Die FARM, RTL die neue Doku Soap

Vielleicht kann man nun aus der neuen Serie lernen, wie es sein wird, wenn bei uns alles zusammenkracht. Wie man ohne Luxus überleben kann. Sechs Frauen und sechs Männer zwischen 20 und 60 Jahren stellen sich in der neuen RTL Real-Doku-Soap „Die Farm“ dem großen Abenteuer ihres Lebens auf einem Bauernhof. Und dieses Leben ist hart und voller Entbehrungen. Den Teilnehmern fehlt es an allem, was ihr Leben bisher

ausmachte: Es gibt keine moderne Toilette, keine Heizung, kein fließendes Wasser und keine Elektrizität. Ohne Strom wiederum gibt es keinen Fernsehen, kein Telefon, keine Mikrowelle, keine Spül- oder Waschmaschine. Es wird einem wohl klar, wenn man das sieht, was denn alles mit Strom bei uns im Haushalt funktioniert! Natürlich fällt dann auch die Ölzentralheizung oder Gasheizung aus, denn der Brenner braucht ja auch Strom. Statt Lampen gibt es Kerzen oder Petrolium Lampen. Ich werde mir die Sendungen auf jeden Fall ansehehn. „Die Farm“.

Ein rustikaler Bauernhof an einem tiefblauen See inmitten von dichten Wäldern, fernab von Lärm und Hektik der modernen Zivilisation. Eine atemberaubend schöne Landschaft in Norwegen. Hier wird der Traum vom einfachen Leben auf dem Lande Realität. Doch wer von romantischen Ferien auf dem Bauernhof mit Vollpension geträumt hat, wird hier schnell eines Besseren belehrt: Spätestens, wenn er um 5 Uhr morgens aufstehen muss, um die Tiere zu füttern, ist es vorbei mit der Bequemlichkeit. INKA BAUSE MODERIERT DIE REAL-DOKU-SOAP: 10 FOLGEN à 45 MINUTEN IN DER PRIME TIME