Niemand kann den Moment der Revolution vorherbestimmen Berlin 15.10.2011

von Webmaster: PetersOccupy nimmt Dynamik an, denn auf der ganzen Welt demonstrieren die Menschen für Demokratie und gegen den Machtmissbrauch der Banken und Politiker. Die Berichterstattung in den Medien hält sich in Grenzen, wahrscheinlich sind sie dazu angehalten, durch Nichtbeachtung nicht auch noch anzuheizen. Das wird sich aber trotzdem verselbständigen. Tausende Menschen demonstrieren friedlich vor Reichstag und Kanzleramt für mehr Gerechtigkeit auf der Welt und eine Veränderung unserer Finanzwirtschaft, weil sie unsere Demokratie in Gefahr sehen. Occupy ist eine weltweite Bewegung. In Italien endete der Tag mit Gewalt, Blut und brennenden Autos. Mitschnitt vom Live Stream von www.CastorTV.de in dem Video rechts.

Die Berliner Polizei hat am späten Samstagabend vor dem Bundestag die Proteste der Bewegung „Occupy Berlin“ gegen das Finanzsystem beendet. Zunächst verharrten nach Polizeiangaben noch etwa 200 Menschen in Sitzblockaden auf dem Platz vor dem Bundestagsgebäude. Zwei Hundertschaften waren im Einsatz, um die Demonstranten von dem Platz zu entfernen.

Es werde nicht geduldet, dass die Proteste vor dem Bundestag die ganze Nacht über andauerten, sagte ein Polizeisprecher. Die Einsatzkräfte trugen Demonstranten vom Platz und nahmen Personalien auf. Die Räumung sei „mehr oder minder milde“ verlaufen, so der Sprecher.

Am Samstag hatten sich Tausende im Berliner Regierungsviertel an einer friedlichen globalen Protestaktion gegen das Finanzsystem beteiligt. Einige Aktivisten stürmten dabei die Wiese vor dem Bundestag und riefen „Occupy Bundestag“ — in Anlehnung an das Motto der US-amerikanischen Bewegung „Occupy Wall Street“.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung