Silber, das Gold des kleinen Mannes

Silber ist auch wie Gold nicht für Spekulationen geeignet. Es ist eine kleine Sicherheit, die den Wert nicht verlieren wird. Vor längerer Zeit habe ich für eine Unze 8,50 Euro bezahlt, mittlerweile ist die Unze für 15 bis 16 Euro zu kaufen.  Man kann jeden Monat sehr leicht einige Unzen zukaufen, was beim Goldpreis doch sehr viel schwieriger ist. Im Moment ist es so: Im Gegensatz zu Gold strotz Silber vor innerer Stärke. Der Widerstandbereich ist hier 17,60 bis 17,80 US Dollar die Unze und die Unterstützung liegt ziemlich stabil bei 15,60 US Dollar die Unze. Überraschenderweise fragt die Industrie (Silber ist Industriemetall und auch Edelmetall) und die Schmuckbranche (!) verstärkt Silber physisch nach. Scheinbar hat die Industrie es letztes Jahr versäumt Silber auf dem Terminmarkt vorwärts einzudecken (wie bei Platin und Palladium massiv geschehen) und kauft nun am

 Kassamarkt das Material zu tagesaktuellen Kursen mühsam zusammen. Das stützt den Preis. Die Investorenseite dagegen ist unentschieden was das „Gold des kleinen Mannes angeht“ und der weltgrößte Silber ETF`s hatte Ende Februar bis Anfang März Abflüsse von 70 Tonnen. Wobei das ja lediglich einen aktuellen Gegenwert von rund 28 Millionen Euro darstellt. Echte Peanuts in der Finanzwelt der Fonds. Der „kleine Mann“ selber kauft aber auch hier, wie bei Gold, auf konstant sehr hohem Niveau Silber – Barren 250 Gramm bis 5.000 Gramm und Silberanlagemünzen 1 Unze zu. Dies beflügelte wohl auch die Andorra – Mint eine 6,22 Kilogramm (!) schwere „Anlagemünze“ mit nur 7% Mwst. auf den Markt zu bringen. Das gute Stück soll ab Ende März 2010 im Handel erhältlich sein und als schwerste, echte Anlagemünze mit 999 er Silber-Feinheit weltweit verkauft werden. Sollte der Silberpreis die 18 US Dollar nach oben durchbrechen, könnten schnell Kurse von 20 bis 25 US Dollar die Unze noch in 2010 erreicht werden.
Lesen Sie hier XXX den ganzen Artikel