Wird die Bibel bald verboten?

Da traut sich ein Pastor/Pfarrer der evangelischen Kirche, die Bibel zu zitieren und nun wird er als Hassprediger bezeichnet. Pastor Olaf Latzel, Hut ab vor diesem Mann, dass er sich traut seine Meinung auf der Kanzel zu predigen. Wären alle Pfarrer und Pastoren so klar positioniert, so wäre ich nicht aus der Kirche ausgetreten.

Die evangelische Nachrichtenagentur “Idea” berichtet:

Im Streit um eine Predigt in der evangelischen St. Martini-Gemeinde in Bremen prüft die dortige Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren gegen Pastor Olaf Latzel wegen Volksverhetzung. Das bestätigte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Latzel hatte am 18. Januar in seiner Predigt davor gewarnt, die Unterschiede zwischen Christentum und Islam zu verwischen: „Es gibt nur einen wahren Gott. Wir können keine Gemeinsamkeit mit dem Islam haben.” Er wandte sich gegen das gemeinsame Gebet von Christen und Muslimen zu vermeintlich dem einen Gott: „Das ist Sünde, und das darf nicht sein. Davon müssen wir uns reinigen.“

Hier die besagte Predigt zum Anhören und als Video:

Quelle:

  • Sonja

    Ich persönlich fühle mich als Katholik durch diese Predigt des Pastors Latzel weder beleidigt noch belästigt. Im Gegenteil: Sie regt zum Nachdenken an und lässt die Frage aufkommen:
    “Wo stehe ich in Bezug auf JESUS”?

    Ich wäre froh, wenn eine solche Predigt dem Sinne nach, nämlich in dieser mehr als klaren Aussage, dass Muslime und Christen eben nicht denselben Gott anbeten und JESUS der Weg, die Wahrheit und das Leben ist, so klar in meiner Kirche formuliert werden würde.
    Und ich gebe diesem Pastor in seiner Predigt mehr als recht. Jetzt gegen diesen Pfarrer ein Ermittlungsverfahren wegen dieser Predigt einzuleiten, ist kläglich und kommt einer Christendiskriminierung gleich.

    Wenn Christen diese Strafanzeige erstattet haben sollten, sollten sie ihren Glauben überdenken. Die Stellungnahme der evangelischen Kirchenoberen kann getrost als Bekenntnislosigkeit auf tönernem Boden gewertet werden.