Gold und Silber verstecken?

Man stelle sich einmal vor, man verstecke Goldbarren und Münzen in allen möglichen Möbeln. Wenn du abdankst werden die Möbel zum Sperrmüll gestellt und keiner weiss, was für Werte enthalten sind. Mir würde das keine Ruhe lassen, dass ich nur diese Verstecke kenne. Vor vielen Jahren baute man Schränke, Schreibtische und andere Möbel mit Geheimfächern, die individuell vom Schreiner hergestellt wurden. Ich kann mir gut vorstellen, dass geerbte Möbel  aus der Jugendstilzeit achtlos im Keller stehen. Vielleicht ist ein Schatz drin?  Auch heute noch bietet Vogelauer z.B. eine Vitrine die ein Geheimfach so gut eingebaut hat, dass es keiner findet. Antiquitätenhändler wissen von was ich schreibe. Da gibt es einige, die heute noch Ausschau nach alten Möbeln halten und sie werden fündig. Die Ideen für Verstecke waren damals ideenreich und vielseitig. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich auch schon Dinge versteckt habe, so gut, dass ich sie selber nicht mehr gefunden habe 🙂 Durch plumpen Zufall ist es mir dann irgendwann wieder eingefallen.

Von einem Versteck im Haus oder in Möbeln sollten Vertraute eingeweiht werden. Viele hatten in den schlechten Zeiten Gold vergraben, das wahrscheinlich nach dem Ableben des Besitzers immer noch dort liegt. Keiner weiss was. Ich las heute in einem Forum, wie man Gold und Silber sehr gut verstecken kann. Ein Leser stellt ein älteres Buch mit 111 Seiten vor, das einige Ratschläge enthält.  How to Hide Anything (EN)

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung