Zinsen auf 0,05 Prozent gesenkt, jetzt vergeben die Banken noch weniger Kredite

kleinFotolia_1211816_Subscription_XLNicht unbedngt überraschend senkt die EZB den Leitzins auf 0,05 Prozent. Ich bekam gerade auf mein Handy eine Eilmeldung: EZB SENKT LEITZINS ÜBERRASCHEND AUF 0,05 PROZENT!

Focus titelt: Kampf gegen Deflation: „Zur Not wird Draghi den Leuten das Geld vor die Tür kippen“ Der Druck auf EZB-Präsident Mario Draghi könnte kaum höher sein. Die Preise in der Euro-Zone steigen kaum noch, die Krisen in der Ukraine und im Nahen Osten verderben immer mehr Unternehmen die Stimmung, und zahlreiche Banken vergeben wegen des laufenden Stresstests der Branche kaum noch Kredite. Die Lage sieht düster aus wie lange nicht. Und wie vor zwei Jahren, als die Währungsunion auf den Höhepunkt der Schuldenkrise drohte auseinanderzubrechen, schielen viele abermals auf die EZB. Sie soll das Drama per Notenpresse beenden oder wenigsten kaschieren und Schlimmeres verhindern.

Einen sehr guten und passenden Kommentar habe ich auf Hertgeld.com gefunden: Firmen und Privatleute nehmen auch bei den derzeit schon sehr günstigen Zinsen immer weniger Kredit auf. Die Zinsen können also nicht die Ursache für die mangelnde Kredivergabe / Kreditaufnahme sein. Die Ursache liegt zum einen auf der Seite der Kreditvergabe, denn die Banken sind voll mit großteils unsicheren Krediten und deshalb bei der Kreditvergabe sehr restriktiv. Dagegen wird auch das durch QE erzeugte, frische Geld allein nichts helfen. Den Banken sollen deshalb von der EZB, z.B. durch Kreditverbriefungen (ABS) die faulen Kredite abgenommen werden (sie werden damit quasi (teil-) entschuldet).

Selbst, wenn diese beiden Schritte umgesetzt sind, bleibt die Frage, warum Unternehmen und Privatleute nun wieder mehr Kredit nachfragen sollen. Damit ist man auf der anderen Seite der Medaille, nämlich bei der Frage nach der Kreditaufnahme. Sowohl Unternehmen, als auch Privatleute sind zum Großteil hoch verschuldet. Die Grenzlast ist erreicht. Da helfen auch die noch günstigeren Zinsen nichts. Auch bei Unternehmen und Privatleuten müsste zunächst eine (Teil-) Entschuldung stattfinden, damit wieder Raum für eine neue Kreditaufnahme besteht. Da auf dieser Seite keine Entschuldung stattfinden soll (das wäre ja dann der System-Reset), gibt es nur zwei Gewinner von QE: Die Banken, welche den Staaten massiv Geld leihen können und welche die Zinsen dafür kassieren sowie die Staaten, welche sich (bei den Banken) billiger neu verschulden können. Der Rest im privaten Sektor verliert und zwar durch die im Wege von QE erzeugte Inflation.

Tags:,

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung