Was tun wenn meine Firma pleite ist?

Spätestens, wenn die Lohnzahlungen nicht mehr auf das Konto kommen ist Alarm angesagt. Dadurch, dass die Banken Kredite und auch Limits reduziert oder gar gestrichen haben, kann es sein, dass die Firma Löhne nicht mehr pünktlich oder gar nicht mehr zahen kann. Machen Sie aber jetzt keinen Fehler! Die Gesetzeslage erlaubt nicht, die Arbeit hinzuwerfen, mit der Begründung, dass sie Ihren Lohn nicht bekommen haben.

Laut Gesetz haben Sie somit keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld und bekommen eine Sperre. Was also tun? Gehen Sie zum Arbeitsamt und beantragen sie gegen das Unternehmen Konkurs und verlangen Sie Konkursausfallgeld. Bieten Sie aber ihre Arbeitskraft täglich an. Bei Focus ist zu lesen: Der Pleitegeier kreist bedrohlich über deutschen Unternehmen. Wenn eine Firma Insolvenz anmeldet, müssen Arbeitnehmer schnell reagieren. 2008 kam es dicke: Pin, Wehmeyer, SinnLeffers, McZahn, Maxdata, Egana-Goldpfeil, Knaus Tabbert oder Scheufelen sind nur einige Beispiele für Unternehmen, die Insolvenz anmelden mussten. Beinahe jede Branche war im Jahr der Finanzkrise betroffen. Zum Jahresende traf es vor allem die Automobilzulieferer: Trotz Zwangsurlaub, Kurzarbeit oder Arbeitszeitkonten konnten sich etwa TMD Friction oder Kittel Supplier nicht mehr retten. (focus.de) Wirklich interessant wird es erst bei dieser Meldung: Insolvenz. Die BRD ist pleite – was tun?