Wir sind am Scheideweg, sagt die Kanzlerin

Unter den Rettungsschirm passen nicht alle und Deutschland kann nicht alle retten, ohne dass es selbst unter geht. „Wir sind am Scheideweg“, kommentiert die Kanzlerin auf dem Wirtschaftstag der CDU schreibt das  Handelsblatt. Auch IWF-Chefin Christine Lagarde sagte in einem Interview mit » CNN, dass nur noch weniger als drei Monate blieben, um die Eurokrise zu lösen. Der CDU-Wirtschaftsrat hat zu seinem traditionellen Wirtschaftstag in Berlin geladen. Rund 2000 Teilnehmer sind ins Berliner Hotel Intercontinental geströmt, um zu hören, welche Antworten die Kanzlerin auf die neuerliche Zuspitzung der Euro-Krise geben wird.

Doch Merkel ist in Eile. Auf sie warte der „Vorhof zur Hölle“, ruft sie den Zuhörern scherzhaft zu.

Gemeint ist die Unions-Fraktionssitzung im Bundestag, die wenig später beginnt. Auch dort dürfte es um Euro-Fragen gehen, zumal die Regierung immer noch keine Einigung mit der Opposition über die Ausgestaltung des EU-Fiskalpakts erzielt hat.

Europa will laut»  Financial Times Deutschland auch mit Griechenland über eine Lockerung des Sparprogramms verhandeln. Nach der Wahl könne sich Hellas wohl auf Zugeständnisse einrichten.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung