Alle Geldautomaten nicht mehr verfügbar

Onlinebanking bei der Postbank wieder mal down und angeblich – alle Geldautomaten in Deutschland sind nicht mehr verfügbar, wie es in den anderen Euroländern aussieht weiss man derzeit nicht, aber die Meldungen werden noch reinkommen. Begründung: Leitungsausfall bei der Telekom, Zeitdauer unbekannt. Die Meldung bei der Postbank ist auch wieder da, es geht ja wieder. Man schreckt gleich auf, wenn solche Meldungen kommen. Ich werde auf jeden Fall schnell noch alles abheben und einkaufen und nicht zu vergessen, den Tank volltanken. Schaden kanns nicht!

Man sieht, wie schnell es gehen kann, also hätte man sich noch die letzten Groschen abheben sollen. Wenn man dann im Laden mit der Karte zahlen will, geht das auch nicht. Man muss also immer damit rechnen, dass der grosse Knall kommt. Das Onlinebanking auf meiner Volksbank geht jedenfalls noch und die Zahlmöglichkeit bei Paypal ist auch noch möglich.

  • yvonne

    Ich sagte es schon einmal und ich sags nochmal,wer sein Geld auf den Banken lässt,darf sich nicht wundern,wenn er/sie so ab und zu nicht heran kommt ! (Bis eines Tages dann gar nichts mehr geht – dann wird das Geschrei dafür riesen groß sein !)..sobald Beträge aufs Konto kommen,sofort runter damit. Besser man hat Geld zu Hause,als auf der Bank,wo man aber auch zu keines kommt und der Fall der Fälle,tritt ja schon immer öfters ein. Eigentlich sollte das jedem/jeder schon aufgefallen sein aber vermutlich warten einige auf ein Wunder (das nie kommt).

    lg

  • yvonne

    Kleiner Tipp lieber Admin,

    besorg die besser mal 2 Reservekanister a 25 Liter. Und füll diese auf. Denn wenns mal wirklich brennt/losgeht bekommst du garantiert keinen Sprit mehr. Und die sind ja auch nicht um sonst,due kannst sie ja immer verwenden und neu befüllen. Aber nie im Auto lassen,die bist du schneller los als du sie erworben hast,wenns denn mal wirklich eng wird 😉

  • yvonne

    Zusatz: und wenn es dir möglich ist (finanziell) dann kauf dir den Tabak,wie ich Hygienemittel,WC-Papier,für 1 Jahr im vorraus,ist nicht die Welt aber macht in Notzeiten sehr viel aus.

    lg

  • yvonne

    Denn eines ist gewiss ! Wenn die Banken zu bleiben,ists Essig mit Geld bekommen und die Geschäfte sind in Nullkomma Nichts leer gekauft,ebenso die Tankstellen.

  • yvonne

    Ebenso wäre es mehr als sinnvoll,sich Lebensmittelmäßig (Grundnahrungsmittel) für 2 Jahre,zu bevorraten,da wird ja nichts kaputt,man verwendet es ja auch und sobald,mal einiges fehlt,kleinweise dazu kaufen/aufstocken. Kostet auch nicht mehr als sonst auch,bringt aber in Notzeiten enorm viel.

  • yvonne

    …auch Medikamente,sollte man bevorraten,sofern man welche benötigt aber eine 1. Hilfe Hausapotheke,sollte jeder haben. Die gibts schon vorgefertigt zu erwerben. Nur angeben wieviele Personen leben im Haushalt. Denn bei egal welchen Notzeiten ob nun durch ne Naturkatastrophe oder Krieg. Sind Ärzte Mangelware,ebenso werden alle Apotheken geschlossen sein. Da kann die 1. Hilfe,wirklich auch die letzte sein.

  • yvonne

    Und wer Waffem kritisch gegenüber steht,den/die kann ich gut verstehen aber in vorgenannten Zeiten,können sie ein Überleben sichern. Denn……nicht alle Menschen……sind gute Menschen. Wer weiss schon,wer euch besucht ?! Euch ausraubt,euch alle tötet,nur um vielleicht 1 Jahr länger selbst am Leben zu bleiben. Klingt hart,is aber in Notzeiten der Fall,es gibt unzählige Berichte dazu und auch darüber.

  • yvonne

    Warum ich das euch alles sage?? Weil harte Zeiten kommen werden ! Ich selbst hab mich schon so weit abgesichert und lebe fast autark,mit natürlich auch Waffen aber ich bin Sportschützin,da war das eigentlich kein Thema 🙂

  • yvonne

    Und wer sich jetzt sagt: die hat gut reden ! 1. hab ich dazu kein Geld, und 2.einen Waffenschein bekomme ich auch nicht nach geworfen. Das stimmt aber es gibt schon ohne Waffenschein,gute Waffen (z.b. Pfiel und Bogen,wer darin ungeschickt ist,kann auch ne Armbrust verwenden und ist auch schnell erlernbar damit gut um gehen zu können. (Preis ab 120 Euro) also nicht wirklich viel aber im Notfall,ist es bestimmt entscheident. Und in ruhigen Zeiten kann man damit viel Spass haben,Bewegung im Freien,also auch etwas für die eigene Gesundheit tun,andere Leute kennen lernen usw. Wer Kinder hat,wird schnell feststellen,das die gern bei so ner Sache dabei sind,ihr werdet sehen 😉

  • Hallo Yvonne, die Bevorratung von Lebensmitteln praktiziere ich bereits. Es kann ja jederzeit aufgebraucht und nachgekauft werden. Ich muss allerdings immer nachschauen, dass ich das Verfallsdatum nicht verpasse.

  • yvonne

    Sehr gut !..Schreib dir das Ablauf Datum,mit dicken Filzstift auf die jeweilige Packung,so siehst du mit dem 1. Blick was hab ich noch…was läuft wann ab?

  • yvonne

    beschrifte jede Packung wo du sie am besten sehen kannst (gestapelt z.B.) an der Breitseite oder unten an der Fuß-Kopfseite,so das du nie wühlen musst…erspart viel Arbeit 🙂

  • yvonne

    Groß schreiben (sieht ja niemand..*fg*) und man hat auch nicht immer die Brille dabei (nur für Ältere unter uns *grinst*).

  • yvonne

    Ich kenne ja einige leutchen von meiner Umgebung,die auch bevorraten aber was immer wieder gern vergessen wird,es nützt die besten und größte lebensmittelmenge nichts,wenn man 1. kein Wasser hat und 2. nirgends kochen kann 🙂 ich hab so einen Gaskocher,mit 3 Platten und ner 13kg Gasflasche (eigentlich ist der von meiner Berghütte),die ich im Winter ja zu habe,daher is das Ding auch hier. Was das Wasser angeht,eine 2-5-oder 10 Liter Plastikflasche/Kanister komplett auffüllen,bis über geht,dann den Deckel verschrauben,so hält das 6 Monate ohne irgend einen Zusatz. Wenn man dann Wasser entnimmt,in ein kleineres Gebinde umfüllen,es geht nur darum,das keine extra Luft in dem Kanister und Wasser drinnen ist . Und halt kühl lagern,wenn geht im Dunklen.

  • yvonne

    Warum im Dunklen?? wurde ich komischerweise oft gefragt: ich sagte dann immer…da sehen die männlichen Bakterien,die weiblichen nicht,also gibts auch keine Fortpflanzung…*lachn muss*. Ne,is aber doch so 🙂