Goldblase ab einem Goldpreis von 2.000 Dollar

Die Deutsche Bank sieht eine Goldblase ab einem Goldpreis von 2.000 Dollar. Andere Goldpreisanalysten sagen, dass der Goldpreis fallen wird und wieder andere sagen sogar 50.000.- Dollar pro Unze voraus. Dass der Goldpreis sich aufgrund der Investitionsnachfrage und der niedrigen Zinsen in den USA weiter stark entwickeln wird weiss wohl mittlerweile jeder, der sich mit Edelmetallen beschäftigt. Der Analyst glaubt (Glauben heisst nicht wissen) jedoch, eine Blase könnte sich bilden, wenn Anleger Gold kaufen, um sich sowohl gegen eine Inflation als auch eine Deflation abzusichern. Ich meine, dass es eine Goldblase nicht geben wird, wenn weiter so auf den Gold- und Silberpreis gehauen wird. Eine Unze Gold ist eine Unze Gold und wird im Wert ganz anderes gerechnet als das wertlose Papiersystem. Wenn man sich vorstellt, dass die USA Pleite geht und damit die ganze Welt in einen Crash zieht, ist eine Unze auch immer noch eine Unze und man kann dann dafür wahrscheinlich mehrere Häuser kaufen. Da wird alles umgeschichtet und es wird eine ganz andere Berechnung entstehen. Genau deshalb ist es gar nicht möglich Gold in Geld zu bewerten.

Es geht vielmehr darum, was bekomme ich für eine Unze Gold oder für eine Unze Silber an Waren oder Werten. Ich kann mir zum Beispiel für eine Unze Gold 2 Fernseher kaufen und noch einen DVD Recorder dazu. Das würde dann jetzt gerade so aussehen 🙂

 

  • Hallo Goldblogger,

    wenn sie in oder nach der Krise überhaupt an ihr Gold straffrei herankommen und damit bezahlen könnten, dann vergessen sie nicht, dass sie für eine Unze Gold auch nur einen halben Fernseher bekommen könnten.

    Die Kaufkraft von Gold schwankte im letzten Jahrhundert nicht unerheblich!

    In diesem Sinne, hochachtungsvoll

    Ihr Börsenphilosoph

  • Ja, der Goldpreis, sowie auch der Silberpreis schwanken dramatisch, aber Gold bleibt sowieso eine der optimalsten Varianten, sich gegen die Krise abzusichern und viele Anleger greifen nach Gold wie nach dem rettenden Strohhalm.