Goldpreis für eine Unze 50.000.-

Der Goldpreis hat bis ca. 13 Uhr um 47,90 Dollar zugelegt. 1 Unze kostete 1.711,30 Dollar und während ich das schreibe ist der Preis pro Unze schon auf 1.720.- geklettert. Wie man sieht, flüchten viele in den sicheren Hafen von Gold. Wenn sogar schon die welt schreibt, dass der Crash ohne Vorwarnung kommt: Die Krise ist alles andere als vorbei. Der Politik droht ihre Medizin auszugehen und die Staatsanleihen der USA sind nicht mehr die sicherste Anlageklasse. Walter K.Eichelburg sieht den Goldbpreis bei 50.000.- Dollar MINIMUM! Heute Nacht werden die Asienmärkte sicher noch den Goldpreis in die Höhe bringen, auch dort will man lieber das Geld retten.

Wie Ernst es ist, beweist wohl die Forderung, dass Angela Merkel ihren Urlaub abrechen soll. Es kocht wohl mehr im Hintergrund als alle fürchten. Gut für Gold und Silber, schlecht für Sparer. Ich denke, dass der Crash nicht mehr lange auf sich warten lässt.

die Hinweise mehren sich: Unicredit, SocGen pleite? „Daily Mail“:  Société Générale und Unicredit kurz vor Kollaps? Regierungen in Frankreich und Italien stünden bereit, um die beiden Banken zu retten. Dow Minus 633. England brennt. Krise spitzt sich zu. Neue Ängste um Downgrades. Bericht der „Daily Mail“ wurde offenbar zensiert. Englischer Premier unterbricht Urlaub. Laut einem Bericht der britischen Zeitung „Daily Mail“ stehen die beiden Großbanken Société Générale und Unicredit kurz vor dem Kollaps. Die Zeitung beruft sich auf eine ungenannte Quelle in der britischen Regierung. Diese habe die Lage beider Banken als „gefährlich“ eingestuft. Der britische Premier David Cameron habe wegen der Marktkrise am Sonntag seinen Urlaub in der Toskana unterbrochen, um sich mit dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy abzustimmen.

Der Dow Jones verlor unterdessen am Montag 633 Punkte. Das ist der sechst größte Verlust in der Geschichte des US-Börsenbarometers. Ob der Kurssturz in New York mit einer möglichen Bankenkrise in Europa zusammenhängt, ist noch nicht geklärt. Der britische Premier Cameron ist offensichtlich auch noch aus anderen Gründen aus seinem Urlaub zurückgekehrt. Die Unruhen in Londen breiten sich aktuell auch auf Birmingham aus.                  

 Wie das Büro des Premiers mitteilte, werde Cameron in der Nacht zum Dienstag per Flieger aus Italien zurückkehren. Für Dienstag sei ein Krisentreffen des Nationalen Sicherheitsrates anberaumt, hieß es weiter. Erstmals kam es auch außerhalb der Hauptstadt zu Gewalt: Die Polizei in Birmingham berichtete von Plünderungen und zerstörten Geschäften.  (mmnews.de)

Zu allen Problemen kommt noch das:Unruhen: England wird Opfer seiner eigenen Einwanderungspolitik… Die Wahrheit kommt jetzt immer schonungsloser ans Tageslicht. Solche Unruhen stehen uns auch noch bevor. Die Elite-Gesellschaft hat Parallelgesellschaften zugelassen, die ihre eigenen Normen entwickeln konnten. Ganze Stadtteile werden so praktisch zum rechtsfreiem Raum. Beispiele gibt es genügend…

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung