Die Wahl in Berlin +++ interessierten nicht mal die Hälfte

Bis 16 Uhr hatten gerade einmal 48 Prozent der Berliner ihre Stimme abgegeben. Die wichtigste Frage an diesem Wahltag ist wohl, ob es die FDP ins Parlament schafft. Die Befürchtung dazu dürfte wohl wahr werden. Um 18 Uhr steht fest: Die FDP fliegt aus dem Parlament. Die wahre Richtung, die die FDP vertrat, ist viel zu spät bei den Bürgern angekommen.

Die Hochrechnungen ergeben, dass es eine Rot-Grüne Regierungsbildung geben wird.

Was mich sehr verwundert ist, dass eine Pratenpartei so viele Stimmen bekommen hat. Planlos, richtungslos werden sie wohl mit regieren dürfen.

  • Laut einer ersten Prognose des ZDF erhielten die Liberalen nur 2 Prozent der Stimmen (2006: 7,6 Prozent) und werden nicht mehr im Parlament vertreten sein. Dagegen gelang der Piratenpartei mit sensationellen 9 Prozent der Einzug in die Bürgervertretung. Die SPD des amtierenden Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit erhielt 28,5 Prozent (2006: 30,8), die Grünen 18,5 Prozent (2006: 13,1). Damit bleibt Wowereit Regierungschef, wahrscheinlich mit einer rot-grünen Koalition. Die Grünen konnten zwar im Vergleich zur vergangenen Wahl zulegen, sind aber deutlich gegenüber Umfrageergebnissen vom vergangenen Winter zurückgefallen. Für Spitzenkandidatin Renate Künast kommt das Ergebnis einer Niederlage gleich. Die CDU kommt auf 23 Prozent (2006: 21,3), die Linkspartei auf 11,5 Prozent (2006: 13,4).

  • Albkai

    Preisfrage: Was hat die FDP mit Griechenland gemein? Antwort: Beide sind pleite. Nächste Frage: Und was ist dann der Unterschied zwischen der FDP und Griechenland? Antwort: Die Griechen werden gerettet. Die FDP nicht.

    In Deutschland gibt es ziemlich genau 610 Jahre nach dem Tod des Freibeuters Klaus Störtebeker wieder Piraten. Piraten klauen, was ihnen nicht gehört, werden aber von jenen, denen nichts gehört, heimlich bewundert. Was den Deutschen die Piraten, sind den Griechen die Reichen.

    Angehimmelt werden auch sie, obwohl sie mit ihren Milliarden nicht ihrem Land helfen, sondern sie aus Griechenland wegschaffen. Oder steuer-kreativ werden. Das Magazin Focus gibt an, von 1700 steuerpflichtigen Swimmingpools, die Steuerfahnder per Satellit entdeckten, würden nur 121 versteuert. Die ertappten Besitzer erklären nun die Pools zu (steuerfreien) Zisternen.

    Wenn so etwas System hat, kann es sogar funktionieren. Offenbar hat es lange funktioniert. Griechenland hat fertig. Na gut: fast fertig. Nun sagt der junge Herr Rösler, man müsse eine geordnete Insolvenz durchdenken. Der alte Herr Schäuble widerspricht, indem er, wie peinlich, auf seine Amtsautorität pocht: Nicht der Wirtschaftsminister, sondern der Finanzminister sei für den Euro zuständig. In der Sache sagt Schäuble: Wenn die Griechen nicht besser werden, gibt es kein Geld mehr. Wenn es aber kein fremdes Geld mehr gibt, geht Griechenland in die Insolvenz. Was sagt also Schäuble, was nicht Rösler vor ihm gesagt hätte? Wahrscheinlich ist genau das der Grund, weshalb zwei der 16 renommierten Wirtschaftswissenschaftler, die Rösler nun unterstützen, in den Diensten Schäubles stehen. Schwarz-Gelb hat fertig.

    Na gut: fast fertig. Nun sagt Sozi-Chef Gabriel, seine SPD stünde für eine Große Koalition nicht zur Verfügung. Nur: Wer hat die Sozialdemokraten gebeten, mit der CDU und der CSU eine Regierung zu bilden?
    (Griechenland??) Lieber Neuwahlen. Nun kann man lesen, 40 Prozent der Deutschen würden gerne eine eurokritische Partei wählen. Das ist für die SPD aber besonders schlecht. Denn sie will ja sogar Eurobonds, also, dass die Starken (Deutschland) die Laxen (Olivenländer) noch mehr stützen. Fazit: Es sind noch 54 Tage bis zum Beginn der Karnevals-Saison.

    Dass es doch noch so lange hin ist, weiß in Berlin wie auch anderswo augenscheinlich nicht jeder.

    Originaltext: Westdeutsche Allgemeine Zeitung

  • Herm Winkler

    da setz ich noch einen drauf:
    Klaus Wowereit hat einen Wahlkampf mit positiven Emotionen geführt. Aber es war kein Wellness-Wahlkampf. Seine Wähler und seine potenziellen Koalitionspartner wissen, falls sie hingehört haben, was jetzt kommt: Die A 100 wird gebaut, ohne Wenn und Aber. Der Flughafen Schönefeld wird nicht nur gebaut, sondern schon bald ausgebaut, und bis spät abends wird geflogen. Basta. Und die Mieten werden in Berlin steigen. Wer im Wahlkampf anderes versprochen hat, hat eben zu viel versprochen. Wowereit ist kein Pirat, der gerade mal anfängt sich eine Meinung über dies und das zu bilden. Er regiert seit zehn Jahren. Nie hat er seinen Führungsanspruch deutlicher formuliert.

    Originaltext: Berliner Zeitung

  • und zu den piraten liest man in der mitteldeutschen Zeitung einen gelungenen Satz:

    Die „Piraten“ haben Berlin geentert ohne ein ordentliches Wahlprogramm. Und das geben die auch noch zu und sagen, dass sie nicht auf alle Fragen gleich Antworten parat haben. Etlichen Wählern muss diese Offenheit anstelle von Politiker-Sprechblasen wohlgetan haben.

  • nordkrieger

    Lasst `s die „Likedeeler “ (Störtebeckerbruderschaft ) erstmal 4 jahre drin gewesen sein und von den Lobbyisten mit Schecks und „Natura – B-Vitaminen “
    so richtig zugeschmissen worden sein . Dann werden wir erfahren -, die kochen auch nur mit scheiss “ Demokratiewasser „……………!! Das ist wie bei der Musik : „Wer die Party bezahlt -, hat das Sagen über die Programmmauswahl !!!“
    Gruss

  • Man sah es ja auch bei den Grünen. 🙂 alle werden auseinandergenommen…

    Die GRÜNEN , heute mit 40tausend Mitgliedern und nur 2 Millionen Wählerstimmen bei der Bundestagswahl 2005 halten sich für legitimiert, etwas zu bestimmen?

    Die heutigen Repräsentanten dieser GRÜNEN sind:

    Claudia Roth -volltrunkene Sonne/Mond/Sterne/Türkeiliebhaberin

    Jürgen Trittin -Dosen+ Flaschenpfand, ehemaliges Mitglied des kommunistischen Bundes Westdeutschlands

    Renate Elly Künast -selbstverliebte Hysterikerin

    Marie-Luise Beck – die uns gebetsmühlenartig erzählt, wir müssen die Kriminaltät der Moslems aushalten

    Bütikofer -wenn der Klimawandel außer Rand und Band gerät

    Ströbele -vorbestrafter RAF Anwalt

    Bärbel Höhn -Hundeverordnung- Nachdem der Hund von kriminellen Moslems ein Kind angefallen und totgebissen hatte wurden nicht die Hundebesitzer bestraft sondern eine Verordnung geschaffen die jeden größeren Hund und JEDEN Hundebesitzer diskriminierte.

    Josef Fischer -mit einer nur in Deutschland möglichen Karriere vom Frankfurter Strassenschläger und Polizistenverprügler zum Aussenminister. Besonders hervorzuheben ist sein persönlicher Krieg mit dem damaligen Mitglied des ZDJ, : Ignatz Bubis, bezüglich der Häuserspekulation im Frankfurter Westend. Die Häuser waren seinerzeit u.a. von den Schlägertruppen des Josef Fischer besetzt worden.

    Volker Beck , der in Moskau verprügelt wurde während ihr für Homosexuelle demonstrierte, eifriger Förderer der Islamisierung Europas. Der gleiche Volker Beck sagt: “ Eine Entkriminalisierung der Pädosexualität ist angesichts des jetzigen Zustandes ihrer globalenKriminalisierung dringend erforderlich, nicht zuletztweil sie im Widerspruch zu rechtsstaatlichenGrundsätzen aufrechterhalten wird.“
    http://karlmartell732.blogspot.com/2009/04/gendermainstream-padophilie-die.html

    Cem Özdimir, 1999 nahm er von dem PR Berater Moritz Hunzinger einen Kredit an in Höhe von 80 tausend Mark an, um seine Steuerschulden (?) zu bezahlen. In die Kritik war Özdemir schon vorher geraten, weil er dienstlich erflogene Bonusmeilen bei der Lufthansa für private Zwecke benutzt hat. Özdemir hat mächtige Förderer in Kreisen der Wirtschaft und Medien. Bereits 2002 wählte ihn das World Economic Forum zum „Global Leader of Tomorrow“