Der „Goldbulle“ wartet auf die große Korrektur bei Gold

Börsenlegende Jim Rogers schwört im DAF-Interview mit NY-Korrespondent Manuel Koch weiterhin auf Gold: „Der Preis ist elf Jahre am Stück gestiegen und das ist sehr ungewöhnlich für eine Anlage. Gold erlebt zur Zeit eine Korrektur, aber es würde mich nicht wundern, wenn Gold bald nicht mehr runtergehen würde. Ich verkaufe mein Gold nicht und falls der Goldpreis fallen sollte, plane ich mehr zu kaufen. Verkaufen Sie Ihr Gold nicht!“

Weitere Stimmen lassen hoffen, dass der Goldpreis und auch der Silberpreis einen neuen Sprint beginnt. Eine weitere Gold-Hausse lässt sich nicht vermeiden! Das befürchtet Herbert Wüstefeld, Zertifikateexperte bei der RBS. Und er kann auf eine lange Historie mit dem glänzenden Edelmetall zurückblicken, denn vor 10 Jahren hat er die Auflegung des ersten Open End Index-Zertifikates auf Gold initiiert.

Damals noch im Namen der ABN AMRO. Gerade wenn man sich die Probleme der Verschuldungssituation der Staaten anschaut, „befürchtet“ er einen Anstieg beim Goldpreis bis 2.000 Dollar und auch noch darüber hinaus. Mehr im Video DAF

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung