Crash-Zeitpunkt Mitte September

Ich glaube, dass nun die letzte Möglichkeit ist, sich mit Vorrat einzudecken. Der Euro steigt, der Dollar fällt und Aktien fallen unter 10.000 Punkte. Information zum Crash-Zeitpunkt in roter Schrift auf Hartgeld.com zu lesen: Meine Quellen haben mir heute quasi definitiv bestätigt, dass der Globalcrash am 14.9 kommen soll – falls es nicht von selbst bereits vorher passiert, denn das Finanzsystem ist kaum mehr aufrechtzuerhalten.

Der Euro soll einige Tage vor diesem Dollar- und Bondcrash sein. Die Aktien dürfen schon jetzt

crashen.

Was heute passiert, dient offenbar dazu, die Schafsherde in die Staatsanleihen und den Dollar zu treiben. 10-jährige Bunds sind gerade auf 0.54% Rendite. Verschiedene Währungen lässt man auch bereits jetzt crashen. WE.

Youtube:

Teil 1: ZDFinfo 1929 Der große Börsencrash 1 2 Doku 2015

Teil 2: ZDFinfo 1929 Der große Börsencrash 2 2 Doku 2015

 

Eine kleine Gruppe von Privatbankiers regiert im Geheimen unsere Welt. Diese Bankiers steuern aber nicht nur die Fed, die Zentralbank der USA, sondern auch überregionale Organisationen wie die UNO, die Weltbank, den IWF und die BIZ. Das Ziel dieser Geldelite ist kein Geringeres als die Weltherrschaft, genannt die Neue Weltordnung!

Michael Morris erklärt über die Zukunft der Finanz- und Wirtschaftswelt: »Die Ländergrenzen werden bleiben, aber die
Währungsgrenzen fallen! Ich habe in diesem Buch den Fokus auf die Wirtschaft, auf Geld und das Bankwesen gelegt, denn die Mechanismen des Geldes sind der Schlüssel zur Macht dieser Bankiers-Clans. Seit fast zweihundert Jahren sind wir immer wieder auf dieselben Tricks hereingefallen. Das geht nur deswegen, weil die meisten Menschen nicht verstehen, wie unser globales Finanzsystem funktioniert … Jeder Börsencrash war geplant und so ist es auch der nächste – und der kommt sehr bald.«

Der Autor zeigt zudem:

aktuelle Firmenbeteiligungen der Rothschild- und Rockefeller-Familien, die sie mit vielen großen Konzernen der Welt verbinden
dass der IWF schon lange ein Konzept für eine Weltwährung vorliegen hat, und
dass es Alternativen gibt – für die Regierungen wie auch für den Einzelnen.

»Es ist dem Autor gelungen, die Mechanismen des Geldes so einfach zu erklären, damit sie auch ein Laie versteht. Und hat man das einmal verstanden, gehen einem die Augen auf!« Jan van Helsing