Gebt unser Geld zurück! Das verbotene Buch

Dieses Buch ist nun aus dem Verkehr genommen und man erreicht wohl nur damit, dass es sehr teuer wird, falls man es irgendwo noch findet. Bei Amazon ist es jedenfalls aus dem Sortiment verschwunden. Es muss wohl einen Inhalt haben, der einer Wahrheit zumindest nahe kommt. Was tun, wenn auf die Krise der Kollaps folgt?

Obwohl es zwischenzeitlich einige Titel über den derzeitigen Finanzcrash auf dem Markt gibt, ist ihr praktischer Nutzen, abgesehen vom Unterhaltungswert, leider meist gering. Viele Werke sind bereits von der Wirklichkeit überholt, bevor sie erscheinen, oder es handelt sich um auf die Krise angepaßte ältere Bücher. Bestenfalls bekommt man als Antwort auf die größte Krise seit der Großen Depression 1929-31 meist nur allgemeingültige Finanztipps in neuer Verpackung. In Wirklichkeit müssen wir uns aber mit der unheimlichen Folge von Deflation, Depression, Hyperinflation, Staatsbankrott, Währungsreform und Systemwechsel beschäftigen und fragen, ob am Ende Unruhen, Aufruhr und Krieg stehen könnten. Abwarten und hoffen kann schlimm ausgehen, mit Zuversicht handeln kann aber nur derjenige, der weiß, was wirklich hinter den Kulissen abläuft. Es ist deshalb nötig, daß jeder das nötige Rüstzeug in die Hand bekommt, das ihm auf verständliche Weise hilft, die immer näher kommenden Klippen des
wirtschaftlichen Niedergangs unseres Wirtschafts- und Finanzsystems zu erkennen, Fehler zu vermeiden und vielleicht zu seinem Vorteil zu nutzen.

Blick ins Buch: Hier klicken

Was kommt für das Finanzwesen nach den teuren globalen Rettungsmaßnahmen? Regierungen und Notenbanken haben uns versprochen, dass alles wieder gut werde. Die Massenmedien strotzen schon wieder vor Optimismus. Gleichzeitig sagt die Weltbank aber den Absturz der globalen Wirtschaft voraus. Es fragt sich, wie schlimm es um unsere Wirtschaft und Finanzen in Zukunft wirklich steht und was der Bürger jetzt noch tun kann. Abwarten und hoffen kann schlimm ausgehen. Mit Zuversicht handeln kann aber nur derjenige, der weiß, was wirklich hinter den Kulissen abläuft.
•Ist die globale Finanzkrise gefährlicher als die »Große Depression« der dreißiger Jahre?
•Das historische Schicksal von Papiergeld oder: Worüber wollen die Zentralbanken nicht sprechen?
•Wie sicher sind Ersparnisse, Renten und Lebensversicherungen wirklich?
•Welche Chancen und Risiken haben Gold und Silber in Krise, Währungsuntergang und Kollaps?
•Hat der 200-Jahre-Rohstoffzyklus eine Bedeutung für unsere Zukunft?
•Sind Anleihen in Wirklichkeit eine programmierte Vernichtung für die großen Vermögen der Welt?
•Wie wird der Countdown zur Hyperinflation ablaufen?
•Wie kann man Versorgungslücken und Bankschließungen vorbeugen?
•Woran können Sie einen drohenden Systemuntergang erkennen, und welche Sofortmaßnahmen müssen Sie dann ergreifen?

  • Albkai

    Leserzuschrift auf Hartgeld.com
    Das habe ich zu diesem Buch in einem Forum gefunden:

    In „Gebt unser Geld zurück“ wird tatsächlich ein Goldpreisziel von 50.000 US$ als noch konservativ benannt- aber dies gelte für den Fall eines möglichen Währungskollapses.In diesem Fall hätte aber der Goldbesitzer keinen wirklichen Gewinn erzielt sondern nur einen Werterhalt, weil z. B. die Lebensmittelmengen , die man im historischen Vergleich für eine Unze- Gold kaufen konnte, immer relativ konstant seien. Für das Papier-( besser heute Elektronik -)geld und andere“ Papieranlagen“ wie Anleihen, Versicherungen und Renten sähe es dann schlimm aus.

    Das Buch von Argens ist eines der brutalsten Wirtschaftbücher, die es zur Zeit gibt. Es führt weit über die aktuelle Finanzkrise hinaus, obwohl es vom Inhalt her Stand Frühjahr 2009 abgeschlossen sein muss. Schon vom Namen ( Argens= lat. Geld)istklar, dass es sich beim Autor um ein Pseudonym handeln muss.Von der “ Schreibe “ her glaube ich, dass es sich am ehesten um jemand aus den mittlern/ höheren Sphären der(Finanz -)Wirtschaft handeln müsste, der aus dem Nähkästchen plaudert. Vielleicht jemand,der ein schlechtes Gewissen hat. Ein solches Buch, das mit den gewinnträchtigen Produkten der Finanzindustrie so kritisch umgeht, hätte für seine(n) Autor(-in ?) den sofortigen Rauswurf oder den Verlust wichtiger Geschäftspartner zur Folge. Das dürfte auch der Grund sein ,weshalb wichtige Medien „Gebt unser Geld zurück “ verschweigen.Ich bedauere das zwar,als Leser kann ich so aber meine Dispostionen treffen bevor die „grosse Herde „blickt ,was früher oder später auf uns zukommt

    Link zum Forum: http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1154281-1-10/gold-bei-50-000-us

  • yvonne

    Und jene die noch immer daran glauben ihre Renten wären gesichert oder ihr Häuschen, wenn noch Rückzahlungen bestehen, sollte sich das mal ansehen:

  • yvonne

    Alt Aktionäre können enteignet werden. Das geht aus dem Entwurf zur Änderung des Finanzmarkt Stabilisierungsgesetzes hervor. Und wer ernsthaft glaubt, sein Sparbuch ist sicher, der sollte das schleunigst auflösen! Ein Verlust ist immer damit verbunden aber besser ein Verlust, als gar keinen Cent.

  • yvonne

    Das die EU-Sozialsysteme vor dem finanziellen Kollaps stehen, dass Bürger aus ihren Lebensversicherungen fast nichts zurückerhalten als eingezahlt und dass es zu Unruhen kommen wird, weil die Kassen leer sind. Wenn die Panik bei den Menschen anfängt, ist es zu spät zu reagieren. Dann nützt auch keine Hartz IV erhöhung mehr. Soviel wird´s nicht.

  • yvonne

    Die Rentenlüge: