Mount Sinabung auf Sumatra bricht aus

400 Jahre hat der 2451 Meter hohe Mount Sinabung in Indonesien geschlafen. Ein Vulkan ist wie eine Zeitbombe und jetzt scheinen einige wieder wild und wach zu werden. Neben den Katastrophen von Hochwasser auf der einen Seite und Bränden auf der anderen Seite des Erdballs, werden sich nun weitere katastrophale Kräfte zu entladen. Der Mount Sinabung ist heute Nacht, kurz nach Mitternacht ausgebrochen. Der Vulkan hat schwarzen Rauch und Asche bis in eine Höhe von 1500 Meter geschleudert. Es sei der erste Ausbruch des Mount Sinabung seit 400 Jahren gewesen. Ein Expertenteam beobachte die weiteren Aktivitäten. Die Evakuierungen haben begonnen!

Auf der Insel Sumatra mussten nach Behördenangaben mindestens 12 000 Menschen in Sicherheit gebracht werden. Die Lage sei „gefährlich”, sagte ein Vertreter des Vulkan-Warnzentrums des Landes. Aus diesem Grund sei die höchste Alarmstufe ausgerufen worden.

  • Pingback: World Wide News Flash()

  • yvonne

    Und das wird auch nicht der letzte Vulkan sein,der erwacht. Unsere Erde befindet sich momentan in einem Wandel der Polumkehr. Gut möglich das auch dort Vulkane erwachen,wo heute dicht besiedeltes Gebiet ist (z.B. Deutschland) was ich nicht hoffe aber wenn??..Dann gute Nacht !

  • yvonne

    NOVA, das PBS-Fernseh-Programm berichtet von verblüffenden Entdeckungen bezüglich der elektromagnetischen Pole und Felder unseres Planeten. Das Programm trug den Titel ,Magneted Storm’ und wurde von David Singleton geschrieben und produziert. Der Grund dafür, dass dies uns interessiert, ist, dass Edgar Cayce prophezeit hat, das Beginnen des Neuen Zeitalters falle mit dem Anfang einer Polverschiebung zusammen.

    In dieser NOVA-Show erklärten Wissenschaftler: 2.000 Meilen [knapp 2.300 Kilometer,unter unseren Füßen befindet sich der geschmolzene Erdkern. Hier bildet ein ausgedehnter Ozean aus flüssigem Eisen eine unsichtbare Kraft – das Magnetfeld der Erde. Sie ist das, was die Kompasse nach Norden weisen lässt. Doch es bewirkt eine Menge mehr: Es hilft der Erde, ein lebendiger Planet zu bleiben. Unsere Nachbarn, Venus und Mars, haben nur schwache Magnetfelder, was bedeutet, dass sie ungeschützt sind vor der tödlichen Strahlung, die durch das Sonnensystem fegt. Auf der anderen Seite lebt die Erde innerhalb eines ausgedehnten magnetischen Kokons, der für Milliarden von Jahren uns auf unserer Wanderung durch den Kosmos beschützt hat.Nun haben Wissenschaftler eine verblüffende Entdeckung gemacht: Es scheint einen Sturm zu geben, der tief innerhalb der Erde brodelt – ein Sturm, der unser Magnetfeld schwächt. Peter Olsen von der John Hopkins University erklärte, dass das Magnetfeld der Erde für Jahrtausende unser Beschützer war und es nun den Anschein hat, dass es verschwindet.

    Im Reading 826-1, deutete Cayce an, dass die Polverschiebung in den Jahren 2000 bis 2001 offensichtlich werden würde. Die NOVA-Show enthüllte, dass die Verschiebung in der südatlantischen Ozean-Region, zwischen Afrika und Südamerika, tatsächlich begonnen hat. Hier schwankt die Nord-Süd-Polarität rückwärts und vorwärts, schwächt die Abschirmung gegen die Sonneneinstrahlung. Während des Prozesses der Pol-Verschiebung wird die elektromagnetische Abschirmung nicht länger die Sonnenwinde zu unseren gegenwärtigen Polen leiten, wo nur einige Menschen leben. Die Nord- und Südlichter sind ein Resultat der Strahlung, die sich zu den Polen bewegt. Da die Strahlung viele Probleme verursacht, wird die Schwächung der Schilde von Belang sein. Ein schwaches magnetisches Schild bedeutet ebenso, dass die Nord- und Südlichter überall auf dem Planeten gesehen werden, selbst entlang des Äquators. Es könnte eine schöne, wundersame, visionäre Zeit für die Erde sein, allerdings keine gesunde Zeit für viele ihrer Bewohner.

  • yvonne

    Es ist ja nicht nur der Mount Sinabung ausgebrochen,sondern auch die beiden:
    26.08.2010: Galeras ausgebrochen

    Der kolumbianische Vulkan Galeras ist gestern ausgebrochen. Die Eruption begann gegen 4 Uhr Morgens mit dem Ausstoß vulkanischer Gase und Aschen. Da es bewölkt war ließ sich die genaue Höhe der Aschewolke nicht ermitteln.

    26.08.2010: Explosive Eruption am Ätna

    Gestern kam es um 15.09 Uhr zu einer explosiven Eruption am Ätna. Der Vulkanausbruch ereignete sich aus der Bocca Nuova, einem der 4 Hauptkrater des Ätnas

  • yvonne

    Es gibt mehr als 30 Vulkane in Deutschland

    Die meisten von ihnen sind in der bergigen Eifel und Siebengebirge Bereichen, die beide im mittleren Westen von Deutschland.
    Ein besonderer Teil der Eifel ist auch nach Vulkanen benannt – es heißt die Vulkaneifel (Vulkaneifel)!

    Deutschland Vulkane können harmlos aussehen, aber Experten meinen, sie könnte eines Tages ausbrechen. ( na hoffen wir mal nicht ! )

  • NORDKRIEGER

    hallo @llen hier-,
    dass‘ sind ja tolle nachrichten-, die yvonne da so erschòpfend kommentiert. danke yvonne-, wenns also hier in der rhein.-bergischen ecke mal rumpelt-, stell ich mich unter eine tuer in der hoffnung-, dass‘ diese wand stehen bleiben wird ;-).
    dann muss es ja bloss noch im nahen osten losgehen und alle hier wissen-, wo der hase langlàuft …………………………….
    beste gruesse vom niederrhein

  • yvonne

    nordkrieger,grüß dich

    gern aber besser wäre aus dem Haus,als unter einen Türstock,das hilft nämlich nur bedingt.

    lg

  • yvonne

    Kleiner Tipp noch von mir,wer in ner Stadt wohnt und aufs Land raus ziehen kann (Verwandte u.ä.) sollte das möglichst noch in den nächsten 12-16 Monaten tun,da unsere Sonne derzeit immer aktiver wird (11 Jahreszyklus). Mittlerweile weiss man,das starke Sonnenstürme auch Erdbeben auslösen. Städte sind potenziell gefährdet. Aber auch am Land sollte man aufpassen. Meidet Gewässer aller Art,mind.500m weg davon.Und ich weiss worüber ich hier schreibe.

  • yvonne

    Zusatz: wer einen Pool oder Teich sein Eigen nennt,leert diese unbedingt ! Ich habs schon mal erklärt und wiederhole mich aber,ich werd das soo lange als nötig machen. Ich erlebte vor mehr als 22 Jahren ein schweres Erdbeben,mit der Stärke damals von 8,3 auf der Richterskala in Burma,jedenfalls waren ich und noch 2 Freundinnen dort auf Urlaub,als das los ging,ich wünsche das hier in Europa niemanden. Aber um bei der Begründung,der Pool und Teichentleerungen zu bleiben,damals war ein gefüllter Pool,bei dieses Art Datscha nach keinen 5 Sekunden,als riesige Welle,in diese Datscha gedonnert,4 dahinterstehenden Autos hatte es zusammen gedrückt,wie in ner Schrottpresse,bei 2jen,wurden sogar die Motoren herausgerissen,die Datscha hatte Totalschaden. Ebenso die umliegenden Datschen schienen förmlich zu explodieren. Damals starben meine beiden Freundinnen :-(..seither forsche ich über Erdbeben und derer Entstehungen bzw.wie kann man sie davor erkennen.

  • Danke für den Tipp. Da hast Du ja schon fürchterliches erlebt…

  • Die Pole haben sich schon etwas verschoben. Man hat darauf hingewiesen, dass man es schon allein mit einem Kompass messen kann. Die Nadeln zeigen nicht mehr so genau in die Richtung wie auf den Karten eingezeichnet wäre.

  • Wenn die Erde einen Polsprung macht, brauchen wir uns um unsere menschliche Zukunft keine Sorgen mehr machen. Das hat sich dann erledigt…

  • yvonne

    admin ja bitte

    und ich möchte das nie wieder erleben und wenns unumgänglich ist und so sieht es derzeitig aus,dann möchte ich wissen,was kann ich für mich aber auch andere Hilfreiches tun ! Ein Polsprung,wäre ohnehin das Aus ! Aber es reichen schon kleinere ähnlich gelagerte Ereignisse.

  • yvonne

    Da aber noch kein Mensch je einen Polsprung erlebte bzw. überlebte,gibts dazu auch keinerlei Aufzeichnungen,man glaub zu wissen,das dort Erdbebenstärken von 15 auf Richter und mehr auftreten. Bei Atomtestmessungen erreichten sie mal 12 auf Richter,dort brechen menschliche Knochen wie Glas,wenn man nur am Boden sitzt,damit ist einigemaßen vorstellbar,was bei 15 und mehr passiert,alleine schon von den Kontinetalplatten her…unvorstellbar ! Tsunamis von 30km Höhe und mehr.

  • yvonne

    DAS schafft unsere Mutter Natur !
    Und solch eine Mutter haben wir nun lange genug gedemütigt. Wir sind dagegen NICHTS ! Sollte ein Polsprung wirklich kommen (was niemand erhoffen kann) würde dabei nach neuesten Erkenntnissen,eine Kraft von mehr als 100tausend Atombomben innerhalb von wenigen Min. wirksam werden. Das wäre das Aus,für Alle auch den Mächtigen dieser Welt,sie wären dann nur noch Würmchen in ihren Bunkerstädten.

  • yvonne

    Ein Beispiel wie schnell das gehn kann:
    Gestern den 30.06.2010 ereignete sich um 18.35 Uhr eine größere Explosion aus dem Nordost-Krater des Stromboli.
    Die Druckwelle war bis im Ort zu spüren und glühende Lavabrocken setzten die Vegetation in Brand. Erst gegen morgen gelang es einem Löschflugzeug das Feuer zu löschen.

    Personen kamen nicht zu Schaden, allerdings befanden sich bereits einige Gruppen beim Aufstieg, als sich die Explosion ereignete. Sie kamen mit dem Schrecken davon und wurden von den Sicherheitsbehörden per Funk zurück beordert.

    Vorwarnzeichen gab es KEINE und so wurden auch die Vulkanologen von diesem Ereignis „überrascht“. Die Seismik des Vulkanologischen Institus von Catania zeigt einen deutlichen Ausschlag während der Eruption. Zuvor befand sich die Seismik auf niedirgem Niveau, genauso nach dem Event.

    In den letzten Wochen ist die Aktivität des daueraktiven Vulkans ehr auf niedrigem Niveau, trotzdem zeigt dieses Beispiel, dass es jederzeit zu einem größeren Ausbruch kommen kann. Der größte Teil des eruptierten Materials bestand aus älterem Material und nicht aus frischer Tephra. Möglicherweise wurde der Schlot freigeräumt. Seismik unter: http://vulkane.net/blogmobil/wp-content/uploads/2010/07/stromboli-seismik.jpg soo schnell kanns gehen !

    Was ich damit aussagen möchte: Von uns werden Vulkane gern verdrängt,DAS aber ist ein sehr großer Fehler ! Sie sind schon ewig da. Und sie können uns immer wieder neu überraschen,trotz zahlreicher technischer Überwachungen. Auch haben wir Vulkane unter Wasser,also in den Meeren vor unseren Haustüren,nur weil wir sie nicht sehen,sollten wir sie dennoch nie ignorieren ! Ein Vulkanologe sagte mal zu mir,ignoriere niemals einen Vulkan !…Er könnte ganz leicht – deine letzte Überraschung sein !!
    Panik ist hier fehl am Platz aber eine gesunde Portion Respekt und hin und wieder mal gucken,was spielt sich so vor meiner Haustüre ab??….KEIN Fehler !!

  • yvonne

    Weshalb ich so etwas bringe??…Eigentlich ganz einfach,ich möchte Euch da draussen etwas sensibilisierennicht nur jetzt auf Vulkane nein,sondern ganz allgemein ! Einfach ein wenig mehr auf eure Umgebung zu achten ! Und nicht sinnlos in den Tga hinein gucken und glauben ihr seid sicher,weil ja ALLES überwacht wird. DEM ist so NICHT,selbst wenn?!…Eigene Wahrnehmungen sind Goldwert im persönlichen Fall sogar ÜBERlebenswert.

  • Reaktionär

    Ist schon bemerkenswert, wie sich nach den einzelnen Teilabschnitten der Weltrevolution seit 1789, nun die Erdrevolution so peu á peu bemerkbar macht.

    Kleiner Scherz am Rande: Was interessiert mich Indonesien, solang der Pole sitzt in Schlesien.

    Gruß Reaktionär

  • yvonne

    Seit wann liegt der Stromboli in Indonesien??..Der is näher aber nicht nur dieser,wie weiter oben beschrieben,gibt es derer mehr als 30ig in D.

  • yvonne

    Genau diese Ignoranz,wird jenen die „so“ denken einmal zum Verhängnis !

  • Reaktionär

    @yvonne

    Ich bezog mich auf den eigentlichen Artikel, nicht alles dreht sich um deine zahlreiche und zugegebenermaßen interessanten Kommentare. Es sollte ja ein Scherz am Rande sein, zwar ein Schlechter, aber trotzdem als solcher gekennzeichnet. Das hat auch weniger was mit Ignoranz zu tun, als es vielmehr so zusehen ist, das man zu allererst vor der eigenen Haustür seinen Dreck zusammenfegt, als in aller Welt halbherziges WischiWaschi zu veranstaltet.

    Gruß Reaktionär

  • yvonne

    Reaktionär

    Der eigentliche Artikel bezieht sich auf einen Vulkanausbruch und ist nicht auf meinen Misthaufen gewachsen,ich nahm dazu auch nur Stellung,die zugegebener Maßen etwas anders ausgefallen ist,weil ich meine Erfahrungen mit einbrachte. ich hätte es genauso gut lassen sein können,nur sind mir im Gegensatz zu anderen Zeitgenossen die grundsätzlich immer alles in den Schmutz ziehen und verblöden,andere Menschen eben nicht egal !

  • yvonne

    in eigner Sache: ich bin mal ne Weile hier nicht zu lesen,da ich nicht blogge. Bin auf Übersee…baba bis demnächst

    lg yvonne