Schwabenland in GÜNEN Hand

Die Grünen regieren jetzt unser Ländle und wenn sie vesagen, wovon ich ausgehe, schreiben sie die Schuld dem Mappus zu. Wenn sie es aber schaffen sollten (wovon ich nicht ausgehe) schreiben sie das ihrer Fähigkeit zu. Wenn ich mir die Wahlergebnisse genau anschaue, so liegt es doch daran, dass die CDU verloren hat, weil ein unmögliches Wahlsystem festgeschrieben ist. Immerhin haben über 39 Prozent die CDU gewählt. So viel hat keine andere Partei erhalten.

Michael Winklers Wahlempfehlung wurde berücksichtigt, wenn ich auch nicht dazu gehöre, denn ich hatte noch ein wenig Hoffnung, dass das Ländle stark bleiben darf.

Zu diesem Thema dürfte dann auch bald der Spruch passen: Schwabenland ist abgebrannt

 … Gehen Sie wählen, und wählen Sie destruktiv! Beschleunigen Sie den Untergang, er ist sowieso unausweichlich. Je eher er beginnt, desto schneller geht es wieder aufwärts. Die destruktivste aller Möglichkeiten bei diesen Wahlen ist GRÜN. Sie haben erstmals die Möglichkeit, einen CDU-Ministerpräsidenten durch einen grünen Ministerpräsidenten zu ersetzen. Ja, eine grün geführte Regierung ist schlecht für Baden-Württemberg und schlecht für Vierzonesien. Und das ist sehr gut für Deutschland! Jede Milliarde, die in grüne Wolkenkuckucksheime fließt, ist eine Milliarde, die nicht in den Euro-Rettungsschirm geworfen wird. Dank Grün verprassen wir das Geld im eigenen Land, anstatt es an die Siesta-Länder zu verschleudern. Geld im eigenen Land verprassen kann Kurt Beck sehr gut, man denke nur an die Fehlinvestitionen am Nürburgring. Mit den Grünen an seiner Seite geht das weiter, vor allem, da die Grünen ja ihre eigenen Steckenpferde pflegen wollen, die natürlich frisches Geld benötigen. Wäre das Land noch zu retten, würde ich das bestimmt nicht empfehlen, so aber ist es absolut vernünftig, das Land mit den Grünen zugrunde zu richten. (michaelwinkler.de)

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung