Richterin Kirsten Heisig seit Montag vermisst

Richterin Kirsten Heisig wurde schon am Montag von ihrem Ehemann als vermisst gemeldet. Richterin Kirsten Heisig schrieb unter anderem auch das Buch: Das Ende der Geduld, ihre Erfahrung als Jugendrichterin. Sie urteilte im raschen Verfahren. Oft war sie in den Schlagzeilen mit den Aussagen, dass die Migranten respektlos seien. Einer der Angeklagten, ein türkischstämmiger junger Mann, versuchte in einer Verhandlung, die geschädigte Zeugin anzugreifen. Er schrie sie an: „Dreckskind, ich ficke Deine Mutter, ich mach’ Dich fertig!“ Das ist dann doch ein ungewöhnlicher Vorgang in einem Gerichtssaal. Er war nur deshalb von einer

Verletzung der Frau abzuhalten, weil zwei Wachtmeister hinter ihm saßen, die ihn erst einmal gebändigt haben. Die Wachtmeister waren im Raum, weil dem jungen Mann anschließend ein Haftbefehl eröffnet werden sollte, wegen versuchten Totschlags – auch da war eine junge Frau das Opfer.

Ich denke schon, dass sie sich keine Freunde unter diesen Jugendlichen gemacht hat. Ja man lebt in Deutschland gefährlich, wenn man gegen Migranten etwas sagt. Nach jahrelanger Tätigkeit als Jugendrichterin im Amtsgericht Moabit hatte Heisig das sogenannte Neuköllner Modell ins Leben gerufen und damit auch bundesweit für Aufsehen gesorgt. Ziel des Modells ist eine möglichst rasche Gerichtsverhandlung nach einer Straftat, für deren Ahndung maximal ein Dauerarrest von vier Wochen in Betracht kommt. Die Gerichtsverhandlung soll bereits innerhalb von drei Wochen nach der Tat stattfinden.

Nicht einmal vor der Polizei hat man mehr Respekt und die Polizisten müssen wirklich Angst um ihr Leben haben. Schlagzeilen wie diese liest man kaum und wenn dann ganz unten auf der Zeitung. Da die Richterin nun schon seit Montag verschwunden ist, denke ich eher daran, dass sie umgebracht wurde. Bei einem am Mittwoch gegen 13.45 Uhr an der Heiligenseestraße Ecke An der Schneise gefundenen Auto handelt es sich um den Wagen der Richterin.

Mit rund 60 Beamten, einer Hundestaffel des Deutschen Roten Kreuzes und mit einem Hubschrauber hat die Berliner Polizei ein Waldstück in Heiligensee durchkämmt. Sie suchten nach einer 49 Jahre alten Berlinerin, die seit Montag als verschwunden gilt. Bei der Frau soll es sich nach Informationen von Morgenpost Online um die bekannte Berliner Jugendrichterin Kirsten Heisig handeln.

  • SN

    Sollte es sich bestätigen, dass sie Opfer derjenigen geworden ist, über die zuvor zu urteilen hatte, dann wäre das ein unglaublicher Skandal, der eigentlich die gesamte Berliner Republik erschüttern und die Schlafmützen in der Politik wachrütteln müßte. Ich würde das so interpretieren, dass dieser Staat vor der Gewalt bestimmter Gruppen kapituliert, dass er nicht imstande ist, seine Bürger und seine Institutionen zu schützen. Soll der Bürger sich wieder selbst bewaffnen?

  • 300-

    einfach erschreckend, wie der Werteverfall in unserem Land voranschreitet. WER will denn dann noch für Meinungsfreiheit und Rechts-staatlichkeit eintreten? Ich hoffe, die Frau lebt…………..

  • 0815

    In Berlin wurde eine Frauenleiche gefunden.
    Kam gerade im Radio mehr dazu nicht.

  • busch
  • Garcia

    Wenn es das ist was ich denke, wäre es eine Kriegserklärung (von wem auch immer, sage ich jetzt noch) an diesen Rechtsstaat, mit der eindeutigen Botschaft: Wer gegen uns ist kann nicht mehr sicher sein.
    Es geht wohl doch etwas schneller – mit der Instalierung des Barbaricums als viele dachten. An ihren Taten sollt ihr sie erkennen…..

  • Gelöschte Kommentare zu diesem Fall auf Welt:

    Neusprech sagt: Wenn das so weiter geht, werden irgendwann wieder Züge rollen und alle werden wieder sagen, daß es die (Allein-)Schuld der Deutschen war….

    Ein Importierter Bürgerkrieg, der den Deutschen aufgezwungen wird.

    Anonymous sagt:
    Ist es also auch bei uns schon so weit, dass Richter(innen) verschwinden.

    Deutschland auf dem Niveau eines anarchistischen 3. Welt Landes…

    Danke Rot-Grün, danke SPD für 11 Jahre Regierung 1998 bis 2009

    Gast sagt:
    Intensivtäter mit Migrationshintergrund laufen auf den DE stressen herum und Bereichern uns Tag für Tag aber so „gefährliche Intensivtäter“ wie Herr Kachelmann sitzen schon seit 101 Tagen in Untersuschungshaft!

    Der Welt-Würfel sagt:
    1,2,3,4,5 Augen: Kommentar wird gelöscht,
    6 Augen: Kommentar bleibt stehen.

    Default sagt:
    Immerhin, auf der News-Seite einer großen Suchmaschine mittlerweile die meistabgefragte Meldung zu allen aktuellen Themen.

    Scheinbar ist sich “die Republik” der Brisanz der Meldung schon bewusst.

    Da können Sie so viel Kommentare löschen wie Sie wollen, die Leser besorgen sich dann eben die Informationen woanders.

    veilchen sagt:
    Das muss man schon aushalten im Zwischenstadium von freiheitlicher Gesellschaft zum islamo-faschistischen Terrorhort

  • Warum erfährt man erst am Donnerstag in den Medien davon? Man weiß wohl wie die Menschen in Teuschland reagieren.

    Das will man aber nicht. Ich sehe langsam aber sicher keinen Schutz mehr durch Polizei und andere Ordnungshüter. Das einzigste was die noch machen, ist Mofas anhalten und Strafzettel schreiben und Frauen die Kinder haben ins Gefängnis stecken, weil sie die Geldstrafe nicht zahlen können. Wurde schon mehrmals berichtet.

    Ja liebe Polizei, da muss man keine Angst haben. Wenn man aber anruft und sagt, dass da welche vor dem Haus randalieren, die aus der Türkenkneipe kommen, da wird gesagt, wir rufen da mal an.

    Sind wir wirklich schon so weit, dass kein normaler Bürger mehr Schutz bekommt? Die Medien diktiert sind, dass alles heruntergespielt wird?

    Ich hole mir heute einen Karton Abwehrspray, das ist alles was ich noch machen kann.

  • Pingback: Jugendrichterin Kirsten Heisig ermordet? | Schreibomat.()

  • Chiron

    Laßt euch davon nicht anstecken!

    Ich kenne genug ausländische Mitbürger denen ich mein Leben anvertrauen würde!

    WENN dann muß die Politik härter durchgreifen! Aber das machen sie nicht weil sie es lieber vertuschen anstatt härter durchzugreifen.

    ODER sie werden den Hass in Deutschland schüren. Momentan wird der Hass gegen Muslime sowieso schon genug angefächert.

    Man denke nur mal an die Meldung das am GroundZero eine Moschee gebaut werden soll.

    Laßt euch nicht verarschen! Alle Menschen sind Geschwister und aufgrund seiner Abstammung kann man keinen Veruteilen!

    Man kann höchstens sagen: „Wer zu Gast ist und sich nicht benimmt wird halt schneller wieder ausgeladen!“

  • Hans

    Ja Chiron, erinnert alles an das Ende der Weimarer Republik. Die Folgen sind bekannt.

  • Ja, wenn die wirklich nach Straffälligkeiten in ihr eigenes Land katapultiert werden würden wäre auch nicht so viel Kriminalität.

    Da ist einfach die Regierung gefordert, dass das nicht so ausartet. Man weiß ja nun nicht was mit der Richterin passiert ist und wer daran Schuld sein wird.

    Die Wahrheit erfährt man VIELLEICHT

  • Deutscher Michl

    Die BRD-Medien unterscheiden sich in nichts von denen der DDR. Wer das bezweifelt, ist entweder Nutznießer des Systems oder hat schlichtweg keine Ahnung. Diese Deckungsgleichheit zeigt sich in der BRD, die auch als System längst eine Art „DDR light“ ist daran, daß die Wirklichkeit vor allem im Bereich der Überfremdung des Landes durch den Abschaum der Welt schamlos manipuliert wird.

    Die antideutschen Hetz- und Lügenmedien begründen das so: »Niemand darf wegen seines Geschlechts, einer Behinderung oder seiner Zugehörigkeit zu einer ethnischen, religiösen, sozialen oder nationalen Gruppe diskriminiert werden. In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht. Besonders ist zu beachten, daß die Erwähnung Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.« Nachzulesen im »Pressekodex – Richtlinien für die publizistische Arbeit nach den Empfehlungen des Deutschen Presserats«.

  • Pingback: Montag, 28. Juni | 12:35 Uhr | forex-feed.de()

  • annalena

    Die vermisste Jugendrichterin aus Berlin lebt nicht mehr: Die Polizei hat die Leiche von Kirsten Heisig bei der Suche am Tegler Forst entdeckt und das schon gestern.
    die meldungen sind alle sehr verwirrend. so dass sich mein verdacht bestätigt, dass da was obefaul sein muss.

  • albkai

    nie und nimmer hat sich die frau umgebracht. diese spekulationen sind nicht haltbar. diese frau hat ein buch geschrieben, das in kürze rauskommt und vielleicht sind da dinge geschrieben, die man nicht haben will.

    möllemann, haider und andere lassen grüssen

  • albkai

    die polizei berichtet, dass es keine gewalteinwirkungen gibt.

    wie können die so eine aussage machen? die leiche liegt seit montag in dem feld, bei der hitze kann man sich vorstellen, wer ahnung hat, was da noch von der person als solches zu sehen ist.

  • irmari

    jetzt schreibt eine berliner zeitung, dass man die frau gefunden hat. nicht die polizei mit ihren hunderschaften, nein 2 kinder haben sie gesichtet. sie hätte sich erhängt.

    es wird immer mysteriöser!

  • 500SE

    Der Freitod von Kirsten Heisig († 48)diese Zeilen am Rande der Zeitungen…

    Verlogenheit von A-Z
    Seit Montag verschwunden am Donnerstag angeblich an einem Feldrand gefunden und dann doch plötzlich war sie an einem Baum aufgeknüpft.
    Bei 38 Grad im Schatten dürfte die Verwesung so weit fortgeschritten sein, dass man keine Gewalttat mehr erkennen kann. Die Haut hat sich
    durch die entstanden Gase bereits aufgelöst. Die Pathologen haben es schwer, wenn man post mortem den strick umgelegt hat.

    die leiche wird wohl schnell verbrannt werden, damit keiner die möglichkeit hat, nach zweifeln noch einmal zu forschen.

    leider gibt es bei der sache zu viele mitwisser und einer wird immer reden.

  • schaut euch mal das video an! Gleich zu Anfang wird mitgeteilt, dass man Kerstin Heisigs Leiche in

    5 Metern Höhe entdeckt hat!!!!