So sieht die Freiheit in Amerika aus

Eine schockierende Nachricht, wenn man bedenkt, dass ich Amerika immer als freies Land angesehen habe. Journalisten dürfen nicht mehr von der Ölkatastrophe berichten. Es drohen ihnen bei verbotener Berichterstattung, 3 Jahre Haft und 200.000 Dollar Strafe. Dieser Obama ist ja noch schlimmer als alles was da bei den Amis je ander Macht war.

Auch die Bilder von Vögeln die verenden, die voll Öl sind, dürfen nicht mehr veröffentlicht werden. Auch dafür wurden Strafen verhängt. Das ist dann bald bei uns auch verboten und dann auch noch viel mehr. Unsere Freiheit wird nicht, sondern ist schon untergraben.

  • Obama, der oft angekündete „falsche Prophet“ ??

    je mehr ich drüber nachdenke, umso klarer wird die Sache…

    cu Pesche

  • 500SE

    Für mich waren die USA immer ein Vorbild für das freie Land mit den unbegrenzten Möglichkeiten. Das scheint ja nun auch der Vergangenheit anzugehören.

    Gruss von Sylt

  • Ja genau so denke ich auch.

  • freeachim

    Der pensionierte Generalmajor Paul E. Vallely, der schon im Vietnamkrieg diente und stellvertretender Befehlshaber der Pazifik-Streitkräfte war, forderte öffentlich:

    „Wir müssen den sofortigen Rücktritt von Barry Soetero (alias Präsident Barack Hussein Obama) verlangen. Die Forderung stützt sich auf völlige Unfähigkeit im Amt, Täuschung, Betrug, Korruption, Unehrenhaftigkeit und Eidesbruch gegenüber der Verfassung.“ (WND.com, 08.06.2010) Der Generalmajor fuhr fort: „Der Absetzung Obamas muss eine Petition für Neuwahlen folgen, um den nächsten Präsidenten wählen zu können. Wir können nicht bis zur nächsten offiziellen Wahl warten, um eine neue Regierung zu wählen.“

  • Die USA stehen wirtschaftlich vor dem Abgrund. Ein großer Krieg käme jetzt gerade recht, um das gesamte System auf Kriegswirtschaft umzustellen, und die letzten Maßnahmen auch noch umzusetzen, die ganzen USA via Kriegsrecht vollkommen unter die Staatsfuchtel zu stellen und alle Reste bürgerlicher Freiheit im Innern zu beseitigen. Die totale Machtergreifung machte die Bahn frei, alle Probleme auf einmal rigoros und rücksichtslos aus dem Weg zu räumen. Mögliche Sezessionsbestrebungen einzelner Bundesstaaten könnten schlagartig beendet werden. Die Teaparty-Bewegung könnte dann in den bereits erbauten FEMA-Lagern weiterfeiern.

    Ein großer Krieg erstickt schnell die Unruheherde im Innern.
    hier ein Artikel

    und hier
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/niki-vogt/klare-sicht-fuer-einen-schlag-der-usa-gegen-iran.html

  • Chiron

    Ja man will ja die „Allgemeinheit schützen“.

    Das kann man sich so vorstellen wie wenn der Arzt dem Patienten nicht sagt das er nen Tumor hat um ihn zu „beschützen“ anstatt ihm zu helfen.

    Da muß man sich halt fragen: „Kann oder will der Arzt nicht helfen?“

    Es wird einfach Zeit das Beweise ans Licht kommen. Je länger es verheimlicht wird, desto schlimmer wird dieser Tumor aus Lügen unser Leben nachhaltig beeinträchtigen.

  • Chiron

    Ähm bevor ich es vergesse:

    PARTYYYYYYYYYYY!

    Macht euch nicht zuviel Sorgen! IHR seht was abläuft und habt euch geistig schon drauf eingestellt. Das ist eine ungeheure Erleichterung wenns dann kracht. Andere müssen sich erstmal mit dem „Wieso, weshalb, warum“ beschäftigen während ihr schon wisst wie ihr handeln müßt.

    Und bis es richtig kracht versuchen wir noch soviel negatives zu verhindern wie möglich (hier sei mal der künstliche Schweinegrippehype erwähnt, der durch Internet-Blogger erfolgreich gedämpft wurde)sowie den Menschen zu zeigen wie man wieder seinen eigenen freien Willen nutzt um die Welt besser zu machen.

  • Hans

    Ja Chiron, du hast mal wieder Recht. Party ist wichtiger denn jeh und fördert den Zusammenhalt, Musik macht frei und glücklich.

  • yvonne

    Blogger sind nicht überall beliebt,hier Aktuell ne Meldung !

    Israel und Palästinenser wollen offenbar miteinander reden
    Aserbaidschanisches Gericht bestätigt Haftstrafen gegen Blogger.

    In Aserbaidschan müssen zwei Blogger in Haft bleiben, deren Fall international die Sorge über die Meinungsfreiheit in der früheren Sowjetrepublik bekräftigt hat. Das Oberste Gericht lehnte den Berufungsantrag der beiden ab, wie ihr Anwalt Isachan Aschurow am Freitag der Nachrichtenagentur AFP sagte. Die Blogger Adnan Hajisade und Emin Milli waren nach der Veröffentlichung eines satirischen Internet-Videos über die Regierung im November zu zwei und zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

  • yvonne

    Ich bin schon froh,das ich mal wieder zeit finde,um länger ausreiten zu können.party muss nicht sein aber jeder wie er/sie gern möchte. in diesem sinne:…machts was enk spass macht,das leben is eh scho ernst genug.

    lg eure yvonne