Der Staat behandelt uns wie unmündige Kinder

…natürlich dumme Kinder. Zum Beispiel Stuttgart21. Da  werden uns Zahlen präsentiert und uns wird gesagt: „vermutlich maximale Gesamtkosten“. Ein Jahr später sagt man zu uns: „vermutliche NEUE Gesamtkosten“ und ein weiteres Jahr später „Ach ja… da wäre noch…“ Dann bei den Banken, diese Wahnwitzigen Milliarden Zahlungen, immer wieder immer wieder muss bezahlt werden. Hört man da überhaupt noch hin? Sind es nun Millionen, Milliarden, Billionen, die Kommas hinter der Null wird schon gar nicht mehr wahrgenommen.

Was offenbar die Politik in diesem Land immer noch nicht kapiert hat, ist, dass sich ihre Bürger belogen und betrogen  fühlen. Bei den Demos Stuttgart21 hört man im Sprechchor: Lügenschweine, Lügenschweine… und das zu Recht. wofür Stuttgart 21 eigentlich steht, und ich glaube, ich habe die Antwort gefunden – und oben schon angedeutet.

Es geht um den Willen unseres Staates, uns zu übergehen. Und wenn wir dann „aufmucken“, packt er die Keule der „demokratischen Legitimierung“ aus. Man sei ja gewählt worden. Man habe ja schon lange von dem Projekt gesprochen. Der Bürger soll mal nicht so einen Aufstand machen. So habe ich eine email erhalten. Viele Menschen denken so, egal welche Parteifahne geschwungen wurde. Wie gesagt, wurde. Bei den nächtsen Wahlen im Ländle wird sich so mancher sehr wundern. Wichtig ist aber jetzt, dass man dem Aufruf nachkommt: OBEN BLEIBEN! OBEN BLEIBEN!

In der Bundesrepublik Deutschland ist in Artikel 5 des Grundgesetzes die Pressefreiheit verankert. Dazu gehören auch die Meinungsfreiheit, die Rundfunkfreiheit und die Informationsfreiheit. Egal, ob man politisch rechts oder links oder nirgendwo verankert ist – diese Freiheiten sind grundgesetzlich geschützt und gelten für alle Staatsbürger. Kopp-verlag.de

 

Arial, Helvetica, sans-serif; font-size: 10px;“>

Jeder Deutsche hat die Freiheit, Gesetzen zu gehorchen, denen er niemals zugestimmt hat; er darf die Erhabenheit des Grundgesetzes bewundern, dessen Geltung er nie legitimiert hat; er ist frei, Politikern zu huldigen, die kein Bürger je gewählt hat, und sie üppig zu versorgen – mit seinen Steuergeldern, über deren Verwendung er niemals befragt wurde. Insgesamt sind Staat und Politik in einem Zustand, von dem nur noch Berufsoptimisten oder Heuchler behaupten können, er sei aus dem Willen der Bürger hervorgegangen.

Schon in seinen bisherigen Schriften hat Hans Herbert von Arnim der herrschenden Klasse dieses Landes keine guten Zensuren erteilt. Nun zieht der bekannte Politikwissenschaftler eine schockierende Gesamtbilanz: Hinter der demokratischen Fassade wurde ein System installiert, in dem völlig andere Regeln gelten als die des Grundgesetzes. Das »System« ist undemokratisch und korrupt, es missbraucht die Macht und betrügt die Bürger skrupellos.

Wer dieses Buch gelesen hat, macht sich keine Illusionen mehr über den Charakter derer, die uns regieren.

gebunden, 486 Seiten

  • yvonne

    Na ja aber der Staat ist die gesamte Bevölkerung,ich zitiere:..
    Es geht um den Willen unseres Staates, uns zu übergehen.
    Euch übergehen nur euere Politiker und ihr alle als Staat
    lässt das zu,so siehts aus ! Und habt schon zu viel in
    euerer Vergangenheit zugelassen,deshalb scheissen euch
    eure Politiker auch auf eure Köpfe und das geht soo lange,
    soo lange ihr das selbst zu lässt.
    So sehe ich das.
    lg

  • Der Artikel von Honigmann könnte auch passen und uns eine Antwort geben:

    brief-aus-der-%e2%80%9cneuen-weltordnung%e2%80%9d-aktueller-denn-je/

  • yvonne

    admin grüß Dich,
    es sind ja nicht immer nur NWO Leute! Denen muss erst mal solch eine Gelegenheit
    geboten werden. Um ihre Diktatur an dem jeweiligen Volk ausbreiten zu können.
    Denn wären unsere Politiker nicht soo „ehrbar“ wie sie sind und mehr zu ihrer
    Wählerschaft stehen,würden auch die NWO Leute ein härteres Leben haben. Aber
    soo ist ihnen natürlich Tür und Tor geöffnet.
    lg yvonne

  • yvonne

    Und was die Unmündigkeit betrifft: so seid ihr schon ein wenig selbst schlud ;-).
    Denn wer immer nur machen lässt,darf sich auch nicht groß wundern,wenn er/sie
    immer mehr übergangen wird.

  • yvonne

    Eigentlich wäre damit auch schon alles gesagt,ich zitiere:..
    Die Illustrierte ‘Stern’ veröffentlicht morgen einen Bericht
    über Geheime Stuttgart 21-Akten der DB.
    Nach unseren Vorab-Informationen beweisen die offengelegten
    Dokumente, daß die Kanzlerin und Parlamente absichtlich von
    Bahnchefs, Auto- und Immobilienlobbyisten belogen wo5rden
    sein sollten…zitatende. Mehr dazu unter:

    stuttgart-21-akten-der-db-enthullt/

  • goldblogger.de

    Postes this to my blog also. Greetings from the Speedy DNS.

  • yvonne

    Was wirklich noch wichtig wäre ! Wiedersetzt euch,wenn mal ne
    Bankenpleite kommt,andernfalls zahlen euer UrUrUrUr-Enkaln noch dafür.

  • yvonne

    DIE EINWANDERER SOLLEN SICH ANPASSEN!!

    Zählt auch für Deutschland

    und auch in der Schweiz!

    Die vorliegende E-Mail wurde von einer jungen oberösterreichischen
    Lehrerin verfasst:
    Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte, liebe Politiker
    und liebe Journalisten der Diversen Österreichischen Zeitschriften !
    und des ORF Wenn wir in Österreich nicht mehr ” Grüß Gott ” sagen
    dürfen, gibt es nur eine Alternative: Wem dieses “Grüß Gott” nicht
    gefällt, der muss es ja nicht sagen, aber wenn es stört, dass
    Österreicher untereinander ” Grüß Gott ” sagen, der hat das Recht,
    Österreich zu verlassen und sich in einem anderen Land niederzulassen!
    Schön langsam sollten auch wir in Österreich wach werden !!!

    Zu Schulbeginn wurden in Linzer Schulen die Kinder von ihren
    Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft
    zu verhalten hätte.
    Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach höflich und freundlich
    sein. Weiters wurde Ihnen aber auch mitgeteilt, dass, das bei
    uns in Oberösterreich so vertraute “Grüß Gott” nicht mehr
    verwendet werden darf, da dass die muslimischen Mitschüler
    beleidigen könnte. Dazu kann man als Otto Normalbürger,
    eigentlich nichts mehr anfügen und nunmehr den Kopf schütteln.

    Ich kann’s gar nicht glauben. Ist aber wahr, Ihr könnt Euch
    gerne in Linz in den Volksschulen erkundigen.

    DIE EINWANDERER UND NICHT DIE ÖSTERREICHER SOLLEN SICH ANPASSEN !! !

    Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht darüber,
    ob wir irgendein Individuum oder seine Kultur beleidigen könnten.
    Die Mehrheit der Österreicher steht patriotisch zu unserem Land.
    Aber immer und überall hört man Stimmen angeblich ‘politisch
    korrekter’ Kreise, die befürchten, unser Patriotismus könnte andere beleidigen.
    Versteht dass bitte nicht falsch, ich bin keineswegs gegen Einwanderung;
    die meisten Einwanderer kamen nach Österreich, weil sie sich hier ein
    besseres Leben ! erhofften.
    Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar
    auch hier geborene, unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten.

    Die Idee von Österreich als multikultureller Gemeinschaft hat bisher
    nur eine ziemliche Verwässerung unserer Souveränität und unserer
    nationalen Identität geführt.
    Als Österreicher haben wir unsere eigene Kultur, unsere eigene
    Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprache und unseren eigenen
    Lebensstil. Diese Kultur hat sich während Jahrhunderten entwickelt
    aus Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und Frauen,
    die Ihre Freiheit suchten.

    Wir sprechen hier Deutsch, nicht Türkisch,- Albanisch, -Jugoslawisch, –
    Libanesisch, -Arabisch, -Chinesisch, -Japanisch,- Russisch, oder
    irgendeine andere Sprache.
    Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden wollen, dann lernen
    Sie gefälligst die Deutsche Sprache!

    Im Namen Gottes’ ist unser nationales Motto. Das ist nicht irgendein
    politischer Slogan der rechten Parteien. Wir haben dieses Motto
    angenommen, weil Christliche Männer und Frauen diesen Staat nach
    Christlichen Prinzipien gegründet und entwickelt haben. Wenn Sie
    sich durch Gott beleidigt fühlen; Dann schlage ich vor, Sie wählen
    einen anderen Ort auf der Welt als Ihren neuen Wohnsitz .

    Denn Gott ist nun mal Teil unserer Österreichischen Kultur. Wenn
    Sie das Kreuz, in der Schule empört, oder wenn Ihnen der Christliche
    Glaube nicht gefällt oder wenn Sie nicht bereit sind, die in
    Österreich geltenden Gesetze einzuhalten, dann sollten Sie
    ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu
    ziehen, er ist groß genug.

    Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben
    nicht den geringsten (!) Wunsch, uns groß zu verändern.
    Es ist uns auch völlig egal, wie die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen.

    Dies ist, UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE LEBENSART, und wir
    gönnen Ihnen gerne jede Möglichkeit, dies alles und unseren Wohlstand
    mit uns zu genießen. Aber wenn Sie nichts anderes tun, als Reklamieren,
    Stöhnen und schimpfen über unsere Fahne, unser Gelöbnis, unser
    Nationales Motto oder unseren Lebensstil, dann möchte ich Sie
    ganz dringend ermutigen, von einer anderen, großartigen Österreichischen
    Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich vom

    “RECHT, UNS ZU VERLASSEN, WENN ES IHNEN HIER NICHT PASST!”

    Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann hauen Sie ab!
    Wir haben Sie nicht gezwungen, hierherzukommen.
    Sie haben uns darum gebeten, hier bleiben zu dürfen. Also akzeptieren
    Sie gefälligst das Land, das SIE akzeptiert hat.
    Eigentlich ganz einfach, wenn Sie darüber nachdenken,! oder?

    Wenn wir dieses Schreiben an unsere Freunde (und Gegner) weiterleiten,
    dann werden es früher oder später auch die Reklamierer in die Finger bekommen.
    Versuchen könnte man’s wenigstens. Egal, wie oft Ihr es empfangt… sendet
    es einfach weiter an alle, die Ihr kennt!!!!

  • yvonne

    Widerstand ist Pfilcht! Macht alle mit!