Skandalöse Praktiken am Goldmarkt

Sollte das wahr sein, was jetzt über die Machenschaften am Londoner Goldmarkt enthüllt wurde, wird der Goldpreis bereits in Kürze um mehrere Hundert Prozent, wie eine Rakete nach oben schießen lassen.

Kein Schneesturm, sondern ein gewaltiger Orkan der sich am  größten Handelsplatz für  Gold, der London Bullion Market gerade zusammenzubraut. Gerade solche Leute verbreiten Gerüchte, dass der Goldpreis zusammenbrechen wird, dass er bis auf 300 Dollar fallen könnte. Glaubt kein Wort! Das Gegenteil ist der Fall.

Paul Mylchreest, der Rohstoff-Analyst überhaupt, Adrian Douglas, dessen Ziel es ist, die illegale Goldpreismanipulation zu bekämpfen, fanden anhand umfangreicher Recherchen heraus:

Es gibt wohl ein Geheimabkommen unter den Banken! Alle wissen es, nur die Anleger nicht.

Die Bullion-Banken haben nachweislich und  jahrelang mehr an Gold verkauft als eigentlich in den Tresoren vorhanden ist. Es dreht sich nicht um Kilos sondern um 100te von Tonnen! Wenn auch nur die hälfte der Anleger sein Gold, das angeblich bei den Banken hinterlegt gilt, abholen will, so bricht alles zusammen und es gibt keine Möglichkeit dieses Gold auszuliefern, weil es nämlich gar nicht vorhanden ist.

Die Chinesen wissen wohl von der Sache und ziehen ihr Gold aus London ab, was jetzt die Banken in große Bedrängnis bringt. Viel Gold, das aus Kriegsbeuten stammt, war aus Münzen zu Barren geschmolzen worden. Diese Münzen hatten aber keinen Goldgehalt wie eigentlich für Goldbarren vorgeschrieben sind. Denken wir doch nur an die 20 Goldmark. Die enthält 7,16 Gramm Gold. Vielleicht wurde es auch mit 999er Gold vermischt? Viele Analysten haben bewiesen, dass viele Goldbarren eben nicht die Reinheit von 999 aufweisen. Ja Gold lässt sich eben nicht so einfach vermehren. Dann kommt da noch die Geschichte mit dem Wolfram, das auch aktuell im Internet kursiert…

Wenn dann viele ihr Gold in physischer Form abholen wollen, so müssen die Betrüger das Gold zu hohen Preisen nachkaufen, damit der Schwindel nicht sofort auffliegt. Das ist ein guter Grund, durch Gerüchte und Manipulationen, den Goldpreis unten zu halten. Ich halte deshalb mehr davon, Goldmünzen anzulegen. Es sind zwar keine 999er Goldanteile aber eine Unze hat 31.10 Gramm Goldgehalt.

  • ACHIM

    man beachte die Anzeige:
    Das ist Kabarett vom Feinsten,
    irgendein ein C-Promi rät:
    Verkauft Gold jetzt!

  • Pingback: Zu viele Goldversprechen verkauft | Gegenfrage.com – Wirtschaft, Finanzen, Politik und Gesellschaft aus der Bürgerperspektive()

  • Pingback: Skandalöse Praktiken am Goldmarkt » Beitrag » Gold-Silber.biz()

  • bennali

    Das habe isch schon lange vermutet und auch schon vielen gesagt, ich wurde aber nur belächelt!

  • Naja

    Laut meines Wissens ist der text ein Auszug aus einem Werbemail. Der Hintergrund ist es einen Investmentbrief zu verkaufen.
    Auch wenn da Wahres drin steckt – paste & copy auf dem Niveau ist irgendwie arm…

  • Fred

    Macht Sinn, wenn das Gold sowieso nicht mehr da ist lieber jetzt noch Fiat-Money bekommen als dann hyperinflationäres Geld.

    Oder für die Kleingeld eben Münzen kaufen und den Wolframtest machen.

  • Naja

    Ganz schön arm, dass du kritische Anmerkungen einfach löscht…

  • bonsai

    Aus welcher Quelle speist sich dieses Gerücht/Tatsache?

  • So ein Quatsch Herr Naja! ich rate ausdrücklich davon ab, Gold Investmentbriefe zu kaufen. Ist doch auch nur Luftpapier. Wer liest ist klar im Vorteil! Wenn Gold, dann physisches Gold in Form von Münzen und Barren!

  • cs

    Das bedeutet wieder das kleinanleger lieber alte münzen kaufen sollten… ich glaube nicht das sie vor dem euro falschgold geprägt haben…

  • Stimmt! 10 und 20er Goldmark sind ideal

  • bennali
  • Pingback: Aktuelle Gold News aus den deutschsprachigen Blogs | Gold Blog()

  • Gold Kaufen – Goldkauf. Hier erfahren Sie, wie und wo man Goldbarren und Goldmünzen zu kaufen. Plus: Nachrichten, Analysen und Prognosen zu Goldmarkt und Goldpreis