Viele Prophezeiungen sagen, dass wir am Ende der Menschheit stehen. Dezember 2012- Kristallschädel aus Silizium sollen alle Informationen enthalten. Wir sind multidimensionale Wesen und es ist jetzt die Zeit für Veränderung. Sei es durch ein Ende durch einen 3. Weltkrieg oder durch nahende Naturkatastrophen. Alle Religionen sagen diese Zeit als totale Änderung der Erde voraus. Lesen Sie unter verschiedenen Sehern http://goldblogger.de/prophezeiungen

Alle bisherigen Ereignisse stimmen Punkt genau und wenn das, was er geschrieben hat, auch nur teilweise zutreffen sollte, dann gute Nacht!

Die Probleme sind dann nicht mehr Geld, sondern es geht ums nackte Überleben. Gold und Silber anzulegen sind zwar nicht dumm, doch Realgüter werden weitaus wichtiger sein. Einen Vorrat an Nahrungsmittel anzulegen und auch Tauschmittel wie Zigaretten, Kaffee, Reinigungsmittel usw. wären sehr vernünftig.
Man sollte sich jetzt schon damit beschäftigen, was man in Krisenzeiten alles essen und kochen kann. Mit wenig viel erreichen, das haben die Leute von Heute verlernt. Auf www.krisenkueche.de kann man sich einige Tipps dafür holen.

Dieses Buch kann ich dazu nur empfehlen:
Johannes von Jerusalem
Das Buch der Prophezeiungen

Das Vermächtnis des Templers Johannes von Jerusalem war der siebte von acht Rittern, die sich im Jahre 1119 um Hugo von Payens gruppierten, um den Templerorden ins Leben zu rufen. Während seines Aufenthalts in Jerusalem verfasste er das geheimnisvolle »Buch der Prophezeiungen« mit brandaktuellen Vorhersagen für unser Jahrtausend. Sechs Abschriften ließ er anfertigen, wovon er drei Exemplare dem Großmeister des Templerordens anvertraute. Die anderen vier behielt Johannes von Jerusalem, vermutlich um sie jenen Meistern zu überreichen, die ihm das Tor zu den Mysterien der Zukunft geöffnet hatten. Das Schicksal jedes einzelnen dieser Exemplare ist außerordentlich und geheimnisvoll.
Nach der Festnahme des Großmeisters der Templer Jacques de Molay und einiger seiner Tempelritter im Jahre 1307 wurde das »Geheimprotokoll« zum »Diktat des Teufels« erklärt, als Beweis dafür, dass die Templer mit den »Kräften des Bösen« in Verbindung stünden. Offenbar haben zwei Ausfertigungen die Zeit überdauert: Eines befindet sich in den Geheimarchiven des Vatikans als geheimes Manuskript, das jedem neuen Pontifex vorgelegt wird. Das zweite wurde von Stalins Geheimpolizei 1945 in Hitlers Führerbunker gefunden.

»Man versteht, dass all jene, die im Laufe der Jahrhunderte dieses ›Buch der Prophezeiungen‹ gelesen oder auch nur berührt haben, eine Art heiligen Schreck empfanden, so als ob sich vor ihnen ein Abgrund aufgetan hätte.«
Prof. Galvieski, franz. Historiker

gebunden, 192 Seiten, zahlreiche Abbildungen

2.

Dass wir in einer Endzeit leben, dürfte mittlerweile jedem bekannt sein. Nichts kann sich unendlich ausdehnen und wachsen. In den Prophezeiungen, ob in der Bibel oder von anderen Sehern beschrieben, zeigt uns was jetzt vor uns steht. Dieses Buch ist nicht eines von vielen, es ist besonders lesenswert.