Kostenlos Bus und Bahn für Asylsuchende

Falls es euch aufgefallen ist, in den öffentlichen Medien ist die Durchsage über die Anzahl der Einreisenden nicht mehr relevant. Man will wohl Ruhe unter das Volk bringen, weil man merkt, die Stimmung kippt. Es wird derzeit so viel unter den Teppich gekehrt, dass darunter schon ein ganzer Berg entstanden ist. Wie sagte Irlmaier? Die ganze Lumperei kommt auf! Im Netz erfährt man trotzdem immer wieder, was alles so passiert. Wichtige Meldungen sickern durch! Es ist endlich egal ob es 300 Tausend oder 3 Millionen sind, ob es 6 Milliarden im Jahr oder 60 Milliarden kostet. Gutmenschen im ganzen Land fordern es seit Monaten: „Flüchtlinge“ müssten gratis mit öffentlichen Verkehrsmitteln befördert werden und mancherorts ist das schon so. Die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (ODEG) macht nun auch Nägel mit Köpfen, aber selbstverständlich geheim und nach Möglichkeit so, dass der bei Strafe verpflichtete dummdeutsche Fahrkartenzahler es nicht erfährt. Leider haben auch viele Mitarbeiter schon genug vom Unrecht und der Diskriminierung deutscher Bürger in diesem Land und möchten, dass derartiges bekannt wird. PI wurde eine interne sog. „Tarifliche Information“ zugespielt, die belegt, dass Illegale zum finanziellen Schaden der Gemeinschaft bevorzugt werden.

Die Ostdeutsche Eisenbahn GmbH (ODEG) ist Mitglied im Tarifverband der Bundeseigenen und Nichtbundeseigenen Eisenbahnen in Deutschland (TBNE). Sie betreibt den Personenverkehr auf zehn Eisenbahnlinien in Berlin/Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern sowie Sachsen, darunter sind seit Dezember 2012 auch zwei Regionalexpress-Linien.

In einem internen Schreiben wies man nun die Mitarbeiter „aus gegebenem Anlass“ an, „augenscheinlichen Flüchtlingen oder Asylbewerbern“ eine Sonderbehandlung angedeihen zu lassen. Sollte man sie ohne Fahrausweis antreffen, sei ihnen erst einmal ein tarifkonformes Ticket anzubieten. Sollten sie das „Angebot“ nicht annehmen (was zu erwarten ist), soll ihnen ein „Sonderticket“ ausgestellt werden, mit dem sie dann gratis und ohne Strafkonsequenzen ihr Ziel erreichen können. Davor sollten noch einige persönliche Daten sowie Ein- und Ausstiegsstelle erhoben werden.

Ein Großteil der Illegalen kann sich gar nicht ausweisen, ihre Angaben sind also nicht überprüfbar.

Die Mitarbeiter werden angewiesen:

Um vorzubeugen, dass sich dies nicht als falsches Signal auf andere Fahrgäste überträgt, sollte diese Vorgehensweise vor allem im Verkehrsgebiet des VBB [Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg] als nicht üblich und als Ausnahme dargestellt werden.

Es ist also sehr wohl die nun übliche Vorgehensweise, das sollte nur keiner wissen. Man hat wohl berechtigte Sorge, der gemeine Ticketzahler könnte sich benachteiligt fühlen, was dem aber ohnehin nichts nützen würde, denn der würde, bei Antreffen ohne Fahrausweis in einem der Verkehrsmittel, umgehend angezeigt werden. Quelle:

Hat die Bundespolizei Flüchtlingszahlen geschönt?

Noch mehr zum Verschweigen der Realität: Nicht mal die Zahlen sind noch korrekt, die man uns nennt. Da muss man sich nicht wundern, wenn sie in Scharen selbst im kleinsten Dorf auftauchen. Es sind bestimmt schon mehrere Mio da. Aus sicherer Quelle: Bundespolizei darf die Anzahl der Asylanten, die täglich einreisen, nicht mehr bekannt geben.

Diese Lügen werden der Politik demnächst auch auf die Füße fallen, was die Glaubwürdigkeit der Politiker vollends zerstört – wirklich perfide eingefädelt das Ganze.

Das soll nicht nur das Asylsystem überlasten, vermutlich soll diese enorme Zahl an Asylanten, die jetzt offenbar raus darf, als weitere Drohkulisse für den Bürgerkrieg dienen und den Eindruck erwecken: wir gehen gegen die unter.

Noch mehr zum Verschweigen der Realität: Nicht mal die Zahlen sind noch korrekt, die man uns nennt. Da muss man sich nicht wundern, wenn sie in Scharen selbst im kleinsten Dorf auftauchen. Es sind bestimmt schon mehrere Mio da.

Diese Lügen werden der Politik demnächst auch auf die Füße fallen, was die Glaubwürdigkeit der Politiker vollends zerstört – wirklich perfide eingefädelt das Ganze.

Das soll nicht nur das Asylsystem überlasten, vermutlich soll diese enorme Zahl an Asylanten, die jetzt offenbar raus darf, als weitere Drohkulisse für den Bürgerkrieg dienen und den Eindruck erwecken: wir gehen gegen die unter.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung