So geht es wenn man arbeitslos wird…

In einem Blog habe ich heute folgendes gelesen und diese Version habe ich schon von verschiedenen Seite aus unterschiedlichen Bundesländern gehört. Hartz Hasi schreibt:

Sofortmaßnahme
Ich bin arbeitslos. Und langsam finde ich sogar ein bischen Gefallen an dieser Welt.
Bisher habe ich gearbeitet. Immer. Mit 16 Jahren habe ich meine Ausbildung

gemacht und seitdem habe ich bis kurz vor der Geburt meiner Tochter gearbeitet. In den 2 Jahren Elternzeit ( damals noch Erziehungsurlaub ) war ich wirklich gelangweilt und habe mich nach 18 Monaten dafür entschieden, wieder zu arbeiten. Das habe ich bis vor kurzem auch getan. In den letzten 2 Jahren bin ich zur Schule gegangen, Vollzeit, um mein Abitur zu machen. bin ich arbeitslos. Und seit dem 23.09.2008 bin ich auch arbeitslos gemeldet. Am tag der arbeitslosmeldung bin ich direkt für eine Sofortmaßnahme eingeteilt worden. Diese dauert 8 Wochen und ist jeden Vormittag 3,5 Stunden. Gestern ging ich hochmótiviert dorthin. Die Motivation wurde gedämpft, da ich dann in unserem Gruppenraum feststellte, was Inhalt dieser 8 Wochen sein wird. mein gestriger Tag sah so aus, dass ich nach ca. einer halben Stunde in der alle miteinander Privatgespräche führten. Ich habe nachgefragt, was denn unsere Aufgabe wäre. Unsere Kursleitung verstand mich nicht. Nachdem eine Stunde lang nichts passiert ist außer, dass Zeitungen gelesen wurde habe ich ein zweites mal nach meinem Arbeitsauftrag gefragt aber wieder blickte ich in ratlose Gesichter. Die Kursleiterin war ähnlich gelangweilt wie alle anderen Kursteilnehmer und wie ich dann mitbekam, ist unsere „Lehrerin“ selber Hartz4-E,pfängerin, die allerdings jetzt durch einen 1-Euro-Job bei uns gelandet ist um uns beizubringen, wie man aus der Arbeitslosigkeit herauskommt. Am ende dieses bildungserlebnisses, sah die bilanz so aus, dass ich 7 kopierte Blätter bekommen hatte und es mir überlassen ist, ob ich sie durchlese, oder eben ob nicht. Da Wir täglich ca. eine Stunde im EDV-Raum verbringen habe ich beschlosse, anzufangen mit dem bloggen, da ich dafür ja jetzt endlich mal Zeit habe.