warum wir Deutschen Opfer zu bringen haben

Ich glaube Opfer haben wir schon genug gegeben. Bis heute wurde noch an Kriegsschulden aus dem 1. Weltkrieg bezahlt. Unsere Vorfahren haben unendliches Leid erlebt, auch sie haben Kriege nie gewollt. Der, der angeblich den Krieg angefangen hat, hat sein Leben geopfert, was will man mehr? Wir zahlen für die ganze Welt und stehen immer noch unter der Regierung der Alliierten. Man hat unser Volk schon so vermischt, dass es kaum noch Deutsche gibt. Dass man die Deutschen ausrotten will steht ausser Frage. Viele Berichte und Niederschriften bezeugen meine Aussage. Dass aber nun auch der Altbundeskanzler Schmidt die Deutschen ermahnt, Opfer zu bringen, für Ereignisse, die wir nur aus Geschichtsbüchern kennen, ist wahrlich irrsinnig. Man mag es ihm vielleicht nachsehen, dass er in seinem Alter vieles sagen kann, was irrational ist. Die Menschen, die den 2. Weltkrieg miterlebt haben sind gezählt. 

Helmut Schmidt appellierte in der ZEIT, deren Herausgeber er ist, dennoch für eine Rettung des Euros. Daran gehe kein Weg vorbei. „Wer in dieser Lage lediglich taktiert und finassiert, wer gar jedwedes Auseinanderfallen des Euro-Verbundes öffentlich diskutiert, dem fehlt jede Weitsicht“, schreibt Schmidt. Allein die bloße Absicht der Wiederherstellung nationaler Währungen würde sogleich einige südeuropäische Währungen ins Bodenlose abwerten.

Es sollte nach über 60 Jahren endlich mal ein Ende haben und es wird Zeit, uns aus der Sippenhaft zu entlassen. Deutschland war nach dem Krieg in Schutt und Asche, man hat die Kriegsbeute unter den Alliierten verteilt und sich seit Kriegsende an der Arbeitskraft der Deutschen berreichert. Jetzt gibt man das erwirtschaftete Gold aus den Exporten nicht einmal mehr zurück. Da hat man sich also auch schon bedient und wehe man fragt danach, wo ist unser Gold?

Es hat aber noch nicht gereicht, nein wir müssen die gsamte EU finanzieren, dass die alle früh in Rente gehen können. Wir Deppen müssen bis 67 arbeiten und andere brechen fast das Land ab, nur weil sie nicht mehr mit 55 in Rente gehen können. Dabe zahlt man noch Pensionen für Leute die schon längst verstorben sind. All das müssen wir dulden und bezahlen. Das alles bei den niedrigsten Löhnen. In keinem Industrieland der Welt haben sich die Bruttolöhne so mies entwickelt wie in der Bundesrepublik. Im Schnitt haben die Bürger 4,5 Prozent weniger in der Tasche als vor zehn Jahren.