Wir sind immer noch Kriegsgefangene

KriegsgefangenenpostOb Sie es glauben oder nicht: Wir sind Kriegsgefangene! Deutschland ist ein besetztes Land. Die BRD ist nicht Deutschland! Eine ganze Reihe von Fragen tun sich hiermit auf. Beispiel:
Warum wurde der Artikel 146 des Grundgesetzes nicht spätestens 1991 umgesetzt und wie verhält es sich „rechtlich“ mit der aktuellen Besatzung und Verwaltung unseres Landes?

Ich weiß, das klingt alles völlig absurd, dennoch scheint etwas dran zu sein.
Deshalb mache ich diesen Versuch. Ich bitte um Ihr Verständnis.

Bitte haben Sie keine Angst um mich!
Ich bin gesund, bin in keiner Partei oder Sekte und stehe auch sonst unter keinem anderweitigen seltsamen Einfluss. Ich stelle mir einfach Fragen und lese Gesetze!

Wenn ich sie jetzt erstaunt habe sollte, so war das mein Ziel!

schreibt:
Alex Quint

Weiter hat Herr Quint das mit dem Porto dokumentiert und Briefe mit 4 Cent frankiert. Es muss folgendes beachtet werden:
Alex Quint
Alex Quint 9. Juli 14:13
Ich habe angekündigt, einen Test mit der sog. Kriegsgefangenenpost zu unternehmen. Und da ich beruflich Geburtstagsbriefe an meine Kunden versende, habe ich mich entschlossen den Test mit diesen Sendungen ab July zu beginnen. Außerdem wollte ich Euch darüber berichten. Also hier der erste ZWISCHENSTAND!

Ca 25 Briefe liefen super durch.
2 kamen zurück, aber nur weil der Empfänger unbekannt verzogen war.
bislang musste NIEMAND Nachporto zahlen.

Aber ich werde weiter berichten.

Um zu vermeiden, dass mich jemand für ÜBERGESCHNAPPT hält habe ich den Briefen folgende Erklärung beigelegt.

Ich denke bei so machner Geburtstagsrunde könnte es interessante Diskussionen geben. 🙂

……
So manche Wahrheit ging von einem Irrtum aus.

Zitat von : Marie von Ebner-Eschenbach (1830-1916), östr. Schriftstellerin

Lieber Empfänger dieser Briefsendung,

ich mache mit dieser Briefsendung einen PRAXISVERSUCH um Briefe innerhalb Deutschlands mit nur 4 Cent Porto zu versenden.

Sollte Ihnen NACHPORTO berechnet worden sein, erstatte ich es Ihnen gerne!

Sollte Ihnen ( wie bei den Tests zuvor ) kein Nachentgelt berechnet worden sein, so scheint dieser Sachverhalt scheinbar tatsächlich zu stimmen!

Vor Wochen stieß ich auf Berichte, wonach so genannte Kriegsgefangenenpost mit nur 3 oder 4 Cent Porto möglich sein solle. Ich habe es versucht und es hat geklappt.

Dazu solle man die Postleitzahl in eckige Klammern […] setzen und „non domestic F.R.G.“ dazu schreiben. „non domestic F.R.G.“ = nicht innerstaatlich, Federal Republic of Germany

Hintergrund scheint in groben Zügen folgender zu sein:

1891 trat das Deutsche Reich dem Weltpostverein, bzw. Weltpostvertrag bei.
In diesem Vertrag wurde international geregelt, dass Kriegsgefangene kostenlos bzw. nahezu kostenlos Post versenden dürfen.

Die BRD ging als Konstrukt der Besatzung eines Teiles Deutschlands hervor.
Die BRD ist kein Staat, sie wurde nie gegründet, ist nur ein Wirtschaftsgebiet.
Das Deutsche Reich existiert fort (BVerfGE 2, 266 (277); 3, 288 (319 f.); 5, 85 (126); 6, 309 (336, 363)), besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit. Laut Bundesverfassungsgericht!

Wenn also die BRD noch immer Teil der Besatzung ist (siehe Art 120 Grundgesetz), dann könnte es sein dass wir einer Staatssimulation erliegen.

Insofern hätten wir den Status von Kriegsgefangenen und dürfen dieses noch immer gültige Abkommen nutzen. Die BRD kann es nicht kündigen, weil die BRD nicht Deutschland ist, sondern eben der Besatzer.
Auch ist die Staatsangehörigkeit in unseren Ausweisen mit „deutsch“ beschrieben. Es gibt aber den Staat „deutsch“ nicht. Müsste dort nicht normalerweise „Deutschland“ stehen?

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung