Warnung: Bankencrash am Freitag sehr wahrscheinlich

Seit Tagen wundert man sich, dass Gold immer noch unter der 1.900.- Dollar Marke strampelt und wie man sieht, sogar noch in die Gegend von unter 1.800.- Dollar weiter rutscht.  Auch der Euro verliert trotz katastrophaler Meldungen kaum an Wert. Es deutet wohl alles darauf hin, dass man vor dem Ende des Euro noch alles halten muss.  Dazu noch der Streit in der Koalition, weil einer sich endlich traut die Wahrheit zu sagen. Es kommt mir so vor, wie in dem Film, in dem der Bote der schlechten Nachricht erschlagen wird und nicht der, der sie ausgelöst hat. Nun hat das Pack einen gefunden, der Schuld hat. Ich kenne derzeit keine Partei, die uns aus dem Sumpf holen kann.

Auf den Aufklärungsseiten von www.hartgeld.com liest man beängstigendes von Bankenschliessung:
„Jetzt wird es ernst:

Achtung: Bankencrash am Freitag 16.09. sehr wahrscheinlich – um Panik auszulösen – am Sonntag wird dann die „Lösung für das Problem“ präsentiert

Letzter Banktag vermutlich Donnerstag…

14.09. Seit der Erstellung der Orginalartikelsvon WE  am 11.9. hat sich die Situation noch einmal dramatisch verschärft. Besonders bei den französischen Banken, die inzwischen vom Kapitalmarkt abgeschnitten sind, aber mit PIGS-Bonds voll sind. Das alles ist auf www.hartgeld.com nachzulesen, besonders auf den Seiten www.hartgeld.com/Systemkrise.html , http://www.hartgeld.com/Good-Bye-Euro.html , http://www.hartgeld.com/Infos-Europa.html .

 

  • Güther

    Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) hat Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler wegen seines zunehmend eurokritischen Kurses scharf kritisiert und ihn aufgefordert, sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu beugen. „Das ist für Deutschland zum Schaden“, sagte er der in Halle erscheinenden „Mitteldeutschen Zeitung“ (Donnerstag-Ausgabe). „Denn als Exportnation Nummer eins sind wir vom Euro am stärksten abhängig. Deshalb ist die Rüge der Kanzlerin nachvollziehbar.“ Haseloff fügte hinzu: „Rösler hat sich unterzuordnen. Die Kanzlerin spricht für Deutschland und hat in Brüssel Vereinbarungen getroffen. Wir werden daran gemessen, dass diese Vereinbarungen eingehalten werden.“ Rösler hatte eine geordnete Insolvenz Griechenlands ins Spiel gebracht.

    Originaltext: Mitteldeutsche Zeitung

  • Pingback: Rösler will sich Druck der Kanzlerin nicht beugen()

  • Zu diesen Infor ist der Artikel von Michael Winkler interessant:

    http://goldblogger.de/goldpreise/gruende-fuer-die-goldpreisdrueckung.html

  • Albkai

    Egal ob es nun heute, in ein paar Tagen oder Wochen ist, ich bin vorbereitet und das ist wichtig. Mich kann nichts überraschen

  • nordkrieger

    Hallo Freunde -,
    eben ein aktuelles @Offtopic ………………………………………….
    Die Lage zwischen Griechenland / Israel vs . Türkei spitzt sich weiter zu .
    Laut Debkafile sind gestern zehn israelische kampfjets nach Griechenland verlegt worden .

    Anfang der Woche hat die türkische Luftwaffe ihr Freund/Feindsystem modifiziert -, da es im Originalzustand israelische Ziele automatisch als „Freund“ markierte .
    Gruss

  • Danke Nordkrieger für den Hinweis. Das hört sich aber gar nicht gut an…

  • Rodney

    Thank you for the good writeup. It in reality used to be a amusement account it. Look complex to more brought agreeable from you! By the way, how can we keep in touch?