Es ist schon zu spät! Die Verseuchung durch Gentechnik

Mitte der 80iger Jahre findet die Wissenschaft mit der Gentechnologie den Schlüssel, sich die Erde und vor allem ihre Geschöpfe endgültig untertan zu machen. Plötzlich schien alles möglich!
Traurig nur, dass sich so viele Menschen nicht dafür interessieren. Schaut man auf den Youtube Kanal, so sind es gerade mal 1691 Aufrufe dieses Videos. Hingegen Lenas Video wurde über 16 Millionen mal aufgerufen. Ja alle wollen nur Party und damit dürfte klar sein, dass man mit den Menschen machen kann, was die Eliten machen wollen. Geschieht es ihnen Recht?
Leute wacht endlich auf! Esst nur Naturlandprodukte oder baut selber an.


20 Jahre später begeben wir uns auf eine Weltreise um die fortschreitende Genmanipulation bei Pflanzen, Tieren und Menschen zu erkunden:
Wegen einer katastrophalen Ernte bei gentechnisch veränderter Baumwolle stehen viele indische Bauern vor dem Ruin, verkaufen eine Niere oder begehen Selbstmord.

In Kanada weht genmanipulierter Rapssamen auf die Felder benachbarter Biobauern und macht damit ökologischen Anbau unmöglich.

Das isländische Parlament verkauft das gesamte Genpotential seiner Bevölkerung an eine private Firma, die die Daten wiederum gewinnbringend an die Pharmaindustrie und Versicherungen weiterverkaufen will.
Als Vampirprojekt“ wird ein Forschungsprojekt bezeichnet, bei dem 700 sogenannten aussterbenden Völkern -unter dem Vorwand gesundheitlicher Vorsorge- Blut-, Haar-, und Speichelproben entnommen werden. Die Genproben verschwinden in den Labors der Industrie und sollen wertvolle Patente ermöglichen.
Weltweit bieten nur eine Handvoll idealistischer Wissenschaftler der Industrie die Stirn und untersuchen -unabhängig von deren Geld- die Auswirkungen transgener Tiere und Pflanzen auf die Umwelt und auf unsere Gesundheit, wenn wir diese genmanipulierten Lebensmittel zu uns nehmen.

Lena Meyer-Landrut – Satellite – Eurovision Song Contest 2010 Germany (offizielles Musikvideo … Das offizielle Musikvideo von Lena Meyer-Landrut mit ihrem Song „Satellite“, mit dem sie für Deutschland am Eurovision Song Contest 2010 in Oslo … by tvtotalde | vor 2 Monaten | 16.046.267 Aufrufe

  • sonja snooser

    das problem ist ja, dass man gar nicht mehr erkennt won genveränderte lebensmittel drin sind

  • Pingback: Es ist schon zu spät! Die Verseuchung durch Gentechnik « Der Honigmann sagt…()

  • yvonne

    Ungewöhnlich viele Selbstmorde wurden; ein niedriger Grundwasserspiegel und eine vergiftete Umwelt sowie höhere Raten von Krebs erfolgten. Wenn Präsident Obama diese Informationen nicht hat, liegt die Schuld bei seiner Regierung.” Monsanto erlegt jetzt Taylors “Grüne Revolution” Afrika auf – ein riskantes Projekt: Die American Academy of Environmental Medicine rief zu einem Moratorium für gentechnisch veränderte Lebensmittel auf: “mehrere Tierstudien zeigen schwerwiegende gesundheitliche Risiken, die mit gentechnisch verändertem Lebensmittel-Verbrauch zusammenhängen, einschließlich Unfruchtbarkeit, Immundefekt, beschleunigte Alterung, Fehlregulation von Genen der Cholesterin-Synthese, Insulin-Regulation, Zellsignalisierung und Proteinbildung sowie Veränderungen in der Leber, Niere, dem Milz und dem Magen-Darm-System.”

    Kommentare
    Monsanto ist untrennbar mit der Rockefeller Foundation verflochten, und neben anderen Rockefeller-Konzerngesellschaften arbeitet es daran, Weltmonopol auf Lebensmittel zu schaffen – mit Henry Kissingers Philosophie in Erinnerung, daß wer die Nahrungsmittelversorgung kontrolliere, kontrolliere die Menschen.

    Syngenta, Monsanto und die Rockefeller Foundation sind am Samen-Weltuntergangs-Gewölbe auf Spitzbergen/Norwegen zutiefst beteiligt. Der Codex Alimentarius ist Monsantos Griff nach dem Welt-Marktplatz für Ernährung.
    Die Behörde liefert der Europäischen Kommission wissenschaftles Wissen auf Experten-Niveau über Lebensmittel, einschließlich gentechnisch veränderter Organismen (GVO). Das ILSI ist eine internationale Organisation von mehr als 400 Unternehmen. Es “wird von Industrie, Regierungen und Stiftungen finanziert. Die Mitgliederliste enthält die größten Unternehmen der Lebensmittelindustrie, insbesondere in Bezug auf GVO, wie Monsanto, BASF, Bayer und Syngenta.

    Die ETC Group May/June 2008 Issue: BASF, Monsanto, Bayer, Syngenta, Dupont und Biotech-Partner haben 532 Patent-Unterlagen (insgesamt 55 Patentfamilien) auf sogenannte “klimabereite” Gene bei den Patentämtern in aller Welt eingereicht.

    Monsanto (der weltweit größte Saatgut-Unternehmer) und BASF (das weltgrößte Chemiekonzern) haben eine kolossale $ 1.5 Mrd. Partnerschaft zur Entwicklung von Stresstoleranz bei Pflanzen geschmiedet.

    Sektoren mit einem hohen Interesse an der neuen Bio-Wirtschaft (Energie, Chemie, Kunststoffe, Lebensmittel, Textilien, Pharmazeutika, CO2–Handel und Forstwirtschaft) mustern eine kombinierte Wirtschaftskraft von über US $ 17 Billionen pro Jahr. Zu den sichtbaren Spielern in der neuen Bio-Wirtschaft gehören BP, Shell, Total, Exxon, Cargill, ADM, DuPont, BASF, Weyerhaeuser und Syngenta.
    ——————–

    Syngenta wurde es erlaubt, den Vertrieb von Monsantos Sonnenblumen-Hybriden in der EU zu übernehmen. Nun, Hybride sind GMO-Produkte, die kein Saatgut erzeugen können. Somit sind die Landwirte, die in die Falle gehen und künftig keine andere Wahl haben werden, völlig abhängig von Monsanto/Syngenta in Bezug auf Saatgutlieferung für die nächste Saison.

    ——————–

    Politische Angehörigkeiten könnten eine Frage der Erblichkeit werden, sagen Wissenschaftler. Sie haben ein so genanntes “liberales Gen” entdeckt, das die Leute dazu verleitet, das Befohlene zu tun. Und wie die “Meister der synthetischen Biologie” dieses Gen lieben werden – wie sie alle alle anderen genetischen Manipulationen zugunsten ihrer Macht über uns und unser Geld lieben!…..

  • yvonne

    Nicht nur wegen des Euros und der Bankster – EU Austritt immer dringlicher!

    Denn inzwischen will man uns wohl wirklich nicht nur an die Gesundheit, sondern ans Leben:

    Gen-Skandal der EU-Kommission – EU-Austritt immer dringender – zurück zur EWG!

    Wie das ZDF im heutigen Videotext meldet, hat die EU-Kommission nunmehr die uns bisher schützende Verbotsschranke gegen Gen-Mais, und damit gegen gentechnisch destrukturierte Nahrungsmittel auf breiter Front durchbrochen, indem sie gegen den Widerstand von Mitgliedsländern Genmais für Verzehr, Verarbeitung und Verfütterung freigegeben hat! Da die Landwirtschaftsminister sich auf eine Zulassung nicht einigten, sei die Entscheidung auf die EU-Kommission übergegangen, die nunmehr die Freigabe von 6 Genmaissorten der Firmen Monsanto – durch zahlreiche Gen-Skandale in Entwicklungsländern bereits berüchtigt bekannt – Syngenta und Pioneer verfügt habe. Der von der Schweizer Firma Syngenta entwickelte Mais namens BT11 produziert mit Hilfe eines im Labor hinzugefügten Gens einen Wirkstoff, der die Pflanze gegen Schädlinge resistent macht.

    In einem anderen Fall mit gleichfalls gegen Schädlinge gentechnisch verändertem Mais Bt-176 wurde im August 2001 bekannt: Auf dem Hof des hessischen Bauern Gottfried Glöckner sterben fünf Kühe. Alle waren jahrelang mit gentechnisch verändertem Bt176-Mais gefüttert worden. “Die Tiere haben Vergiftungserscheinungen gezeigt”, so der Landwirt. “Die sind teilweise eingeschlafen und verendet. Und es hat immer die Tiere getroffen, die den Bt-176-Mais gefressen hatten.” Bt-176-Mais produziert einen Giftstoff, der den Maiszündler tötet, den Hauptschädling der Pflanze. Das Gift wird angeblich schnell abgebaut. Doch in den Resten von Glöckners Gentech-Mais, der unter einem Hügel verscharrt liegt, findet ein Experte noch zwei Jahre nach der Ernte das Bt-Toxin.

    Bei anderen gentechnisch verfälschten Pflanzen waren ebenfalls oft sehr negative Nebenerscheinungen zu beobachten, wie z.B. Eintreten einer Unwirksamkeit bestimmter Antibiotika.

    Damit hat sich die EU-Kommission einmal mehr auf die Seite internationaler Großkonzerne geschlagen und gegen die Interessen der in ihrem Bereich lebenden Bürger gestellt! Dies trifft in besonders deutlicher Weise für die Bundesrepublik Deutschland zu,mehr dazu unter :
    …….

  • yvonne

    Druck: Traditionelle Landwirtschaft soll kriminalisiert werden

    Die traditionelle Landwirtschaft ist bedroht: Sowohl in einem Vertragswerk zwischen den USA und Kanada als auch in einem neuen, von der Obama-Regierung unterstützten Gesetzentwurf mit der irreführenden Bezeichnung »Food Safety Enhancement Act« [Gesetz zur Verbesserung der Nahrungsmittelsicherheit] und dem entsprechenden Senatsentwurf S. 510 sowie in einem von der US-Lebensmittelbehörde FDA vorgelegten Entwurf zur Modernisierung der Nahrungsmittelsicherheit finden sich versteckte Passagen, wonach die Landwirtschaft, wie sie seit 5.000 Jahren auf der Welt betrieben wird, in der EU, den USA, in Kanada kriminalisiert werden soll. Sie meinen, das sei doch verrückt, das könne man nicht glauben?

    Dann lest bitte weiter:
    Dieses neue “Gesetzeswerk” könnte dann auch von Monsanto benutzt werden, um Druck auf die EU zu machen.

  • yvonne

    Nach Dioxin nun ASPARTAM – gefährlich für den Menschen
    (auch bekannt als Nutra-Sweet, Equal, Spoonfull, Canderel, Sanecta, jetzt neu auch als Amino-Sweet oder einfach E951)

    Januar 2011:

    Und nun ganz neu, der “Nachfolger” von Aspartam: NEOTAME – noch giftiger und NICHT KENNZEICHNUNGSPFLICHTIG!!!

    Der Honigmann hat dazu diesen Artikel veröffentlicht, den jede/r lesen sollte, falls er mehr über Neotame wissen möchte – und das sollte jeder!

    Nachtrag 21.10.10/ Neueste Meldung:
    Neue Studie bestätigt: Aspartam verursacht Krebs

    Weitere Nachträge:

    Aspartam: Gentechnisch veränderte Bakterien an Herstellung gefährlichen Süßstoffs beteiligt

  • yvonne

    Rangun (dpa) – Ein birmanisches Kleinkind mit insgesamt 26 Fingern und Zehen soll nach dem Wunsch der Mutter im Guinness-Buch der Rekorde verzeichnet werden.

    Baby mit 14 Zehen und 12 Fingern soll ins Guinness-Buch
    Das Kind kam im November 2009 in Rangun zur Welt – mit sieben Zehen an jedem Fuß und sechs Fingern an jeder Hand. «Ich war überrascht und glücklich als ich erfuhr, dass das Baby zusätzliche Zehen und Finger hatte – weil ihm keine anderen Körperteile fehlen,sagte die Mutter»

    Die zusätzlichen Körperteile finden sich an der Seite der kleinen Finger und Zehen, sagte die Mutter. Die vor dreieinhalb Jahren geborene Schwester der kleinen Lei Yadi Min hat die normale Zahl von Fingern und Zehen.

    Mediziner sprechen bei zusätzlichen Fingern und Zehen von einer Polydaktylie.

    Dazu kann es unter anderem aufgrund von Mutationen kommen. Wenn das „genetische Programm“ zum Wachsen von Fingern «irrtümlich» aktiviert oder „leicht abgewandelt“ wird, kommt es zu zusätzlichen Fingern.

  • yvonne

    Lest euch DAS mal bitte durch von Dr. Joel D. Wallach (1991 für den Nobelpreis nominiert)…ihr werdet euch wundern !

    Ich bin heute hier, um Ihnen einiges über Ernährung zu erzählen – Dinge, die Sie mit Sicherheit noch nie gehört haben, und wenn, dann vielleicht noch nicht umsetzen konnten.

    Ich wuchs in den 50er Jahren auf einer Farm auf. Meine Eltern fingen mit Rinderzucht an. Und wenn man Tiere züchtet, dann ist es auf alle Fälle von Vorteil, wenn man auch das Futter selbst anbaut – ansonsten macht es keinen Sinn, denn Futter ist sehr teuer. Also haben wir Mais, Soja und Heu angebaut. Das kam dann nach der Ernte zur Mühle, und dort wurde alles gemahlen. Ja und dann wurde dem Futter noch einiges zugesetzt; allerdings nicht wie heute Antibiotika und Hormone, sondern Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Und daraus wurde das Tierfutter zusammengesetzt und verfüttert.

    Als Kind war ich darüber noch sehr verwundert; die Rinder bekamen Vitalstoffe zugesetzt, damit sie schnell “groß und stark” wurden, dann wurden sie nach 6 Monaten geschlachtet – und wir, die wir doch mindestens 100 Jahre ohne Beeinträchtigung, Schmerzen und Sonstiges alt werden wollten, bekamen keine Vitalstoffe. Irgendwie störte mich das; ich hatte es nicht verstanden.

    Und so fragte ich meinen Vater: “Wieso bekommen die Rinder Vitalstoffe – und wir nicht?!” Mein Vater gab mir eine von den altbekannten Missouri-Farmer-Antworten: “Sei still Junge. Du bekommst das frischeste Essen vom Lande und ich hoffe, daß Du das zu schätzen weißt!” Dann kam ich zur Schule, ging später nach Missouri zur Uni, studierte Landwirtschaft. Ich machte mein Diplom in Viehzucht und Ernährung.

    Danach ging ich zur Veterinärmedizin. Als Erstsemestler bekam ich endlich die Antwort auf meine Frage, die ich meinem Vater als Kind stellte. Mittlerweile wissen wir, wie wir mit der Ernährung bei den Tieren Krankheiten verhindern können. Sicherlich ist ein Grund für die Forschung in dieser Richtung der, daß wir keine großartige medizinische Betreuung für die Tiere haben.

    Wenn man als Farmer zu seinem Geld kommen will, muss man wissen, was man selbst für seine Tiere tun kann und man muß es effektiv tun: nämlich mit der Nahrung. Um eine lange Geschichte abzukürzen: Nachdem ich meine Veterinärmedizin abgeschlossen hatte, ging ich für 2 Jahre nach Afrika. Danach erhielt ich ein Angebot vom St. Luis Zoo. Dort wurde ein Tiermediziner am Zoo für ein spezielles Projekt gesucht. Es wurden 7,5 Millionen Dollar vom National-Institut of Health (Gesundheitsinstitut) zu Forschungszwecken zur Verfügung gestellt, und was nun gebraucht wurde, war ein Tiermediziner, der Autopsien an großen Tieren, die eines natürlichen Todes starben, ausführt.

    Und in der Tat, ich habe nicht nur Autopsien in St. Louis gemacht, sondern auch in Zoos anderer Städte wie in New York, Los Angelas und Chicago. Ich sollte vor allem nach einer Spezies Ausschau halten, die äußerst sensibel auf die immer größer werdenden Umweltbelastungen reagiert. Das war Anfang der 60er Jahre und die Welt wurde gerade sensibler was die ganze Umweltproblematik – Umweltverschmutzung, Elektro-Smog, Abgase usw. – anging. Keiner wusste natürlich so richtig damit umzugehen, deshalb also sollte ich eine Tierart suchen, die sensibel auf Umweltgifte reagiert. Und diese Spezies so benutzen, wie es die Grubenarbeiter früher mit Kanarienvögeln machten. Früher in Wales haben die Grubenarbeiter einen Kanarienvogel mitgenommen. Wenn also beispielsweise Methangas oder Kohlenmonoxyd in die Grube sickern sollte, würde der Kanarienvogel zuerst umkippen, und der Grubenarbeiter hätte noch Zeit, sich in Sicherheit zu bringen.

    Über eine Periode von 12 Jahren habe ich 17.000 Autopsien an über 450 verschiedenen Tieren vorgenommen. Außerdem auch an 3.000 Menschen, die in der Nähe des Zoos lebten. Und was ich herausfand war folgendes: Jedes Tier und jeder Mensch, der eines natürlichen Todes starb, starb an einer Mangelernährung. Und wissen Sie was: es schloß den Kreis zu meinen Rindern. Jeder stirbt an einer Mangelernährung und wir können das sogar nachweisen. In Autopsien – chemisch, wie auch biochemisch.

    Ich habe inzwischen 75 wissenschaftliche Artikel dazu geschrieben und 8 Fachbücher; ich war im Fernsehen, in vielen Zeitungen, Magazinen und trotzdem konnte ich in den 60er Jahren keinen mit dem Thema Ernährung begeistern. Also ging ich zurück zur Uni und wurde Humanmediziner, um all das, was ich aus der Veterinärmedizin über Ernährung wusste, bei meinen Patienten anwenden zu können. Und meine Patienten waren überrascht – ich nicht – es funktionierte.

    Ich hatte 12 Jahre lang eine Praxis in Portland, Oregon, und was ich Ihnen mitteilen möchte, sind meine Erfahrungen aus diesen 12 Jahren, in denen ich den Aspekt Ernährung und Nahrungsergänzung bei menschlichen Patienten umgesetzt habe. Ich werde Ihnen sagen, was Sie tun können, um Ihr Leben um aktive Jahre zu bereichern. Ich werde Sie davon überzeugen, daß die Lebensspanne bei 120 – 140 Jahren liegt.
    —————————————
    Es gibt wenigstens 5 Kulturen, in denen die Menschen so alt werden. Angefangen mit den Tibetern, bekannt geworden 1934 durch James Hilton`s “The lost Horizon”. Darüber hat er 1937 sogar einen Film gedreht und die älteste Person dokumentiert – obwohl es auch Übertreibungen gibt – einen Dr. Li Ching-Yuen aus dem tibetischchinesischen Grenzgebiet, der im Alter von 150 ein Zertifikat von der kaiserlichenchinesischen Regierung bekam, indem auch bestätigt wurde, dass er 1677 geboren wurde.

    Fünfzig Jahre später bekam er ein weiteres Zertifikat; und angeblich ist er mit 256 Jahren gestorben. Als er 1932 starb, gab es Berichte über ihn in der London Times und in der New York Times, und es ist die Geschichte des Mannes, der Hilton dazu bewegte, dieses Buch zu schreiben. Mein Gott, vielleicht wurde er auch nur 200 Jahre alt – und nicht 256, aber egal, er wurde uralt. Ende der 60er Jahre wurde der Film neu gedreht unter dem Namen “Shang ri la”.

    Kommen wir nach Ost-Pakistan – Bangladesh – die Hunzas, bekannt für ihre Langlebigkeit; dann in Westrussland, die Georgier, von denen man immer dachte, daß ihre Joghurtprodukte sie so alt werden ließen; auch die Völker südlich davon, die Armenier und Aserbeidschaner, die in der früheren Sowjetunion untersucht wurden, da ihre Lebensspanne bis zu 140 Jahren betrug. Im Januar 1973 erschien im National Geographic ein Artikel über diese Völker. Bei den Bildern in diesem Artikel war ein Bild von einer Frau – mit einer Zigarre im Mund, Wodka in der Hand, im Lehnstuhl – der es offensichtlich mehr als gut ging. Sie war nicht im Altenheim mit jemandem, der sich gerade über sie beugte um ihr noch mal einen Scheck über 125 Dollar aus der Tasche zu ziehen.

    Neben Ihr war ein Halbkreis von Ehepaaren – Frau, Mann, Frau, Mann, Frau, Mann, die Ihren 100sten, 115sten und 120 Hochzeitstag feierten. Das dritte Bild an das ich mich erinnerte, war ein Mann, der Teeblätter pflückte und einem Transistorradio zuhörte. Seinen Urkunden zufolge – Geburtsurkunden, Militärurkunden, Geburtsurkunden seiner Kinder – sagte das National Geographic, daß er mit 167 Jahren der wahrscheinlich älteste lebende Mensch sei. In der westlichen Hemisphäre, in Äquador in den Anden, lebt ein Indianervolk, das auch sehr alt wird; in

    Südperu wie z. B. die Titkakas, die bekannt sind dafür, dass sie mindestens 120 Jahre alt werden.
    Im Mai (1993) starb der älteste lebende Amerikaner – dokumentiert im Guinnes Buch er Rekorde – Margret Steech aus Redford, Virginia. Sie starb im Alter von 115 Jahren an Mangelernährung – sage ich. Sie starb an den Komplikationen eines Sturzes – sagt ihr Arzt. Woran starb sie nun wirklich? Im Ernst, Sie starb an Calcium-Mangel. Sie hatte keine Herzkrankheit, sie hatte keinen Krebs, war nicht Zuckerkrank oder hatte sonstige Schwachstellen. Sie starb 3 Wochen nach ihrem Sturz, weil sie nicht genügend Calcium im Körper hatte. Außerdem sagte ihre Tochter, dass die Mutter ein Verlangen nach Süssigkeiten hätte, eine Krankheit, die “Pica” genannt wird. Von diesem Syndrom spricht man normalerweise, wenn man ein großes Verlangen nach Zucker und Schokolade hat. Das ist ein Zeichen dafür, dass Chrom und Vanadium im Körper fehlen.

    In einem Drittweltland, in Nigeria starb ein Häuptling im alter von 126 Jahren, und eine seiner Frauen schwärmte davon, daß er noch im Besitz all seiner Zähne war. Ein Herr aus Syrien mit 133 Jahren starb im Juli 1993, auch er war im Guinnes Buch der Rekorde, aber nicht, weil er so alt wurde, – viele Menschen leben länger – auch nicht, weil er sich nach dem 80. Lebensjahren zum 4. Mal verheiratet hatte, sondern weil er noch neunmal Vater wurde. Das bedeutet, daß er noch im Alter von 100 Jahren Vater wurde.

    Im November (1993) wurde ein spezielles Experiment in Arizona abgeschlossen. Es waren 6 Versuchspersonen, drei Paare, die in einer künstlichen Welt für zwei Jahre gelebt haben. Es gab keine Verschmutzung irgendeiner Art. Als dieser Versuch beendet worden war, wurden sie von zahlreichen Medizinern untersucht. Und diese Mediziner fütterten ihre medizinischen Computer mit den Daten dieser Versuchspersonen. Und der Computer prognostizierte eine Lebenserwartung von 160 Jahren, wenn Sie so weiterleben würden. All das soll Ihnen nur aufzeigen, daß es durchaus eine Möglichkeit gibt, 140 Jahre – oder älter zu werden. Die heutige Lebenserwartung eines Arztes ist 58 Jahre. Glauben wir der Statistik, so können Sie auf alle Fälle schon gewinnen, indem Sie nicht Medizin studieren und Arzt werden.
    ——————————————-
    Wenn Sie 120 oder 140 Jahre alt werden wollen, gibt es nur zwei Dinge auf die Sie achten müssen:

    1. “Fallen Sie in keine Grube” und

    2. “Vermeiden Sie Landminen”.

    Damit meine ich, machen Sie nichts Dummes: wenn Sie russisches Roulett Spielen, zu viel Rauchen, zu viel Trinken oder im schwarzen Badeanzug auf der Autobahn laufen; das sind alles dumme Sachen, aber es ist erstaunlich, wie viele Menschen daran sterben.

    Und zum Thema “vermeiden Sie die Landminen“, gehört auch: Meiden sie Ärzte. Diese stark anmutende Aussage möchte ich durch das Statement der Ralph Nader Group (Patientenanwälte) untermauern: Basierend auf einer 3-jährigen Studie über Todesursachen in amerikanischen Krankenhäusern, erfahren wir, dass 300.000 Amerikaner jedes Jahr an den Folgen von medizinischer Fahrlässigkeit sterben. Ralph Nader gebrauchte dabei wissentlich das Wort “Töten”. Das heißt, es gab medizinische Prozeduren, die Fehlschläge waren, oder Ärzte gaben ein falsches Medikament oder Patienten bekamen eine falsche Dosierung. Diese 300.000 Menschen wurden – glaubt man der 3 jährigen Studie – getötet.

    Um zu erfassen, wie viele das wirklich sind, kann man es vergleichen mit den militärischen Verlusten von Vietnam, wo in einem Zeitraum von 10 Jahren 50.000 Menschen fielen. Das heißt 5.600 Menschen pro Jahr starben im Krieg – wo andere versuchten Sie umzubringen. Dagegen protestierten Millionen von Menschen. Und hier ist eine Berufsgruppe, die von Ihren Steuergeldern lebt, und 300.000 Menschen tötet und es gibt nicht ein einziges Plakat mit der Aufschrift: Beschützt uns vor diesen Ärzten.

    Also vermeiden Sie Minen! Und bedenken Sie den hohen Nutzen, sich selbst zu behandeln – wenn möglich. Wenn Sie vorbeugen, muss eine Krankheit nicht behandelt werden; dann gibt es nämlich keine.

    Sie müssen auf Ihre Ernährung achten. Sie brauchen 91 Nährstoffe in der Nahrung, jeden Tag. 60 Mineralien, 16 Vitamine, 12 essentielle Aminosäuren und 3 essentielle Fettsäuren. Sollten Sie die nicht haben, kommt es zu einer Mangelerscheinung.

    In den Zeitungen erscheinen täglich Artikel über Vitalstoffe – aber nicht weil die Ärzteschaft es für richtig hält, Vorsorge zu betreiben, sondern weil sich diese Artikel gut verkaufen lassen. Mein liebster Artikel erschien im Time Magazine am 6. 4. 1992. Es ist eine Titelstory mit dem Titel:
    “Die wahre Kraft der Vitamine – neue Untersuchungen haben gezeigt, sie können Krebs bekämpfen, Herzkrankheiten besiegen und die Nachteile des Alterns lindern.”

    Sechs durchweg positive Seiten und nur ein negativer Satz. Dieser kam von einem Arzt. Der wurde gefragt, was er von Vitaminen und Nahrungsergänzung hält. Hier die Antwort: “Vitamine schlucken hilft nicht. Wir bekommen alles, was wir brauchen über unsere tägliche Nahrung. Wenn Sie mich fragen sind Vitamine nur teurer Urin.” Anders gesagt: Sie pissen ihr Geld weg, wenn Sie Vitamine nehmen. Sie können ihr Geld auch gleich im “Klo runterspülen”.

    Und was der Herr Doktor sagt, muss wohl auch stimmen…
    Ich sage Ihnen was: nachdem ich diese 17.000 Tierautopsien und nochmals 3000 Autopsien an Menschen unternommen habe, pinkle ich liebend gerne für ‘nen Dollar am Tag überschüssige Vitamine aus. Eine doch echt billige Krankenversicherung oder? Wenn Sie nicht für 1 oder 2 Dollar täglich in Vitamine und Mineralien investieren, subventionieren Sie den Lebensstil eines Arztes. Denn von der Zahlung an den Arzt geht kein Pfennig in die Studien oder die Vorsorge. Sondern der zahlt damit seine Hausrate, seinen Mercedes, bezahlt die Studiengebühren seiner Kinder. Das ist ja auch in Ordnung, jeder der arbeitet, muss auch Geld verdienen – die Frage ist jedoch, wo können Sie Ihre Doktoren als Arbeitnehmer steuerlich absetzen?
    Bis zum 2. Weltkrieg hat die US-Regierung 80 Millionen Dollar in die Gesundheit gesteckt und mittlerweile sind es 1.2 Trillionen. Wenn man jetzt die menschliche Medizinversorgung auf die Viehzucht anwenden würde, würde der Hamburger 250 Dollar kosten. Auf der anderen Seite, wenn man die Maßstäbe auf die Menschen anwendet, würde sich die monatliche Gebühr für die Krankenkasse auf 10 Dollar reduzieren. Sie haben die Wahl. Wir haben sie reich gemacht – die Ärzte – und so glaube ich, dass sie uns etwas schulden. Sie schulden uns Aufklärung und neue Informationen – und zwar nicht nur von neuen Produkten der Pharmaindustrie, sondern auch über Studien der orthomolekularen Medizin (Medizin der richtigen Moleküle). Und dann sollen sie es dem mündigen Bürger überlassen, Chemie oder gepresste Vitalstoffe zu schlucken.

    Aber die Ärzte töten 300.000 Menschen im Jahr (allein in Amerika) und keiner protestiert.

    Ich möchte nochmals anmerken, die oben stehenden Aussagen wurden nicht von irgendjemanden gemacht, sondern von einem renomierten Human- und Tiermediziner, der für seine Leistungen für den Nobelpreis nominiert wurde.

  • yvonne

    Bericht aus Russland über das sich beschleunigende mysteriöse Sterben von 2 Millionen Menschen in den USA. Ein Bericht zirkuliert im Kreml, der von der Russischen Akademie der medizinischen Wissenschaft und Technik für Premierminister Putin vorbereitet wurde. Er besagt, dass eine „mysteriöse Todesserie“ in den Vereinigten Staaten seit 2008 mittelerweile über 2.000.000 Menschen das Leben gekostet habe und „mehr als wahrscheinlich“ in Verbindung mit einer „crossover“ im Zusammenhang mit gentechnisch verändertem Getreide und Lebensmitteln steht. Diesem Bericht zufolge begann diese geheimnisvolle und bisher nicht

    identifizierte Lungenerkrankung, die verantwortlich für den Massentod gemacht werden kann, im Frühjahr 2008 im amerikanischen Agrar-Staat Iowa, wo (ironischerweise) mindestens 36 Personen anlässlich einer Lung Association Veranstaltung im Herrenhaus des Gouvaneurs befallen wurden.
    Hier herein kopiert aus „Bericht aus Russland über das sich beschleunigende mysteriöse Sterben von 2 Millionen Menschen in den USA“ ( Gold – Blogger)…es passte geradezu dazu,lieber admin 😉

    Es ist wichtig zu wissen, dass Iowa eine der größten Getreide produzierenden Regionen in der Welt ist mit einer Ernte über 2 Milliarden Scheffel Korn von diesem wertvollen fast 32 Millionen Hektar Ackerland, wovon über 99% genetisch veränderte Sorten aus dem Hause des US-Riesen Monsanto sind. Identifizierbar sind sie durch ihre Handelsnamen n MON 863, dem Insektengift-produzierenden Mon 810 und Herbizid Roundup (lupocattivoblog.wordpress.com)

  • yvonne

    ….letzter Beitrag hab ich nur „hier“ herein kopiert aus dem Blog hier „Bericht aus Russland über das sich beschleunigende mysteriöse Sterben von 2 Millionen Menschen in den USA“ aber er passte geradezu,lieber admin 😉
    lg