Die nächste Welle ist schon im Anmarsch!

Die Börse feiert Gewinne und so mancher fragt, wie denn das gehen kann. Die erste Welle der Krise flacht allmählich ab, doch die nächste Welle ist schon im Anmarsch! Diese geht vom Arbeitsmarkt aus und wird ein Zusammenbrechen von weiteren Schulden nach sich ziehen. Die Banken sitzen auf ihrem Geld und sind nicht bereit, in die Wirtschaft zu investieren, weil sie genau wissen, dass alles zusammenbricht!

Es ist denkbar und so sicher wie das Amen in der Kirche, dass wir noch einmal steigende Kurse sehen werden. Genügend Geld wartet dank der Regierungen am Straßenrand. Das wird einen weiteren Kursschub bewirken, bevor wir dann einen endgültigen, finalen und tragischen Sell Off erleben müssen. Und ich gehe tatsächlich stark davon aus, dass wir noch einen schlimmen Kursrutsch sehen werden! Wer Geld übrig hat, kann bei diesem Risiko Spiel mitmachen. Wer aber sein Geld sicher haben will, der besorgt sich lieber noch Gold und Silber. Mister Dax erklärte, dass Gold nie an Wert verliert. Da kann ich nur zustimmen!

  • emilkrueger

    In Deutschland stellt sich wegen der Bundestagswahl im September 2009 das gleiche Problem.

    Nach den Wahlen werden die Probleme der Banken wieder auf der Titelseite der Medien erscheinen, wobei es um Positionen in den Bilanzen insbs. der Landesbanken in Höhe von mehreren hundert Milliarden Euro gehen wird. Die Probleme sind nicht so groß wie in Großbritannien oder den USA, aber auch Deutschland wird mit dem Problem möglicher Bankeninsolvenzen konfrontiert werden. Quelle : AFP/Google, 25/04/2009. Und in den USA haben die Banken schlicht und einfach die Kreditmasse, die sie der Realwirtschaft zur Verfügung stellen, verringert, obwohl ihnen die Staatsgelder doch gerade gewährt wurden, um den Kreditfluss an die Realwirtschaft aufrecht zu erhalten. CNNMoney,

  • amerika2009

    Sowohl damals wie auch heute kam es zu einer Bankenkrise. Wie damals, so wird auch heute diese Krise in den Medien und von der Politik verharmlost.

    Heute leben nur noch wenige Menschen welche die Weltwirtschaftskrise der 30er Jahre bewußt miterlebten und die Literatur darüber ist auch eher spärlich.