Ein Skandal nach dem Anderen – Chinas Tarnkappenbomber

China das Entwicklungsland hat uns schon längst in der Entwicklung überholt, trotzdem zahlen die Deutschen immer noch Entwicklungshilfe ins Reich der Mitte. So ist es schön zu lesen, dass heute die Chinesen ihren neuen Tarnkappenbomber feiern können. So sieht jedenfalls Deutschlands Sparpaket aus. Testflug! Chinesen feiern Tarnkappen-Bomber mit Feuerwerk. Chinas Tarnkappen-Bomber J-20 hat erstmals erfolgreich einen Testflug absolviert. Vermutlich ist der Zeitpunkt kein Zufall – US-Verteidigungsminister Gates weilt in Peking.

Der chinesische Prototyp eines Tarnkappen-Kampfjets hat am Dienstag seinen ersten Testflug absolviert. Die Nachricht in chinesischen Online-Medien platzte in den Besuch des amerikanischen Verteidigungsministers Robert Gates in Peking. Die englischsprachige Zeitung „Global Times“ berichtete auf ihrer Webseite unter Hinweis auf Augenzeugenberichte, die Maschine habe am Mittag Ortszeit einen rund viertelstündigen Flug gemacht. Im Internet zirkulierten Amateurfotos des Flugzeugs und Kommentare von Beobachtern. (welt.de)

Obgleich Deutschland seine Entwicklungshilfe an China offiziell eingestellt hat, fließen noch immer Millionen in das asiatische Land. Nach Informationen der F.A.Z. fallen nur 16 Prozent der Leistungen weg, da die Streichung nur für Teile des Entwicklungshaushalts gilt (siehe den täuschenden Artikel: Niebel streicht Entwicklungshilfe für China und Indien). Nicht betroffen sind die vielen anderen Töpfe, aus denen Deutschland China unterstützt.

Den jüngsten Zahlen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung zufolge betrug 2008 Deutschlands offizielle Entwicklungshilfe (ODA) für China netto 321 Millionen Euro. Höchstens 52 Millionen davon fallen in jene Kategorien, die die Bundesregierung beenden will.