Deutschland schafft sich ab, sagt Sarrazin

Heute in Stern TV gab es eine Nachlese zu Tilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab„. Sarrazin sagte einen interessanten Satz: „Die Wahrheit drückt immer weiter und die Wahrheit kann nicht schädlich sein“. Das Filmmaterial das von RTL zusammengetragen wurde war sehr wahrheitsgemäss und real. Es werden Migranten gezeigt, die genau in dieses Schema, das Sarrazin in seinem Buch schreibt, passt. Migranten die schon 20 und 30 Jahre in Deutschland leben und so gut wie kein Deutsch kennen. Sie sondern sich ab und sind unter sich. Sie breiten sich durch viele Kinder weiter aus. Die Zahlen die Sarrazin in seinem Buch nennt, sind geprüft und entsprechen der Wahrheit. Ich habe das Buch gelesen und kann keine Rassistischen Bemerkungen finden. All die, die das Behaupten, haben das Buch nicht gelesen, wie es auch in dem Beitrag hervorkam, denn die Frau aus dem Zentralrat der Muslime, wetterte gegen die Aussagen Sarrazins in seinem Buch, obwohl sie es nicht gelesen habe. Die Sache mit den Genen, die Sarrazin einmal in einem Interview erwähnte, steht nicht in diesem Buch und trotzdem behauptete die Dame mit Kopftuch, dass sie gehört habe, dass das dort steht.

Sarrazin zitiert in seinem Buch:

Zuwanderung und Integration
Mehr erwarten, weniger bieten
Gottes ist der Orient!
Gottes ist der Occident!
Nord- und südliches Gelände
Ruht im Frieden seiner Hände.
JOHANN WOLFGANG GOETHE,
West-östlicber Diwan

In deutschen Medien oft ausgeblendet: Zuwanderungsfragen werden dort oft mit
mahnend erhobenem Zeigefinger behandelt und mit einer Attitüde, die wohl am treffendsten
charakterisiert wird durch das Sprüchlein: »Piep, piep, piep, wir haben uns alle lieb.« Dieser
Ansatz ist so unhistorisch wie albern. Umso bedauerlicher ist es, dass sich die deutsche
politische Klasse ihre Haltung zu Migrationsfragen weitgehend von Stimmen aus den Medien
diktieren lässt. Sie läuft damit Gefahr, sich sowohl vom Kern der Probleme als auch vom Volk
zu entfernen. In anderen europäischen Ländern ist die Lage aber nicht viel besser. Der
wachsende Zulauf, den rechte populistische Bewegungen in vielen europäischen Ländern zu
verzeichnen haben – oder auch die Volksabstimmung zur Zulässigkeit von Minaretten, wie sie in
der Schweiz durchgeführt wurde -, sind Folgen der überwiegend unhistorischen, naiven und
opportunistischen staatlichen Migrationspolitik in Europa.

Die großen Wanderungsbewegungen verliefen selten unblutig, es sei denn, die Einwanderer
ließen sich auf unbesiedeltem Terrain nieder. Das ist infolge des rapiden
Bevölkerungswachstums nicht mehr möglich. Heute würde sich an den Bevölkerungsproblemen
Afrikas oder des Nahen Osten vermutlich nicht einmal das Geringste ändern, wenn Europa 100
oder 200 Millionen Zuwanderer aufnähme. »Das Schlüsselproblem für die Zukunft bleibt die
Vermehrung des Menschen. Wenn der Weltfriede nicht gestört werden soll, muss jedes Volk
seine Bevölkerung auf die Tragekapazität seines Landes abstimmen. In einer übervölkerten Welt
darf Vermehrung kein Argument für Landnahme sein.

div style=“text-align: left; width: 200px; font-family: Arial, Helvetica, sans-serif; font-size: 10px;“>

Geburtenrückgang, Bildungsmisere, wachsende Unterschicht und mangelnde Integration – wenn nicht bald etwas passiert, schaffen sich die Deutschen selbst ab. So lautet die provokante These, die Thilo Sarrazin in seinem neuen Buch vertritt.
»Ich möchte, dass auch meine Urenkel in 100 Jahren noch in Deutschland leben können. Ich möchte nicht, dass das Land meiner Enkel und Urenkel zu großen Teilen muslimisch ist, dass dort über weite Strecken türkisch und arabisch gesprochen wird, die Frauen ein Kopftuch tragen und der Tagesrhythmus vom Ruf der Muezzine bestimmt wird. Wenn ich das erleben will, kann ich eine Urlaubsreise ins Morgenland buchen«, so Sarrazin.
Er legt den Finger in die Wunde – dort, wo es besonders wehtut. Er spricht eine Sprache, mit der er sich Feinde macht. Er bricht Tabus, wo andere beschönigen: Thilo Sarrazin zeigt schonungslos die Missstände auf, die unsere Gesellschaft bedrohen.
Dieses Buch ist eine umfassende Lageanalyse der deutschen Politik. Sarrazin schlägt konkrete, drakonische Maßnahmen vor, wie Deutschland das Ruder doch noch herumreißen kann. Es ist ein Frontalangriff auf das Zentrum der politischen Korrektheit.
Gebunden, 464 Seiten

  • nordkrieger

    Ein guter Beitrag!
    Ich „oute“ mich auch als Sarrazin-Leser und bestätige-, daß es von Fremdenfeindlichkeit weit entfernt geschrieben ist. Es warnt lediglich-, daß unsere Identität als traditionell christliches Land in der Mitte Europas sehr bald verloren geht-, wenn die Regierenden nicht mit staatlichen Lenkungsmassnahmen ab sofort mit starker Hand durchgreifen.

    Multikulti ist am Ende!!! Seehofer hat wieder mal Recht.

  • Ich habe auch in dem Buch ewig nach dem gesucht, was ihm da vorgeworfen wird und konnte mit keinem Satz Fremdenfeindlichkeit finden. Er beschreibt Fakten und nennt Zahlen, die alle Hand und Fuß haben.

    Anscheinend ist auch das nicht mehr erlaubt. Interessant war wirklich dieses Familientreffen das gefilmt wurde. Heriat nur Vetter oder sonstige Verwandte, na das sagt doch schon alles. Dann der Frauentisch… echt der Hammer! Diese Leute werden sich niemals hier anpassen und auch deren Kinder und Kindeskinder nicht.

  • Anti-Sarrazin

    Also ich schreibe meine Facharbeit darüber und wenn ich das Kapitel mehr erwarten weniger bieten nicht analysieren müsste, hätte ich auch gesagt er beschreibt nur Fakten. Sarrazin ist nicht dumm das muss man sagen. Jedoch muss man bei seinem Buch zwischen den Zeilen lesen. Wiedersprüche habe ich auch einige gefunden. Ganz einfach an dem Beispiel er will Freiheigt für die Bürger die Karikaturen schreiben aber will nicht das die Frauen Kopftücher tragen oder beschwert sich darüber das alle migranten bei einem Bericht in einen topf geworfen wurden und nur die guten Migranten herausstachen aber selber nur die Migranten benennt die sich nicht integrieren. Also Sarrazin ich selber bin Araberin und gebildet mache mein Abitur, habe Deutsch als Leistungskurs und meine Eltern sprechen fließend Deutsch, Englisch und Französisch… Irgendwie muss bei Ihnen was falsch gelaufen sein denn nicht alle Araber, Türken und co. sind unintegriert!

  • Bei mir ist gar nichts falsch gelaufen, ich sehe es jeden Tag mit eigenen Augen und höre es mit eigenen Ohren. Da kommen mir 4 Tüken auf dem Gehweg entgegen und die machen keine Anstalt mir Platz zu machen, nein sie bleiben demonstrative nebeneinander, so dass ich vom Gehweg runter muss. Da kommt Hass auf! Es bleibt aber nicht abzustreiten, dass auch integrierte anders sind. Ich sah es erst kürzlich in einer Diskussion im Fernsehen. Sie sind einfach frecher und lassen andere nicht ausreden, akzeptieren nicht deren andere Meinung. Es wäre besser, wenn gerade die (gebildeten (eingebildeten?) Migranten) sich ein wenig anpassen würden. Man sieht es doch gerade bei Ihnen, dass auch Deutsch als Leistungskurs nicht viel gebracht hat. So viele Fehler macht nicht mal meine Enkelin mit 12 Jahren.

    Ich lebe in einer Kleinstadt und wenn ich aus dem Haus gehe sehe ich mich als Ausländer im eigenen Land. Vielleicht liegt es auch daran, dass ihr euch so schnell vermehrt und hier alles aufs Amt rennt, denn anders kann ich es mir nicht vorstellen, so vielen türkisch Redenden zu begegnen. Das den ganzen Tag über, wo unsereins arbeitet. Dabei reden die nicht wie normale Menschen, nein sie müssen immer sehr laut sein. Das nervt eben alles…

    Ich habe auch einige Jahre im Ausland gelebt und gearbeitet. Wichtig ist die Sprache zu lernen und sich eben an die Sitten des Landes anzupassen.
    Ich sehe genau wie Sarrazin, dass die Europäer bald in der Minderheit sind, wenn das alles so weiter geht.

  • Beispiel

  • nordkrieger

    @adin-, hallo erstmal !
    Ich denke-, wenn man auf die ethnische Herkunft Sarrazins kommt-, ergibt sich eine Nähe zur NWO automatisch und logisch.
    (Er und seine Frau sind jüdisch 7khasarisch ).Sein Ziel-, die Konflikte , die es gibt, deutlich herauszuarbeiten, damit es auch der letzte Gutmensch hier merkt-, daß was Wahres dran ist. Die eh schon vorhandenen, grossen Probleme sind nun einer übergrossen Mehrheit des Volkes bewusst und die muslimischen Migranten igeln sich mehr und mehr ein und sind aggressiver geworden in ihren Reaktionen.

    Obwohl ich einige Integrierte kenne-, die seine Statements als richtig bestätigt haben. Es muss wohl alles so laufen-, die Konflikte werden mehr und treiben die Mühlen der NWo zu schnellerer Gangart. Vaterlandslose Grünenpolitker (Fatima Roth / Trittin / Özdemir ) kann man mit demokratischen Mitteln nicht mehr beikommen. Leider . Da brauchts schon eine Bewegung wie die „Schlageter“-Gruppe nach dem 1. WK-, die die Rohstofftransport der französischen Besatzungsmacht aus dem Ruhrgebiet sabotierten.