Die Finanzkrise wird immer bedrohlicher…

Die heutige Sendung sollte man auf keinen Fall verpassen: „hart aber fair“ am Mittwoch, 25. März 2009, um 21.45 Uhr, live aus Berlin.

Das Thema: „Gemeinsinn statt Profit! Prima, aber heißt so was
nicht Kommunismus?“

   Die Gäste:
Hilmar Kopper (ehem. Vorstandschef der Deutschen Bank; ehem.
Aufsichtsratschef von Daimler-Chrysler)
Rainer Einenkel (Betriebsratsvorsitzender Opel Bochum)
Norbert Röttgen (CDU, Parlamentarischer Geschäftsführer der
Unionsfraktion)
Peter Zudeick (Journalist; Buchautor „Tschüss ihr da oben – vom
baldigen Ende des Kapitalismus“)
Utz Claassen (ehem. Automobil- und Energiemanager u.a. EnBW und VW,
Honorarprofessor Leibniz Universität Hannover)

   Die Finanzkrise wird immer bedrohlicher. In der Politik beginnt
das große Umdenken: Wo der Markt versagt, kommt jetzt der Staat.
Profit ist out, Gemeinsinn in. Aber was treibt uns noch an, wenn nur
noch Gerechtigkeit erlaubt ist und Gier verboten?

   Interessierte können sich auch während der Sendung per Telefon und
Fax an der Diskussion beteiligen und schon jetzt über die aktuelle
Internet-Seite (www.hart-aber-fair.de) ihre Meinung, Fragen, Ängste
und Sorgen an die Redaktion übermitteln. „hart aber fair“ ist immer
erreichbar unter Tel.: 0800/5678-678, Fax: 0800/5678-679, E-Mail:
hart-aber-fair@wdr.de.

Originaltext:   ARD Das Erste