Was man als Goldanleger wissen sollte

Im Momet hat sich der Goldpreis auf 838,80$ pro Unze eingependelt. Bei Gold, als Anlage in Sammlermünzen, entwickelt sich der parallel zum Goldpreis. Natürlich sind die gefragtesten Münzen der Krügerrand. Man bekommt den auf keiner Bank mehr, da Krügerrand eigentlich nur als Goldanlage gekauft werden. Sammlermünzen sind eher die Goldmark aus der Kaiserzeit und andere seltene Münzen. Beliebt ist auch der Maple Leaf aus Canada und der Nugget aus Australien. Goldmünzen und Barren unterliegen aber auch dem Währungsrisiko und wenn der Dollar fällt, fällt auch der Goldpreis in Euro. Der Grund: Edelmetalle werden immer noch in Dollar gehandelt.

Viele behaupten, dass erfahrene Anleger in Gold Zertifikaten investieren, da verbriefen Anleger die Beteiligung an Gold, ohne dass es in Barren oder Münzen gelagert werden muss. Dafür soll es auch eine Währungssicherung geben. Ich traue aber keinen Zertifikaten mehr, es wird so viel geschum-melt, dass ich lieber das Gold in der Hand halte. Wenn es ernst wird, dann muss ich mir keine Sorgen machen. Interessant für Krisen Fälle ist auch Silber!

Tags:, ,
  • hansimueller

    Gold nützt da auch nichts mehr wenn es kracht. kannste gold essen? Kaum jemand heute kann mit einer deflationären Depression umgehen bzw. überhaupt mit dem Begriff etwas anfangen. Die letzte große Weltwirtschaftskrise liegt über 70 Jahre zurück. Menschen, die das damals bewusst miterlebten, gibt es kaum noch und entsprechend unwissend sind die »Experten«. Ein bloßer Edelmetallkauf schützt nicht vor einer Deflation, da Edelmetalle in der Folge der Industriemetalle ebenfalls verfallen. Die Industriemetalle haben inzwischen in nur einem Jahr teilweise um bis zu 80 Prozent an Wert verloren!

    Wie schnell das gehen kann, dafür sind die beiden Edelmetalle Platin und Palladium ein Beispiel, deren Werte sich in nur wenigen Monaten halbierten bzw. drittelten.
    Die jetzige Deflationskrise wird lange Jahre dauern

    Damit wird eines deutlich: Gegen eine deflationäre Depression kann kein Staat etwas tun, und vor allem wird klar, dass solche Deflationskrisen sehr lange dauern.

  • Daniel

    Wieso eigentlich Gold?

    Gold an sich stellt keinen Wert dar. Was bringt es Ihnen, Gold im Regal zu haben? Auf einem Stuhl können Sie sitzen, am Tisch können Sie essen und mit einem Auto können Sie von A nach B fahren. Wozu brauchen Sie Gold? Nun, werden die Schlauen unter Ihnen sagen, viele Leitungen auf Platinen bestehen aus Gold. Doch allein dadurch ist die große Nachfrage nach dem Edelmetall nicht zu begründen.

    Vielmehr ist an der Nachfrage seitens der Schmuckindustrie gut zu erkennen, wozu das Gold sich wirklich eignet: Es ist etwas, das als schön gesehen wird und das jeder, der es eben nicht hat gerne hätte. Dieses Verlangen, Gold zu besitzen, geht sogar über den Goldschmuck hinaus: Auch Goldbarren und Goldmünzen werden von Anlegern gerne gehortet. Man kann damit zwar nichts anfangen, aber man kann sich sicher sein, dass es immer jemanden geben wird, der das Gold ebenfalls haben möchte. Und dieser jemand wird dann einen marktüblichen Preis dafür zu zahlen bereit sein.

    Warum das so ist, kann ich Ihnen nicht sagen. Aber es ist schon seit über 4.000 Jahren so. Und es wird meiner Überzeugung nach auch in 4.000 Jahren noch so sein. Gold ist ein Wertaufbewahrungsmittel, das durch sein hohes Alter ein großes Vertrauen in der Bevölkerung weltweit besitzt.

    Hier hab ich noch mehr interessantes gefunden: