Engländer suchen in Deutschland den Nazi-Goldschatz

Nachdem der Goldpreis heute schon wieder ein Allzeithoch von über 1670.- Dollar erreichte, wird wohl jedem klar, dass es immer noch mehr nach oben geht. Warum wolle sonst die Engländer nach dem Goldschatz so tief graben? Was steckt eigentlich hinter der Vermutung, dass Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges KZ-Insassen 18 Kisten voller Gold und Platin im Stolpsee (Brandenburg) versenken mussten? Schon seit einigen Jahren ist bekannt, dass es den Schatz vom Nazigold wirklich gibt.

 Dokumente sollen das beweisen. Viel zu viel Aufwand aber, den Goldschatz zu bergen. Der Befehl kam angeblich von Hermann Göring († 53. Viele haben schon dort in dem See danach gesucht, doch nichts gefunden, weil der Stolpsee mit Trümmern und Klärschlamm nach dem Krieg gefüllt worden ist. Es dürfte ein schwieriges Unterfangen werden, den ganzen See zu durchsuchen, dabei müsste der gesamte Schutt abgetragen werden. Bei den Goldpreisen aber würde sich der Fund und der Aufwand, der betrieben werden muss, sicher lohnen.

  • yvonne

    Mit HAARP sollte das doch ganz leicht möglich sein 😉