Checkpoint Bravo wird versteigert

Ausverkauf  in Deutschland. Jetzt versucht man noch das letzte Tafelsilber zu verhökern und meint, damit noch etwas zu retten… Ich hoffe, dass es nicht über ebay geht 🙂 Der Startpreis liegt bei 45.000 Euro. Wenn niemand mitbietet kann es zum Schnäppchen werden bei 3,05 Euro pro qm. Der ehemalige Grenzkontrollpunkt Dreilinden (Checkpoint Bravo) kommt im September unter den Hammer. Das Gelände soll nach Informationen des Berliner „Tagesspiegel“
(Samstagsausgabe) am 16. September versteigert werden. Mindestens 45 000 Euro verlangt die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben für 14 772 Quadratmeter in Zehlendorf, berichtet die Zeitung. Zu dem Areal gehören eine Raststätte, eine halbe Brücke und einige Meter alter Reichsautobahn. „Seitens des Landes Berlin besteht keine Absicht, das oben genannte Grundstück zu erwerben“, heißt es in einem Schriftstück der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung vom 4. Mai 2009. Wie die Zeitung weiter berichtet, wird das Objekt durch die Deutsche Grundstücksauktionen AG im Berliner abba-Hotel aufgerufen.

Der Grenzkontrollpunkt Dreilinden liegt am Teltowkanal in der Höhe von Albrechts Teerofen. Der Grenzkontrollpunkt wurde Ende der sechziger Jahre geschlossen und im Zuge des Neubaus eines Autobahnteilstücks durch neue Grenzübergangsstellen auf Ost- und Westseite ersetzt (Drewitz/Dreilinden). RTL drehte nach der Wende auf dem verwaisten Gelände mit der alten Autobahnpiste gelegentlich Szenen für die Serie „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“.