirtschaft bald wahr werden. Wenn wir wirklich eine Rente bekommen, von dem was wir an die Rentenkassen gezahlt haben, dürfen wir froh sein! Ich nenne das Veruntreuung von Geldern! Ich habe schliesslich sehr viel in diese Zwangskasse eingezahlt, dass ich einen vernünftigen Lebensabend erleben kann und nicht auf soziale Gunst angewiesen bin. Doch weit gefehlt, auch das wird einem genommen. Man rechne doch einfach mal aus, was einem von einem Euro den man verdient hat noch bleibt. 50 Cent? Weit gefehlt! Von diesen 50 Cent hat man vielleicht 20 Cent Kaufkraft! So sieht es aus! Erst gestern als ich getankt habe, musste ich wieder den Kopf schütteln, denn an der Zapfsäule stand, dass 87 Cent von einem Euro als Mineralölsteuer enthalten sind. Dann rechne man noch die Mehrwertsteuer aus 1,48 Euro, was bleibt dann noch? Es ist ein Verbrechen, wie die Menschen in Deutschland abgezockt werden. Trotz der angeblichen, einheitlichen EU Vorteile, die man haben soll, ist es doch so, dass die Deutschen Deppen mehr zahlen als alle anderen.

Nun geht es allen an den Kragen. Rentner, die bald überlegen müssen, ob sie sich lieber die Kugel geben. (So lange sie noch können). Ist man dann einmal ein Pflegefall, wird alles getan um das Leben zu verlängern, egal wie. Es gibt ja das Geld der Pflegekasse. Da werden 93 Jährigen noch Herzschrittmacher eingepflanzt, denen, die nicht mehr essen können, werden Magensonden eingeführt und natürlich mit Medikamenten vollgestopft bis zum geht nicht mehr. Wer will denn so was? Die Menschen können sich doch meist nicht mehr artikulieren. Man sollte nicht vergessen, rechtzeitig eine Patientenverfügung zu hinterlegen, denn die Angehörigen sind mit Entscheidungen in der Hinsicht total überfordert. Überfordert sind auch die Angehörigen, wenn es um die Bestattung geht. Zwischen 5 und 10.000 Euro kommen da schnell mal zusammen, weil diese Kosten für die Bestattung total  überteuert sind. Keiner der Angehörigen traut sich wohl das Billigste zu nehmen. Da muss man eben zu Lebzeiten seine Bestattung selber organisieren, so hart es auch klingen mag. Wenn ich gestorben bin, wird es mich wohl kaum noch interessieren, ob die Decke und das Sterbehemd Spitzen haben oder der Sarg aus Eiche ist. Sogar die Grabpflege kann man zu lebzeiten schon organisieren. Es gibt ja Bestattungsvorsorge! Aber Obacht, dieses Geld was dann schon dafür gezahlt wurde fällt in die Erbmasse! Ja genau gelesen, dafür müssen die Erben Erbschaftssteuer zahlen! Wenn man dann einen Ehepartner hinterlässt und der Witwenrente bekommt, dann muss für den Verstorbenen davon die Krankenversicherung weiter bezahlt werden. Ein Witz? Wieder weit gefehlt, auch das ist in diesem Land Gesetz.

Man liest:   „Die höhere Lebenserwartung und sinkende Geburtsraten machen ein längeres Arbeiten notwendig, sagt IW-Chef Hüther. Das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) plädiert für eine Ausweitung der Arbeitszeit bis zum 70. Lebensjahr. Aus der Rente mit 67 müsse langfristig die Rente mit 70 Jahren werden, sagte IW-Direktor Michael Hüther der „Rheinischen Post“ (hier). „Wenn wir uns die höhere Lebenserwartung und die abnehmende Geburtenrate in Deutschland anschauen, wird die Rente mit 70 perspektivisch kommen müssen.“ „Wir brauchen viel mehr Flexibilität, was das Arbeiten im Alter angeht“, sagte Hüther. Die Rente mit 67 sei „nur eine Orientierungsgröße“. In Großbritannien hätten sich Arbeitgeber und Gewerkschaften darauf geeinigt, keine Altersgrenze mehr festzulegen. Derzeit ist vorgesehen, das gesetzliche Renteneintrittsalter zwischen 2012 und 2029 in monatlichen Schritten von derzeit 65 auf 67 Jahre anzuheben. Wer heute Mitte 40 ist, wird der ersten Generation angehören, die tatsächlich erst mit 67 Jahren in Rente gehen kann“.

Wer in seinem Leben nur Beamter oder sonstiger Schreibtischtäter war, wird wohl kaum so belastet gewesen sein wie ein Arbeiter. Ich kann mir beim besten Willen keinen Bauarbeiter vorstellen, der bis 70 arbeiten kann, denn der ist schon mit 55 eine Ruine.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung