Zur Euro Krise noch die Koalitions Krise

Die Wahlen in Berlin stehen unter keinem guten Stern. FDP und CDU haben einen Hauptstreitpunkt und das ist der Euro. Gestern noch vor der Berliner Landtagswahl lieferten sich CDU und FDP einen harten Schlagabtausch über den künftigen Kurs bei der Eurorettung.

Diesen Auslöser der Reibereien hätte Rösler schon viel früher aktivieren müssen. Er sagte: „Um den Euro zu stabilisieren, darf es auch kurzfristig keine Denkverbote mehr geben. Dazu zählt notfalls auch eine geordnete Insolvenz Griechenlands“, schrieb der Wirtschaftsminister am Montag in der „Welt“.

Es sind doch nicht nur Denkverbote, es sind auch besonders Sprechverbote, die von regierenden und nicht regierenden Politikern gefordert werden. Die Mehrheits Meinung der Deutschen über die Euro Rettung  wird irgnoriert, es gehe angeblich um den Frieden in Europa. Das sagte zumindest Frau Bundeskanzlerin in einer Rede. Die Quittung für ihre Meinung und das Klammern an den Euro, wird sie heute bekommen. Eventuell drhen sogar Neuwahlen, denn die SPD dürfte kaum daran interessiert sein, an einer großen Koalition teilzunehmen.

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung