WM 2010, innerer Reichsparteitag für Klose

Katrin Müller-Hohenstein bedauert die Formulierung mit dem inneren Reichsparteitag. Mal sehen, wie diese Aussage wieder aufgebauscht wird. Hoffentlich nicht wie bei Eva Herrmann, die Aussage, dass Hitler Autobahnen gebaut hat. Die Redewendung mit dem Reichsparteitag ist schon alt und jeder hat sie schonmal benutzt, nur alle Moralapostel und die 68er brauchen ja was zum meckern und jetzt halt das hier. In anderen Ländern würden die nicht mal drüber nachdenken sondern lachen.

Noch vor dem Ende des Spiels fand sich auf der Website „politicyear.wordpress.com“ prompt ein Schreiben mit der Bitte, es möglichst zahlreich unterschrieben an das ZDF zu schicken: „Ich fordere Sie und das ZDF deshalb, auch im Namen aller weiteren international gesinnten Fußball-Zuschauerinnen und Zuschauer, auf, sich von diesem Spruch und dem Nationalsozialismus zu distanzieren und klar zu stellen, dass dies eine massiv zu kritisierende Aussage war und diese zurückgenommen wird.“

ZDF-Sportchef Dieter Gruschwitz sagte: „Es war eine sprachliche Entgleisung im Eifer der Halbzeitpause. Wir haben mit Katrin Müller-Hohenstein gesprochen, sie bedauert die Formulierung. Es wird nicht wieder vorkommen.“

Welt schreibt

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung