Geben Immobilien in der Krise Sicherheit?

Raus aus dem Euro und rein in die Immobilien? Der Trend, mit schlechten Euros, jetzt noch schnell Immobilien zu kaufen ist hoch. Ich würde darauf nicht setzen. Physisches Gold und Silber, sowie Vorräte an Waren und Brennstoffen scheinen mehr Wert zu sein. Warum?

Die Geschichte lehrt uns, dass Immobilien nur für den Eigenbedarf nützlich sind. Anders sieht es bei Grundstücken aus, die man bewirtschaften kann. Deshalb steigen die Grundstückspreise verhältmismäßig schnell. Auf hartgeld.com gibt darüber noch eine gegensätzlichere Aussage, denn der rät von Immobilien und Grundstücken generell ab:

Immobilien in der Krise
Auch dieses Thema wurde schon sehr häufig diskutiert und es sollte mittlerweile klar sein, dass kreditfinanzierte Immobilien in der Krise sehr große Probleme bereiten werden. Ich gehe hier aber noch einen Schritt weiter und erläutere, wie auch schuldenfreie Immobilien zum Problem werden können.

Stellen Sie sich einen Immobilienbesitzer mit einem zu bedienenden Kredit vor, der in der Krise seinen Job verliert. Einige Mieter können in der Krise ihre Miete nicht mehr bezahlen oder kündigen gar. Die Inflation führt dazu, dass die Kaufkraft der Mieten und Nebenkostenvorraus-zahlungen stark fällt, eine Mietanpassung ist ja durch Gesetze nur sehr begrenzt möglich, kann also die Inflation nicht ausgleichen. Weiterhin werden die Nebenkosten (Heizöl, Reparaturen) in inflationierendem Geld stark ansteigen. Diese Nebenkosten muss er aber erst auslegen und bekommt diese teils über ein Jahr später erst durch Nebenkostennachzahlungen erstattet. Bis dahin hat die Inflation eventuell schon wieder um 50% zugelegt, d.h. er bekommt nur die Hälfte seiner Auslagen zurück. Insgesamt trägt er also 50% der Nebenkosten selber, die kaufkraftbereinigt nicht fallen, hat aber kaufkraftbereinigt durch die Inflation praktisch keinerlei Mieteinnahmen mehr! Er muss also ständig Geld zuschießen und wäre froh wenn alle Mieter kündigen da dann wenigstens die Nebenkosten wegfallen und er nur noch die Grundsteuer etc. zuschießen müsste.

Damit weist
selbst diese schuldenfreie Immobilie insgesamt eine negative Bilanz auf! Woher soll er das Geld nehmen, das er in die Immobilie stecken soll um diese nicht zu verlieren? Bankenkredite wird es auf solche Objekte mit negativer Bilanz nicht mehr geben! D.h. um dieser Kostenfalle zu entkommen wird er versuchen, die Immobilie zu verkaufen, egal zu welchem Preis! Und dies wird kein Einzelfall sein. Zudem ist die Mehrzahl der Immobilien noch mit Krediten belastet, dass dies die Situation noch viel schlimmer macht sollte wohl selbsterklärend sein.

Es wird also Unmengen Immobilienbesitzer geben, die zu jedem Preis verkaufen möchten und damit werden die Preise ins Bodenlose fallen. Verstärkt wird diese Entwicklung zudem von Bürgern, die das Land verlassen und vorher noch Ihre Immobilie loswerden wollen. Je schlimmer die Krise, je stärker die Straßenunruhen etc. desto stärker wird dieser Effekt sein. Zu guter Letzt sollten Sie auch nicht die diversen Zugriffe des Staates auf Immobilien vergessen, die der Staat in den letzten Krisen erfunden hat und wieder erfinden wird. Damit wurde denjenigen, die Ihre Immobilie durch die Krise gerettet hatten, am Ende nochmals etwa die Hälfte deren Wertes entzogen. Also viel Spaß mit Ihrer Immobilie! Quelle Hartgeld

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung