Goldpreisprognose Herbst

Am Ende des Handelstages am Freitag erkletterte Gold die 1.884.- Marke. Erneute Sorgen in Europa über die griechischen Schulden und ein Mangel an Beschäftigungswachstum im August in den USA sind nur zwei der Gründe, warum ein weiterer Goldpreisanstieg nächste Woche bevor steht. Manche sehen sogar, dass die 2.000.- Dollar Marke überschritten wird. Wie es aussieht, wird Griechenland seine Schulden nie zurückzahlen können, was wieder die Fehlentscheidung der Politiker sichtbar macht. Das Vertrauen in die Politik ist verloren und das wird den Preis des Goldes weiter steigen lassen. Auch in Amerika sieht man, dass Programme, die mehr Arbeitsplätze schaffen sollten, ins Nichts verpufft sind. Auch in Italien und Spanien sieht es übel aus.

Nicht nur in diesen Ländern sondern GLOBAL braut sich ein Sturm zusammen. New York (BoerseGo.de) – Berichten des Wall Street Journal zufolge hat Goldman Sachs seinen Hedgefonds-Kunden in einer nicht für die Öffentlichkeit bestimmten Analyse empfohlen, sich aus dem Markt zu verabschieden und Gewinne zu sichern. Der 54-seitige Bericht deutet darauf, dass die Banker eine neue schwere globale Rezession erwarten.

Auch Silber wird weiter zulegen. Am vergangenen Donnerstag war der erste Tag der Goldkauf Saison – Eid für die Muslime, die von Diwali und die Hochzeitssaison in Indien, gefolgt sind – Weihnachten und dann schließlich das chinesische Neujahr – es verspricht ein spannender Herbst zu werden.

  • yvonne

    Das diese Schulden nie zurück gezahlt werden könnten,erklärte ich hier in einem anderen Blog schon einmal!
    Aber Mittlerweile scheint der Dümmste dahinter zu kommen 😉
    Schön das einige Langzeitschläfer,langsam erwachen….
    ( nur ist es schon zu spät ) Wir werden von den Grünen verkauft und diese Politidioten merken es nicht mal!!

  • Weltbank warnt Weltwirtschaft droht gefährlicher Herbst. Am Freitag alarmierende Konjunkturdaten aus den USA, am Samstag drastische Worte der Weltbank: Rutscht die Weltwirtschaft in die nächste große Krise? Weltbank-Chef Zoellick fürchtet es. Die Welt schien die jüngste Finanz- und Wirtschaftkrise verdaut zu haben, da steht schon die nächste bevor. Angesichts von Eurokrise und der schwachen US-Konjunktur warnt Weltbank-Chef Robert Zoellick mit drastischen Worten: Es werde „diesen Herbst eine neue gefährliche Phase“ in der Finanzwelt und der Wirtschaft geben. Das sagte Zoellick am Samstag in Peking bei der Eröffnung einer Konferenz zur Zukunft Chinas. Die Finanzkrise in Europa sei „eine Krise der nationalstaatlichen Schulden geworden, mit schwerwiegenden Auswirkungen auf die Währungsunion, die Banken und die Wettbewerbsfähigkeit bestimmter Länder“. (stern.de)
    http://www.stern.de/wirtschaft/news/weltbank-warnt-weltwirtschaft-droht-gefaehrlicher-herbst-1723651.html

  • yvonne

    Sorry aber mir geht das Bankengeschwätz schon soo auf den Senkel,das es „höchst“ an der Zeit ist diese EU zu verlassen!
    Wir würden uns viel sparen aber vor allem vorgenanntes von den Banken,denn „die bekommen nie genug“ !

  • Vielleicht sehen wir sie bald verrecken

  • yvonne

    uiii*….harte Worte lieber Admin aber zutreffende.
    LG