Gold und Silber verstecken?

Man stelle sich einmal vor, man verstecke Goldbarren und Münzen in allen möglichen Möbeln. Wenn du abdankst werden die Möbel zum Sperrmüll gestellt und keiner weiss, was für Werte enthalten sind. Mir würde das keine Ruhe lassen, dass ich nur diese Verstecke kenne. Vor vielen Jahren baute man Schränke, Schreibtische und andere Möbel mit Geheimfächern, die individuell vom Schreiner hergestellt wurden. Ich kann mir gut vorstellen, dass geerbte Möbel  aus der Jugendstilzeit achtlos im Keller stehen. Vielleicht ist ein Schatz drin?  Auch heute noch bietet Vogelauer z.B. eine Vitrine die ein Geheimfach so gut eingebaut hat, dass es keiner findet. Antiquitätenhändler wissen von was ich schreibe. Da gibt es einige, die heute noch Ausschau nach alten Möbeln halten und sie werden fündig. Die Ideen für Verstecke waren damals ideenreich und vielseitig. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich auch schon Dinge versteckt habe, so gut, dass ich sie selber nicht mehr gefunden habe 🙂 Durch plumpen Zufall ist es mir dann irgendwann wieder eingefallen.

Von einem Versteck im Haus oder in Möbeln sollten Vertraute eingeweiht werden. Viele hatten in den schlechten Zeiten Gold vergraben, das wahrscheinlich nach dem Ableben des Besitzers immer noch dort liegt. Keiner weiss was. Ich las heute in einem Forum, wie man Gold und Silber sehr gut verstecken kann. Ein Leser stellt ein älteres Buch mit 111 Seiten vor, das einige Ratschläge enthält.  How to Hide Anything (EN)

  • yvonne

    Bei größeren Werten (so ab 50 Tausend) wäre eine schriftliche Hinterlegung,wo das Versteck sich befindet,bei einem Notar nicht schlecht. So kann man es auch selbst noch finden,sollte man Senil werden ;-).
    Ich hab auch einiges versteckt,für andere Wertlos,für mich sehr wertvoll (über meine Fam) alte Foto´s u.a. ich z.B. hab das aber mit einer Erinnerungfunktion auf meinem Handy gekoppelt (unter Notizen) 1mal pro Jahr,schellt mein Tel. mit einem ganz ausgewähltem Ton,danach zeigt mir mein Handy einen vorgeschriebenen Text an. Danach weiss ich wieviel es geschlagen hat,so vergisst man nicht´s. ;-).

  • yvonne

    Ab einer Palette voll Gold,wird es dann schon etwas schwerer..*lachn muss*
    Aber dieses Problem haben wohl die Wenigsten,ein Vorteil,der nicht so Reichen 😉

  • Ja ich denke auch, dass viele Menschen derzeit kein Geld haben um in Gold zu investieren. Sie müssen auch kein Geld retten, denn das Geld reicht gerade bis zum Letzten und manchmal nicht mal das.

  • yvonne

    Da geht es euch,ja direkt schlecht :-(. Also bei uns sind auch die Mehrzahl keine Millionäre aber mit ein wenig mehr Haushalten,kommt noch jede durch. Ich hab ja auch freubndinnen die mit 2 Kinder und 900-1100 Euro im Monat auskommen müssen aber es geht noch.