Wie wird eigentlich der Gold- und Silberpreis manipuliert?

Man hört und liest immer wieder, dass Goldpreise und Silberpreise manipuliert sind. Was steckt aber genau dahinter und wie soll das funktionieren? Ich lese gerade eine gute Erklärung darüber, die jedem verständlich dargestellt wird: Die Preise für Gold und Silber werden seit Jahren künstlich nach unten manipuliert. So wie die Opec ein Kartell ist, um den Preis des Öls durch künstliche Angebotsverminderung nach oben zu manipulieren, gibt es seit mehreren Jahren ein Kartell, um den Goldpreis durch künstliche Angebotsvermehrung nach unten zu manipulieren. Wie macht man so etwas? Nun ganz einfach, indem man Gold verkauft, das man gar nicht hat. Entweder verkauft man dasselbe Gold mehrfach, also der alte, schon bekannte Trick, oder man verkauft heute schon Gold, das erst in Zukunft gefördert wird.

Wenn ich heute Gold verkaufe, das erst in 5 Jahren gefördert wird, drücke ich natürlich heute den Preis. Eine Gruppe, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, diese Preismanipulation zu entlarven und zu bekämpfen, mit dem Namen Gata – Gold Anti Trust Association. – hat jetzt in Amerika Klage eingereicht gegen Alan Greenspan, Larry Summers, die BIZ, Goldman Sachs, die Deutsche Bank, kurz gegen die ganze Truppe, die an der Erhaltung von fiat money und damit ihrer Geldmacht, interessiert ist und die deshalb den Goldpreis nach unten manipuliert. Es könnte sein, dass die Freunde von fiat money jetzt, trotz ihrer immensen Macht, an das Ende ihrer Möglichkeiten gelangt sind und der Gold- und Silberpreis dann explodiert. Dies wäre das Signal für ein Ende des aktuellen fiat money Systems, ein weiteres gigantisches Experiment nach dem Modell des John Law wäre wieder einmal gescheitert. Alle Experimente mit ungedecktem Papiergeld sind bisher gescheitert und das Papiergeld wurde jedes mal gegen Gold abgewertet. Vieles spricht dafür, dass es auch diesmal so sein wird.

Die Freunde des fiat money, also Regierungen und Banken, werden sich zwar so lange wie möglich gegen eine Remonetisierung der Edelmetalle wehren, aber die Menschen werden zunehmend merken, dass sie wieder einmal mit staatlichem Zwangsgeld betrogen wurden und werden neu entdecken, dass es ein Geld gibt, neben fiat money, ein Geld das keine Schuld ist, und das der Staat nicht von heute auf morgen zerstören kann, etwa indem er es einfach für ungültig erklärt, um die Bürger so ihrer Ersparnisse zu berauben, um die Menschen „heimtückisch zu enteignen“, wie Alan Greenspan geschrieben hat. Diese Remonetisierung der Edelmetalle, die Neuentdeckung von Gold und Silber als Geld, wird die große Überraschung an den Märkten sein, weil damit kaum einer gerechnet hat, und dies wird die Edelmetallpreise dramatisch nach oben treiben, insbesondere den Silberpreis. Lesen Sie mehr…

Gold erreicht 2012 neue historische Höchstmarken. Während viele Anleger dem gelben Edelmetall nach den Rückschlägen vom vergangenen Herbst nicht mehr trauen, ist vielen Fachleuten klar, dass in diesem Jahr neue Höchstmarken mühelos erreicht werden. Gold befindet sich im 12. Jahr einer lang andauernden Hausse. Erstaunlich rasch hat der Preissturz im letzten September zu einem Umdenken bei vielen Analysten und Anlegern geführt. Angesichts der zeitweilig hohen Volatilität war schnell einmal davon die Rede, dass Gold nicht länger ein «sicherer Hafen» sei. Zugegeben, die Rückschläge im September wie auch im November 2011 fielen ungemein massiver aus, als es sich manch ein Anleger je hätten vorstellen können. Doch haben nicht gerade auch eingefleischte «Goldbugs» wie James Turk oder Marc Faber regelmässig vor derlei Einbrüchen gewarnt?  (finews.ch)

Das Informationsangebot erscheint in einer globalisierten und vernetzten Welt schier unermesslich. Dennoch gleichen sich die Schlagzeilen der Tageszeitungen, die Aufmacher in Funk und Fernsehen. Dabei gibt es regelmäßig wichtige Nachrichten, Informationen und Zusammenhänge, die nicht veröffentlicht werden.

Unzensiert 2012 widmet sich in zwölf großen Monatskapiteln einem spannenden und aufgewühlten Jahr. Werfen Sie gemeinsam mit Andreas von Rétyi einen Blick hinter die Kulissen und suchen Sie mit ihm nach den Fakten, die uns die Massenmedien 2011 verschwiegen haben.
•»Arabischer Frühling«: Wurden die Revolutionen in Nordafrika von der CIA inszeniert und finanziert?
•Massensterben von Tieren: Erfüllt sich eine biblische Prophezeiung?
•Fukushima: die Hintergründe zum Tsunami und zur Reaktorkatastrophe.
•Das Attentat auf zwei US-Soldaten in Frankfurt: Welche geheimnisvolle Rolle spielten die deutschen Sicherheitsbehörden?
•Asteroiden: Wird uns eine kosmische Bedrohung verheimlicht?
•Das Rätsel um den Absturz von Air France 447: War die Absturzursache tatsächlich ein Pilotenfehler?
•1. Mai, Abbottabad, Pakistan: Wie oft starb Osama bin Laden eigentlich? Was geschah während des US-Kommandounternehmens wirklich?
•EHEC-Alarm in Deutschland: Was waren die geheimen Hintergründe?
•Das geheime Zentrum der Macht: Welche Pläne haben die Bilderberger für die Zukunft?
•Terroranschlag in Oslo: Was geschah in Norwegen wirklich? War Anders Behring Breivik tatsächlich ein Einzeltäter?
•Der Murdoch-Skandal: die geheimen Abhöraktionen und zwei Morde.
•London in Flammen: Sind die schweren Unruhen Vorboten für bürgerkriegsähnliche Zustände auch in anderen europäischen Großstädten?
•Der Euro vor dem Crash: Wann kommt die Währungsreform?
•Zehn Jahre 9/11: Was wird uns bis heute verheimlicht?
•Jagd auf den libyschen Machthaber Gaddafi: Warum musste er wirklich sterben und was sind die Hintergründe, die zu seinem Tod geführt haben?
•Zahi Hawass: das Ende des »letzten Pharao«.
•Bundestrojaner: Wie weit ist der Überwachungsstaat in Deutschland fortgeschritten?
•Area 51: Was geschieht gegenwärtig eigentlich auf der Geheimbasis?
•Irans Atombombe und Israels Reaktion: Was sind die wahren Hintergründe?

Gebunden, 352 Seiten, zahlreiche Abbildungen

  • las artes

    Vergangenen Monat hat der Präsident der VAE den neuen Botschafter für die Schweiz eingeschworen. Sein Name ist Mohammad Atiq Al Rumaithi. Wam berichtet heute, daß Al Rumaithi gestern seine Beglaubigungen bei Lorenzo Schnyder, dem Protokollchef des Schweizerischen Außenministeriums in Bern, einreichte. Al Rumaithi ist der allererste emiratische Botschafter der Schweiz.

  • offshore bank account

    Zur Behinderung der Anreise der Regimegegner ist der Zugverkehr unterbrochen worden, berichtet al-Jazeera weiter. Eine Anreise mit dem Auto wird auch immer schwieriger, da das Benzin zunehmend knapp wird. Vor den Tankstellen bilden sich lange Schlangen.Um die Demonstranten weiter zu behindern, will die Regierung die Kommunikation erschweren und nach Medienberichten das Mobiltelefonnetz kappen. In Ägypten ist seit heute früh auch dem letzten Internet-Provider das Netz gekappt worden. Die Noor Group sei gestern Abend vom Netz genommen worden. Das teilt Renesys mit, ein amerikanisches IT-Unternehmen aus New Hampshire, das für Internet-Anbieter die Sicherheit und die Infrastruktur des Netzes überprüft.

  • Sugel

    in Europa, in dem sie alle gegen Deutschland(1904-45) aufgewiegelt haben; im Nahen Osten, indem sie Israel mitten ins Herz der arabischen Welt gestoßen haben (1917 bis heute); im Fernen Osten, indem sie China Dornen (Korea, Vietnam, und Taiwan) in die Seite gestoßen haben (1950 bis heute); und in Zentralasien, indem sie mit Hilfe Pakistans die gesamte Region durch Stammeskriege verunsichert haben, um zu verhindern, dass die Küste der Kaspischen See in den russischen Einflussbereich gerät (1979 bis heute).

  • mercadeo

    in Europa, in dem sie alle gegen Deutschland(1904-45) aufgewiegelt haben; im Nahen Osten, indem sie Israel mitten ins Herz der arabischen Welt gestoßen haben (1917 bis heute); im Fernen Osten, indem sie China Dornen (Korea, Vietnam, und Taiwan) in die Seite gestoßen haben (1950 bis heute); und in Zentralasien, indem sie mit Hilfe Pakistans die gesamte Region durch Stammeskriege verunsichert haben, um zu verhindern, dass die Küste der Kaspischen See in den russischen Einflussbereich gerät (1979 bis heute).

  • las artes

    Zur Behinderung der Anreise der Regimegegner ist der Zugverkehr unterbrochen worden, berichtet al-Jazeera weiter. Eine Anreise mit dem Auto wird auch immer schwieriger, da das Benzin zunehmend knapp wird. Vor den Tankstellen bilden sich lange Schlangen.Um die Demonstranten weiter zu behindern, will die Regierung die Kommunikation erschweren und nach Medienberichten das Mobiltelefonnetz kappen. In Ägypten ist seit heute früh auch dem letzten Internet-Provider das Netz gekappt worden. Die Noor Group sei gestern Abend vom Netz genommen worden. Das teilt Renesys mit, ein amerikanisches IT-Unternehmen aus New Hampshire, das für Internet-Anbieter die Sicherheit und die Infrastruktur des Netzes überprüft.